All you need is love

28. September 2015 - 17:09 | Patrick Bellgardt

Das Sensemble Theater setzt bei Igor Bauersimas »norway.today« auf Komik statt Tragik – und macht damit alles richtig.

Alles beginnt in einem Chatroom: Julie (Raphaela Beier) ist der Welt überdrüssig. Sie spricht offen von Selbstmord, alleine fehlt der jungen Frau jedoch der Mut. Wer macht mit? August (Mathias Kusche) meldet sich zurück. Ihm fehlt der Sinn im Leben, wohin er blickt nur noch »Fake«. Sie tasten sich langsam heran, spüren ihrer Motivation nach. Während Julie das Gefühl hat, bereits alles hinter sich zu haben, möchte August am liebsten nichts mehr vor sich haben. Gemeinsam planen sie den Sprung in den Tod …

Szenenwechsel – aus dem Chatroom geht es ins »Real Life«. August und Julie reisen nach Norwegen. Der 600 Meter hohe Preikestolen-Felsen am Lysefjord soll es sein. Hier wollen sie den Absprung wagen. Schnell wird klar: Niemand hat gesagt, dass es einfach wird.

Igor Bauersimas »norway.today« beruht auf einer wahren Geschichte, auf die der Schweizer Dramatiker und Regisseur durch eine Meldung im Spiegel aufmerksam wurde. Gianna Formicone inszeniert die Zwei-Personen-Tragikomödie mit einem Schwerpunkt auf der Komik – und macht damit alles richtig. Ohne den Spannungsbogen und nötigen Ernst zu verlieren, wird das Stück so zu einem Plädoyer für das Leben. Norway today? Eher no way to die!

Raphaela Beier – zuletzt 2013 in »Oleanna. Ein Machtspiel« zu sehen – und Mathias Kusche – tolle Sensemble-Premiere für den Münchener – schaffen es, ihr intensives Zwiegespräch auf dem Weg zum Gipfel unterhaltsam, authentisch und temporeich zu verpacken. Es macht Spaß und stimmt gleichzeitig nachdenklich, die Beiden über das Glück und Unglück, den Sinn und Unsinn des Lebens philosophieren zu hören.

Die stärksten Momente erlebt die Inszenierung aber dann, wenn sich Julie und August wie bei einem guten Blind Date langsam, aber sicher näher kommen. All you need is love? Ja, vielleicht hatten die Beatles tatsächlich recht ...

Weitere Termine: 9., 10., 16., 17., 30. und 31. Oktober sowie 6. und 7. November.

www.sensemble.de

Weitere Positionen

30. Oktober 2020 - 12:04 | Gast

Die Universität Augsburg ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Im Interview zeichnet der Historiker Stefan Paulus die Entwicklung einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte nach.

29. Oktober 2020 - 14:52 | Martin Schmidt

Sebastian Karner, neuer 1. Vorsitzender der Club & Kulturkommission Augsburg, spricht im Interview mit a3kultur über die Zukunft der Clubszene in Corona-Zeiten.

29. Oktober 2020 - 13:08 | Dieter Ferdinand

Am 21. Oktober hielt Dr. Michael Mayer im Festsaal der Synagoge den Vortrag »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust. Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«.

28. Oktober 2020 - 10:12 | Gudrun Glock

»Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können« zeigt Natascha Wegelin in ihrem Buch.

27. Oktober 2020 - 11:07 | Jürgen Kannler

Das Streichkonzert beim ersten Etat unter Corona-Bedingungen hat begonnen. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

23. Oktober 2020 - 15:37 | Patrick Bellgardt

Die ersten Wochen der neuen Saison sind gespielt, nun steigen die Corona-Fallzahlen wieder. Theatermacher*innen wie André Bücker und Sebastian Seidel müssen unter wechselnden Pandemiebedingungen arbeiten.

22. Oktober 2020 - 9:15 | Bettina Kohlen

Der vielseitig tätige Künstler Felix Weinold ist aktuell mit mehreren Ausstellungen in der Region präsent, darunter ist auch eine umfangreiche Einzelschau im Augsburger Holbeinhaus.

20. Oktober 2020 - 10:39 | Dieter Ferdinand

Im Kulturhaus abraxas las der Schauspieler Matthias Klösel den Bericht des Auschwitz-Überlebenden Ludwig Frank.

19. Oktober 2020 - 10:56 | Patrick Bellgardt

»Kunst und Kultur im Quartier – Wie geht das zusammen und was soll das?« Diese Frage stellte sich eine Diskussionsrunde, zu der die a3kultur-Redaktion Anfang Oktober auf das Gaswerkgelände geladen hatte.

16. Oktober 2020 - 11:02 | Max Kretschmann

Am 9. Oktober feierte das Sensemble Theater in Kooperation mit dem Neuen Theater Burgau die Premiere von Friedrich Dürrenmatts »Der Mitmacher«. Regie führte Phillip J. Neumann, assistiert von Lisa Bühler. In den Hauptrollen waren Heiko Dietz, Dörthe Trauzeddel und Birgit Linner zu sehen.