Auf der afa mit Kindern

27. Januar 2020 - 13:17 | Iacov Grinberg

Zu Besuch auf der Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) mit meinem Bekannten und seinen Töchtern.

Die afa unterliegt dem allgemeinen Trend der Freizeitindustrie: der Wandel zu einer Industrie der Erlebnisse. Es war dementsprechend viel geboten für eine Dritt- und eine Sechstklässlerin.

Gleich am Eingang der Halle 1 war ein kompliziertes Gebilde aus Holzschienen aufgebaut, das Werk des Pressesprechers der Augsburger Berufsfeuerwehr Friedhelm Bechtel. Entlang dieser Schienen bewegten sich einige Kugeln von oben nach unten. Viele Kinder sammelten sich rundherum. Es war eine typische Rube-Goldberg-Maschine.

Die LEW präsentierte in dieser Halle gleich mehrere Anziehungspunkte: Eine große Platte, an welcher man mittels Neigung eines Tabletts einige Kugeln entlang eines kurvenreichen Weges bis ins Tor führen sollte, ein Tisch mit vier Tabletts und einem Spiel auf ihnen sowie eine hohe Konstruktion aus Röhren für Parkour. In die Höhe durften nur Sportler, aber auf den unteren Ebenen kletterten zahlreiche junge Besucher mit sichtbarem Vergnügen.

Ein Höhepunkt dieser Halle war der Stand der Bundeswehr. Ein Trainingsgerät mit VR-Brillen und sich bewegendem Fußboden vermittelte den Benutzern das Gefühl eines Gleitschirmflugs oder einer Achterbahnfahrt. Die Kinder waren begeistert.

In der Halle 2 hatte die Firma Heimatrausch aus Treuchtlingen eine große Zone für Aktivsport eingerichtet. Das Zentralstück bildete ein Becken, in dem man auf Brettern paddeln konnte. Zwei eingezäunte Flächen gaben die Möglichkeit, verschiedene Fahrräder und auch Laufräder auszuprobieren.

Der zweite Hingucker waren die Kletteranlagen des Alpenvereins. Eine Wand, eine rotierende Scheibe mit lenkbarer Neigung und drei übereinander hängende, lange Prismen. Einige Kinder wagten sich nicht nur auf diese wackelige Konstruktion, sie kamen zu unserer Verwunderung auch ganz nach oben!

Durch die Halle 3 „Bauen und Wohnen“ stolzierten unsere Damen vorbei – bis sie zur Gartengestaltung in Halle 4 kamen. Verschiedene Pflanzen hatten ihre Aufmerksamkeit angezogen, mit Verwunderung lernten sie, dass es auch hier, an Mooren, fleischfressende Pflanzen gibt. Und die Großmodelle verschiedener Pilze aus Königsbrunn waren für sie sehr faszinierend.

Die Halle 5 mit Kulinarik forderte wesentlichen Ausgaben, da unsere Kinder nach und nach etwas probieren wollten, bis wir schließlich in die Halle 6 „Mein Kinderland“ kamen. Hier ist das Königreich der Firma „Erdwind“, deren Inhaber Klaus Pöhlmann ständig neue Spielgeräte und Spiele erfindet. Dabei benutzt er meist Ringe oder Quadrate aus Schaumgummi. Man kann sie auf Tischen schieben, mit ihnen in eine Art Billard spielen, in die Hände eines Spielkameraden werfen. Hier haben unsere Damen die letzten Kräfte verloren und kamen später fast erschöpft zu Hause an.

Im Vergleich zu den vorigen Jahren war das Programm für Kinder wesentlich größer und vielfältiger. In diesem Jahr waren die Organisatoren gezwungen, die afa nur mit einem Wochenende zu machen, nächstes Jahr soll sie wie üblich von Freitag bis nächsten Sonntag dauern. Das Erlebnisprogramm für Kinder soll dann noch umfangreicher sein.

www.meine-afa.de

Weitere Positionen

18. Februar 2020 - 12:10 | a3redaktion

Gertrud Scheuberth sucht in ihrem Buch »Das blaue Gehwegschild – ein Vaterbild zerbricht« nach der Kriegsvergangenheit ihres Vaters Johann.

17. Februar 2020 - 10:56 | Jürgen Kannler

Am Freitag startete das Brechtfestival mit einem in manchen Teilen neuen und frischen Bauplan. Besichtigung bis 23. Februar live und auf brechtfestival.de

16. Februar 2020 - 11:16 | Marion Buk-Kluger

Die finnisch-deutsche Thriller/Krimi-Serie »Arctic Circle – Der unsichtbare Tod« über einen rätselhaften Virus startet im ZDF. a3kultur sprach mit Hauptdarsteller Maximilian Brückner.

13. Februar 2020 - 19:26 | a3redaktion

Bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz stellte der Bezirk Schwaben sein Programm Kultur für 2020 vor. a3kultur präsentiert einen kleinen Einblick in das vielfältige Angebot.

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

11. Februar 2020 - 13:19 | Max Kretschmann

»Er ist vernünftig, jeder versteht ihn« – dieses Motto hat sich das Brechtfestival 2020 vom 14. bis 23. Februar auf die Fahnen geschrieben. Eine Programmauswahl

ausstellungsansichtlunaxa_fotodiskurs augsburg.jpg
10. Februar 2020 - 16:42 | Bettina Kohlen

Das Projekt Fotodiskurs von Christof Rehm in der Bergstraße ist immer wieder für überraschende Erlebnisse gut – aktuell ist es eine Rauminstallation.

10. Februar 2020 - 8:04 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wegweisende Förderungen für junge Musizierende. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassikkolumne

9. Februar 2020 - 21:29 | Iacov Grinberg

Anja Güthoff stellt unter dem Titel »luna X« im »Fotodiskurs« am Berghof aus.

8. Februar 2020 - 7:42 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Februar mit »Bombshell« und »The Gentleman«