Augsburgs Schatzwald

22. Juni 2015 - 13:09 | Patrick Bellgardt

Nicolas Liebig porträtiert den faszinierenden Lebensraum Stadtwald.

Zu den angenehmsten Presseterminen der letzten Monate zählte sicherlich die Buchvorstellung des neuesten im Context Verlag erschienenen Bandes »Stadtwald Augsburg: Rad- und Wanderführer zu Quellbächen, Lechkanälen und Lechheiden«. Autor Nicolas Liebig, Lektorin Candida Sisto und Umweltreferent Reiner Erben – als Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Stadt Augsburg e.V. gleichzeitig Vertreter des Herausgebers – luden an diesem sonnigen 11. Juni zu einer kleinen Nachmittagswanderung. Vom Parkplatz der Sportanlage Süd führte die kurzweilige Tour in die Dürrenastheide, zum Loch- und Brunnenbach.

Liebig kann getrost als Fachmann auf seinem Gebiet bezeichnet werden. Als gelernter Forstwirt studierte er Landespflege mit Schwerpunkt »Naturschutz« an der Fachhochschule Nürtingen. Seit 1999 ist er Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V. Dieser zählt heute nicht nur zu den größten Landschaftspflegeverbänden in Bayern – auch die Erfolge der letzten Jahre können sich sehen lassen. So wurde unter anderem die Wanderschäferei auf den Lechheiden wiedereingeführt und die Beweidung mit Przewalski-Pferden im Stadtwald an den Start gebracht. Das Projekt »WasSerleben – Natur in Augsburg« zur Unterstützung der Welterbe-Bewerbung wurde 2012 sogar mit dem Deutschen Naturschutzpreis ausgezeichnet.

Gerade die Bedeutung der Gewässer im Stadtwald nimmt Liebig in seinem Buch in den Fokus – als wesentlicher Bestandteil der historischen Augsburger Wasserwirtschaft, die bald UNESCO-Welterbe sein könnte. Ein Beispiel ist das rund 70 Kilometer lange Netz von Quellbächen und Lechkanälen. Auch heute noch findet der aufmerksame Beobachter eindrucksvolle Spuren menschlicher Kulturleistungen im Stadtwald, schließlich musste das Kanalwasser, das die Augsburger dem Lech für Mühlen und Wasserräder abtrotzten, in die Stadt geleitet werden. Quellbäche wie der Brunnenbach versorgten die Bevölkerung mit Trinkwasser. Über ein künstliches Gerinne erreichte das lebenswichtige Gut die Wassertürme am Roten Tor.

Liebig gelingt es, die historische und die ökologische Bedeutung des Stadtwalds verständlich und unterhaltsam darzustellen. Mit fünf gut beschriebenen Wander- und Radtouren lockt das Buch jedoch vor allem nach draußen, um selbst auf Entdeckungsreise zu gehen. 2.000 Hektar an Naturschätzen wollen erkundet werden. Ob Sumpfgladiole oder Gemeines Fettkraut, Blauflügelige Prachtlibelle oder Eisvogel – Liebigs Werk nimmt Sie gerne an der Hand und erklärt dabei auch die häufig unbeachtete Flora und Fauna dieses faszinierenden Lebensraums.

Das 156-seitige, reich bebilderte Taschenbuch ist ab sofort zu einem Preis von 9,90 Euro im Handel oder direkt beim Context Verlag erhältlich: www.context-mv.de. Weitere Informationen zum Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V. finden Sie unter: www.lpv-augsburg.de


Foto: Pressetermin vor Ort: Candida Sisto (Context Verlag), Reiner Erben (Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration) und Autor Nicolas Liebig (Geschäfstführer des Landschaftspflegeverbands Stadt Augsburg e.V.) präsentieren den druckfrischen Rad- und Wanderführer »Stadtwald Augsburg«. (Foto: Context Verlag)

Thema:

Weitere Positionen

22. September 2020 - 14:02 | Bettina Kohlen

Die anwendungsorientierte Kunst der Illustration wird meist in einem eher kleinen Rahmen gezeigt. Ganz anders in Augsburg: Die »Schwabillu« im Glaspalast schöpft mit Fläche und Menge aus dem Vollen.

18. September 2020 - 12:31 | Bettina Kohlen

Im schwäbischen Donautal sind seit 2018 ungewöhnliche Bauten am Wegesrand zu entdecken: Sieben Kapellen werden es am Ende sein – dank der Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung.

17. September 2020 - 9:52 | Gudrun Glock

Das Beste aus der Region vereinen: Die Genossenschaft »Herzstück Horgau« fördert Gemeinschaft, Genuss und Kultur.

15. September 2020 - 14:34 | Gast

»Leus Tierleben« – die Herbst-Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zeigt vom 16. September bis 6. November Werke des Augsburger Forschers Johann Friedrich Leu (1808–1882). Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

14. September 2020 - 6:32 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September mit »The King’s Men: The Beginning« und »David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück«

11. September 2020 - 9:15 | Iacov Grinberg

Wer steckt hinter den Straßennamen? Häufig sind keine erklärenden Schilder zu finden.

10. September 2020 - 13:30 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking« von Meera Sodha

7. September 2020 - 7:00 | a3redaktion

»Diversität« sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein. Die Zukunft von Medien hängt davon ab. Ein Kommentar von Alfred Schmidt.

3. September 2020 - 6:43 | Bettina Kohlen

Buchtipp: »vorübergehend geschlossen«, ein Bildband des Fotografen Michael Schreiner

31. August 2020 - 6:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lieber komplizierter gewordene Kulturangebote als gar kein Bühnenvergnügen. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne