Theater & Bühne

Aus dem Schatten ins Rampenlicht

Patrick Bellgardt
11. Mai 2015

Der Traum vom großen Auftritt, vom Sprungbrett zur eigenen Musikkarriere – noch kann die junge Sängerin ihrem Durchbruch nur entgegen fiebern. Mit den Stars der Szene kommt sie höchstens am Rande in Berührung. Mit wenig Enthusiasmus schreibt sie als Kritikerin über die Auftritte anderer. Und die sind auch noch schlecht: glanzlos, uninspiriert, gewöhnlich. Könnte sie nur einmal selbst auf der Bühne stehen, sie würde es allen zeigen …

Nach den Brecht- bzw. Mozart-Musicletts »Jetzt ist er tot, der Hund« und »Mes très chères cousine« präsentieren Stefanie Schlesinger und Wolfgang Lackerschmid mit »Sangesfieber« ihr drittes Mini-Musical im Sensemble Theater (Regie: Sebastian Seidel). Das Musiclett, eine von den Beiden erarbeitete Bühnenform für eine Darstellerin, vereint Musiktheater und Jazz, verzichtet dafür auf Tanz und Effekthascherei.

Aus dem Schatten ins Rampenlicht – »Sangesfieber« ist aus einem durchaus musicaltypischen Stoff gestrickt. Wirkliche Überraschungen in der Handlung sucht man vergebens und auch der Charakter der Sängerin gewinnt im Laufe des Stücks kaum an Tiefe. Darüber kann man jedoch guten Gewissens hinwegsehen: Schließlich gelingt es dem Duo Schlesinger/Lackerschmid ein wunderbares Musikprogramm auf die Bühne zu bringen. Dabei wird »klassisches« Material – besonders stark: Schillers »Hoffnung« – gleichsam virtuos dargeboten wie Gedichte des Künstlers Markus Lüpertz und eigens für das Musiclett geschriebene Texte.

Brillant singt sich Stefanie Schlesinger durch den Abend, eindrucksvoll begleitet von Wolfgang Lackerschmid am Piano und Vibraphon. Das Zusammenspiel der beiden Jazzer scheint jederzeit blind zu funktionieren. »Sangesfieber« weiß zu verzaubern, der Schwerpunkt des Stücks liegt allerdings eindeutig auf der Musik und nicht dem Theaterspiel. So ist die Inszenierung letztlich ein herausragendes Konzerterlebnis, das durch gute Ideen wie die Videoprojektionen des Augsburger Multimediakünstlers Eric Zwang-Eriksson hervorragend ergänzt wird.

Vor wenigen Tagen erschien mit »Herzschmerz« das neue Album des Duos Stefanie Schlesinger und Wolfgang Lackerschmid. Einige der darauf vertretenen Vertonungen von Lüpertz-Texten sind auch im Sensemble Theater zu hören. Erhältlich ist »Herzschmerz« als LP, CD und Download.

Weitere Termine von »Sangesfieber« am 16., 21., 22., 29. und 30. Mai sowie 12. und 13. Juni, jeweils um 20:30 Uhr.

www.sensemble.de

Weitere Positionen

29. Juni 2022 - 7:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der Augsburger Geiger Sandro Roy freut sich auf seinen Auftritt als Solist gemeinsam mit der Bayerischen Kammerphilharmonie am 3. Juli im Parktheater. Mit seiner selber komponierten »Fantasie für Violine und Orchester op. 4«, die er diesem Orchester gewidmet hat, gibt es sogar eine Welturaufführung!

27. Juni 2022 - 10:40 | Anna Hahn

Carl Orffs »Carmina Burana« bringt die Freilichtbühne zum Beben.

22. Juni 2022 - 11:00 | Jürgen Kannler

Bert Schindlmayr, Kulturmacher, Beobachter und Kommentator unserer Zeit, wird fehlen. Von Jürgen Kannler

22. Juni 2022 - 9:58 | Anna Hahn

»Kiss me, Kate« ist dieses Jahr die neue Produktion des Staatstheaters auf der Freilichtbühne. Die Premiere fand an einem traumhaft schönen Sommerabend statt. Dennoch kam die Frage auf, wo ist der Wumms?

17. Juni 2022 - 7:00 | Gast

Erster Augsburger Digitaltag 2022. Ein Gastbeitrag von Horst Thieme

15. Juni 2022 - 9:56 | Juliana Hazoth

Am 11. Juni feierte das hybride Schauspiel »Ugly Lies the Bone« der US-amerikanischen Autorin Lindsey Ferrentino auf der brechtbühne im Gaswerk Premiere.

13. Juni 2022 - 7:00 | Gast

Fast Fashion im Zeichen der Eskalationslogik globalisierter Ökonomie. Ein Gastbeitrag von Dr. Karl Borromäus Murr

10. Juni 2022 - 12:00 | Gast

In die Region: Eine Lebensreise auf dem neuen Lechradweg. Ein Gastbeitrag von Ingrid Yasha Rösner.

9. Juni 2022 - 11:22 | Iacov Grinberg

Am 10. Mai fand im Rokoko-Garten im Schaezlerpalais die Vernissage »Kunst im Garten« statt. Die neueröffnete Ausstellung zeigt Arbeiten von international bekannten Künstlern, die in dem Garten installiert wurden. Das Ausstellen von Kunstwerken im Freien ist für die Kunstsammlungen und Museen Augsburg ein neues Terrain. Iacov Grinberg besuchte die Ausstellung.

8. Juni 2022 - 10:00 | Dieter Ferdinand

Rafael Seligmann legt den Abschluss seiner »Familiensaga« vor. Eine Buchempfehlung von Dieter Ferdinand.