Ein Appell an die Nächstenliebe

11. Dezember 2017 - 10:39 | Janina Kölbl

Das Weihnachtstheaterstück »Ox und Esel« feierte seine Premiere im Kulturhaus abraxas.

Die Produktion ist eine Kooperation des Theaters »Fritz und Freunde« und des Augsburger Märchenzelts. In den Hauptrollen des etwas anderen Krippenspiels sind »Fritz und Freunde«-Gründer Fritz Weinert und »Märchenzelt«-Chef Matthias Fischer zu sehen. Weinert spielt den grantigen »Oxen«, Fischer den fürsorglichen »Esel«. Beide sind auf skurril-komische Weise verkleidet – lediglich die Hauben erinnern an die Tiere, beide zeigen sich in ihrem Habitus sehr vermenschlicht.

In der Geschichte wird das Jesuskind ausgerechnet in der Futterkrippe des »Oxen« gefunden. Der möchte es dringlichst wieder loswerden, der Esel hingegen kümmert sich rührend um das Kind. So gibt es immer wieder Konflikte im Stall. Doch als beide erfahren, dass König Herodes das Kind töten möchte, finden sie einen Kompromiss: »Ox und Esel« spielen Schnick-Schnack-Schuck, werden Mutter und Vater und tragen nun gemeinsam die Verantwortung für das Kind. Der Appell an alle Zuschauer*innen: Nächstenliebe statt Egoismus.

»Ox und Esel« ist ein Stück voller Skurrilität und Humor, das jedoch auch eine Portion Tiefe mitbringt: Kinder und Erwachsene fühlen sich hier gleichermaßen unterhalten und können für die Vorweihnachtszeit das ein oder andere mitnehmen.

Das Stück wird noch bis Ende des Jahres im Kulturhaus abraxas aufgeführt: 15. Dezember, 20 Uhr, 22. Dezember, 15 Uhr, 23. Dezemner, 15 und 17 Uhr, sowie 27. Dezember, 15 und 17 Uhr.

www.theaterfritzundfreunde.de
www.maerchenzelt.de

Weitere Positionen

14. Januar 2021 - 9:43 | a3redaktion

Im Rahmen der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur Podcasts mit Teilnehmer*innen des Kunstprojekts qp. Der Quartier-Parcours zeigt 24 Interventionen von Künstler*innen und Kulturgruppen im Gaswerkquartier.

11. Januar 2021 - 6:00 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Januar: Regisseur David Fincher hat mit »Mank« seinen vielleicht persönlichsten Film gemacht.

8. Januar 2021 - 6:40 | Gudrun Glock

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder steckt voller Überraschungen. Einige kreative Macher*innen erschließen dieses Potenzial auf vielfältige Weise und lassen dabei ihrem Einfallsreichtum freien Lauf. Ein Interview mit Anja Dördelmann, Eva Liebig und Stephanie Schmid

6. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 5: Dr. Christof Trepesch, Kunstsammlungen und Museen Augsburg

5. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 4: Marius Müller, Stadtbücherei Augsburg/Buch-Haltung

4. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 3: Daniela Bergauer und Michael Hehl, Liliom Kino

3. Januar 2021 - 6:02 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 2: Valentin Holub, bayerische kammerphilharmonie

2. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 1: Anne Schuester, Sensemble Theater

30. Dezember 2020 - 6:00 | Gast

Eine Liebeserklärung an Katharina Zott und ihre Destillerie in Ustersbach. Von Björn Kühnel

30. Dezember 2020 - 5:13 | Jürgen Kannler

Sibylle Lang gehört zu den Ersten, die den Augsburger Modellstudiengang Humanmedizin studieren. Später möchte die ausgebildete Krankenpflegerin im Klinikbetrieb arbeiten.