75 Jahre Befreiung

28. März 2020 - 16:33 | Patrick Bellgardt

In den frühen Morgenstunden des 28. April 1945 setzten amerikanische Soldaten der NS-Diktatur in Augsburg ein Ende. Start der neuen Serie auf a3kultur.de

Im Geheimen gelang es der »Augsburger Freiheitsbewegung« am 27. April 1945 mit den Amerikanern Kontakt aufzunehmen. Die Botschaft der in den letzten Kriegsmonaten formierten Gruppe: Die Stadt würde sich bei einem Einmarsch kampflos ergeben. Zeitgleich verbreiteten Bürger*innen die Aufforderung, an den Häusern weiße Fahnen zu hissen. US-General John W. O’Daniel, Kommandeur der 3. Infanteriedivision, reagierte umgehend und befahl seinen Männern: »Sie sollen keinen einzigen Schuss auf Augsburg abgeben, es sei denn, es werden tatsächlich Schüsse von dort aus beobachtet. […] Achten Sie besonders auf weiße Fahnen oder sonstige Zeichen einer Kapitulation, denn wir haben viele entsprechende Hinweise bekommen.«

Am Morgen des 28. April 1945 stieß ein kleiner Stoßtrupp der Amerikaner mit Unterstützung der »Augsburger Freiheitsbewegung« in den »Riedingerbunker« vor – der Kommandozentrale der Nationalsozialisten im letzten Kriegsjahr. Stadtkommandant Franz Fehn wurde ebenso wie die übrigen Anwesenden überwältigt und festgenommen. Der stellvertretende Gauleiter und SS-Offizier Anton Mündler entzog sich der Verhaftung und erschoss sich selbst. Die NS-Herrschaft in Augsburg war beendet.

Erst zehn Tage später, am 8. Mai 1945, folgte die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht – Kriegsende in Deutschland. Weite Teile Europas waren zerstört. Über 60 Millionen starben, mehr als sechs Millionen Jüdinnen und Juden wurden ermordet, tausende Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, politisch Andersdenkende und Homosexuelle wurden getötet.

Heute erinnert eine unscheinbare Gedenktafel am Stadtwerkehaus an die widerstandslose Kapitulation der heutigen »Friedensstadt« Augsburg. Das Verwaltungsgebäude der swa im Hohen Weg steht auf den Trümmern des einstigen Nazi-Befehlsbunkers. Ein besonderes Dokument der Befreiung befindet sich in der Sammlung des Stadthistorikers Franz Häußler: Die Fotografie zeigt die Ankunft der US-Soldaten in der »Domkurve«. Aus ihrem Fenster heraus hatte die Anwohnerin Leni Lechner den einmarschierenden Trupp für die Nachwelt festgehalten.

Zum 75. Jahrestag der Befreiung Augsburgs durch die Amerikaner hat die a3kultur-Redaktion eine Reihe von Autor*innen, Historiker*innen und Menschen der Stadtgesellschaft um einen Gastbeitrag gebeten – zu lesen in den kommenden Wochen hier auf a3kultur.de!

Weitere Positionen

14. Januar 2021 - 9:43 | a3redaktion

Im Rahmen der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur Podcasts mit Teilnehmer*innen des Kunstprojekts qp. Der Quartier-Parcours zeigt 24 Interventionen von Künstler*innen und Kulturgruppen im Gaswerkquartier.

11. Januar 2021 - 6:00 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Januar: Regisseur David Fincher hat mit »Mank« seinen vielleicht persönlichsten Film gemacht.

8. Januar 2021 - 6:40 | Gudrun Glock

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder steckt voller Überraschungen. Einige kreative Macher*innen erschließen dieses Potenzial auf vielfältige Weise und lassen dabei ihrem Einfallsreichtum freien Lauf. Ein Interview mit Anja Dördelmann, Eva Liebig und Stephanie Schmid

6. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 5: Dr. Christof Trepesch, Kunstsammlungen und Museen Augsburg

5. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 4: Marius Müller, Stadtbücherei Augsburg/Buch-Haltung

4. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 3: Daniela Bergauer und Michael Hehl, Liliom Kino

3. Januar 2021 - 6:02 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 2: Valentin Holub, bayerische kammerphilharmonie

2. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 1: Anne Schuester, Sensemble Theater

30. Dezember 2020 - 6:00 | Gast

Eine Liebeserklärung an Katharina Zott und ihre Destillerie in Ustersbach. Von Björn Kühnel

30. Dezember 2020 - 5:13 | Jürgen Kannler

Sibylle Lang gehört zu den Ersten, die den Augsburger Modellstudiengang Humanmedizin studieren. Später möchte die ausgebildete Krankenpflegerin im Klinikbetrieb arbeiten.