Bayerische Bereicherung

23. März 2017 - 9:25 | Geoffrey Abbott

Die bayerische kammerphilharmonie spielte am 19. März im Kleinen Goldenen Saal gewohnt virtuos.

Das Programm »tänzerisch« glänzte mit Werken von Mozart, Respighi und Bartok – wunderbare Musik, großartig gespielt. Caroline Inderbitzin war die sensible Solistin, Gabriel Adorján der hervorragende Konzertmeister. Die bayerische kammerphilharmonie ist seit vielen Jahren eine sichere Adresse für kluge Programmgestaltung und höchste musikalische Qualität. Wie schafft sie das?

Das Orchester wurde von passionierten jungen Musikern 1990 ins Leben gerufen.  Einige Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und bewahren den ursprünglichen Geist. Manchmal spielen sie unter einem Dirigenten (z.B. dem feurigen Reinhard Goebel), aber sie verstehen sich als Kammerorchester, das blendend ohne Taktstock klarkommt. Das bringt einige Vorteile – und die hört man.

Erstens, die Musik entsteht als Summe der einzelnen Stimmen und nicht als Realisation der Klangvorstellung eines Einzelnen. Zweitens, diese einzelnen Stimmen entstehen wiederum dadurch, dass allesamt virtuose Instrumentalisten einfach das spielen, was sie in den Noten sehen. Das heißt, alle Töne, Pausen, Bögen, Phrasen und Akzente können sich optimal entfalten. Dann freilich sind (drittens) diese virtuosen Instrumentalisten nun gezwungen, noch intensiver aufeinander zu hören, als wenn ein Dirigent zu berücksichtigen wäre. Hier wird Orchestermusik kammermusikalisch gespielt. Das macht den Musikern sichtlich und hörbar Spaß und das ist es (viertens), was wirklich exzellente Musiker dazu bringt, in der bkp zu spielen. Sie kommen inzwischen von überall her und schätzen bestimmt auch die familiäre Atmosphäre, wo zum Beispiel Bratscher Valentin Holub das Publikum und die Sponsoren zum Konzert begrüßt. Apropos: Wie ist das zu bezahlen? Fünftens, scheinen die gut besuchten Konzerte, die Sponsoren und der Förderverein gemeinsam, die nötigen Rahmenbedingungen sehr gut zu ermöglichen. Bravo!

Auch wenn das vergangene Konzert ein konservativ-klassisches Programm war und das nächste Konzert ein Telemann-Oratorium zum Augsburger Religionsfrieden (20. Mai im Rahmen des Mozartfests) sein wird, spielt die bkp auch viel zeitgenössische Musik. Schade, dass wenige junge Zeitgenossen am Sonntag zugehört haben. Diese Exzellenz und diese Art zu musizieren müsste auch ein jüngeres Publikum beeindrucken, oder? (Geoffrey Abbott)

Die nächsten Termine:
20.05. Evangelisch St. Ulrich – un-er-hört: festlich
14.07. Parktheater – un-er-hört: filmreif 

www.kammerphilharmonie.de

Thema:

Weitere Positionen

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.

17. Juni 2019 - 8:40 | Jürgen Kannler

»Positive und kreative Utopien zu entwickeln, bedeutet nicht Naivität, sondern praktische Vernunft« – tim-Direktor Karl B. Murr im Interview mit a3kultur

14. Juni 2019 - 14:04 | Patrick Bellgardt

Vom 14. bis 16. Juni steigt das Internationale Django Reinhardt Festival im Parktheater des Kurhauses Göggingen. Der Augsburger Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid gestaltet den Abschluss des Gipsy-Jazz-Events. Ein Interview

11. Juni 2019 - 10:48 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auf einer Pressekonferenz im martini-Park präsentierte das Produktionsteam das Konzept und die Protagonisten ihr Stimmvermögen: Man darf sich freuen auf die Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« am 29. Juni auf der Freilichtbühne.

don_pasquale_staatstheater augsburg_2019_foto_jan-pieter_fuhr_8265.jpg
11. Juni 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Gaetano Donzettis Komische Oper »Don Pasquale« setzt auf konsequentes Liebesgewirr. Die Inszenierung am Staatstheater Augsburg ist in dieser Spielzeit nur noch kurz zu sehen, kommt aber in der nächsten Saison wieder auf die Bühne im martini-Park.

11. Juni 2019 - 10:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Der »Newcomer«-Tanzabend zeigt im Gaswerk neun Uraufführungen von und mit dem Ballett Augsburg.

11. Juni 2019 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Preisträgerkonzert mit Mozart, Tschaikowski und Elzbieta Sikora: Der 10. Internationale Violinwettbewerb Leopold Mozart fand seinen krönenden Abschluss im Kongress am Park und hinterließ ein glückliches und stolzes Leitungsteam.

10. Juni 2019 - 8:45 | Gast

Nach Umbau und Renovierung feiert die Kresslesmühle ihre Wiedereröffnung. Marion Buk-Kluger sprach mit dem zuständigen Referenten Reiner Erben über das, was bleibt, und Neuerungen, die dem ursprünglichen Zweck des Hauses als interkulturelle Begegnungsstätte dienen sollen.