7 Künstler im Haus 7

29. Februar 2016 - 8:54 | Patrick Bellgardt

Der »Extrasalon« gibt sein Debüt: Die Künstlergruppe präsentiert sich im März erstmals der Öffentlichkeit.

Bildende Künstler sind in der Regel Einzelkämpfer – diese Betrachtung mag auf politischer Ebene stimmen. Mit gemeinsamer Stimme sprechen sie selten. Ein Umstand, der häufig genug von der Politik ausgenutzt wird. In ihrem Metier, der Kunst, wird das Klischee des einsamen Wolfs jedoch immer wieder eindrucksvoll außer Kraft gesetzt. Künstlergruppen sind hierfür das beste Beispiel.

In unserer Region darf man sich mit dem »Extrasalon« demnächst auf ein neues Exemplar gebündelter Kreativität freuen. Sieben Künstlerinnen und Künstler haben sich in den letzten Monaten zusammengefunden. »Der Startschuss fiel durch die Absage bei einer Kunstausschreibung im vergangenen Jahr«, erzählt Elisabeth Wagner. Zusammen mit Freunden, die bei dem Projekt ebenfalls leer ausgingen, gründete die 22-Jährige ihre eigene Künstlergruppe. »Jetzt stellen wir eben selbst was auf die Beine!«

Mit von der Partie ist auch Verena Kandler. Mit ihren 20 Jahren zählt sie wie ihre Kollegin zu einer Generation, die von den Galerien in der Region zumeist nicht ausreichend repräsentiert wird. Mangelndes Talent und Engagement kann man der Kunstpädagogikstudentin jedenfalls nicht vorwerfen. Erfolgreiche – und selbst organisierte – Ausstellungen im Kulturhaus abraxas, Provino Club und Café Samocca sind nur ein Beleg dafür. »Auf die professionelle Ebene von Galerien zu kommen, ist sehr schwer«, gibt Verena Kandler zu bedenken. »Es gibt zu viele gute Künstler, die auf diesem Level leider nicht sichtbar sind.«

Diese Erfahrungen finden sich nun auch im Konzept des »Extrasalons« wieder. Spielerische Angriffe auf ein allzu elitäres Kunstverständnis sind dabei nicht ausgeschlossen: »Welcher Schule wir entstammen? Einer äußerst achtsamen, nämlich dem Leben mit wachen Sinnen«, schreibt die Künstlergruppe über sich selbst. Inspirieren, polarisieren, für Denkstoff sorgen – der »Extrasalon« entdeckt sich selbst, kuratiert sich selbst und lädt zum Kennenlernen ein.

Seine Premiere feiert der Kreativzusammenschluss unter dem Titel »7@7 – 7 Künstler im Haus 7« in der Werkstattgalerie Krüggling, Singerstraße 7. Zur Vernissage wird am 4. März um 19 Uhr geladen. Die Ausstellung ist daraufhin am 5. und 6. und 12. März, jeweils von 14 bis 22 Uhr sowie am 13. März von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. In die zweite Runde geht das Kunstvergnügen dann vom 19. Mai bis zum 13. Juni im Botanischen Garten.

www.extrasalon.de

Malerei, Kalligrafie, Digital Art, Zeichnung, Collage … Zum »Extrasalon« gehören Christian Dolleschel, Verena Kandler, Markus Lindinger, Natalie Nestorova, Nina Katrina Schmid, Martina Vodermayer und Elisabeth Wagner.

Thema:

Weitere Positionen

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
23. Mai 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Auch in dieser Spielzeit hat das Staatstheater Augsburg eine Uraufführung im Programm: Intendant Bücker inszeniert »Die nötige Folter« von Dietmar Dath.

22. Mai 2019 - 11:35 | Dieter Ferdinand

Als Kooperationspartner führt das Staatstheater Augsburg zum 1.000-jährigen Jubiläum von St. Moritz auf der Westchorbühne das Ein-Mann-Stück »Judas« von Lot Vekemans auf.

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.