Bunte Palette der klassischen Moderne

14. Juli 2016 - 8:39 | Iacov Grinberg

Das Schaezlerpalais präsentiert ein »Rendezvous der Künstler« mit Meisterwerken aus der Sammlung Helmut Klevan.

Die Ausstellung, die sich im zweiten Stockwerk des Schaezlerpalais entfaltet, verspricht dem Betrachter »Werke der klassischen Moderne« zu zeigen. Das klingt nach einem Oxymoron, da die Moderne stets dem Klassischen gegenübergestellt wird. Doch hat sie eine lange Geschichte: Man zählt zu dieser Gattung Richtungen und Ausdrucksmanieren, die einst ganz neu und revolutionär waren, heute jedoch schon lange etabliert sind.

Helmut Klevan war als Galerist in Wien und München tätig und fungierte dort als wichtiger Dreh- und Angelpunkt der Kunstszene. Dies ermöglichte ihm, eine umfangreiche und repräsentative Sammlung von Gemälden, Grafiken und Skulpturen zu schaffen. Bekanntlich gelingen einem Künstler, auch einem renommierten, nicht alle Werke gleich gut. Galeristen sind Geschäftsleute und handeln nicht nur mit dem Besten vom Besten. Für seine private Sammlung hatte Klevan nur die wirklich gelungenen Werke ausgewählt. Diese Sammlung ist, im Unterschied zu vielen anderen, nicht als Geldinvestition zu verstehen: Viele Werke schmückten auch die Wände seines eigenen Hauses.

Die Sammlung repräsentiert Klevans persönlichen Geschmack. Trotzdem empfehle ich Ihnen, liebe Leser, die Sammlung zu bewundern. Ihr Geschmack muss dabei weder seinem noch dem einer allgemeinen Werteskala entsprechen. Für mich, zum Beispiel, sind die Werke von Jörg Immendorff wunderschön, ich fühle eine Affinität zu ihnen, die Werke des noch berühmteren Georg Baselitz lassen mich hingegen gleichgültig zurück.

Die Ausstellung zeigt mehr als 150 Kunstobjekte und vereint dabei viele Stilrichtungen und Künstler. Einige Namen wie Giacometti, Picasso, Maria Lassnig oder Arnulf Rainer sind allgemein bekannt, andere kennen meist nur Spezialisten. Das kann Ihnen helfen, die Werke ohne den »Druck der großen Namen« zu betrachten. Ich habe die Ausstellung zusammen mit verschiedenen Menschen gesehen – jeder hat etwas für sich entdeckt. Ich hoffe, dass auch Sie etwas Großartiges finden, was noch bis zum 13. November möglich ist.
(Iacov Grinberg)

Foto: Giorgio de Chirico – Piazza d'Italia con cavallo, 1970

Thema:

Weitere Positionen

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.

11. Mai 2020 - 14:17 | Renate Baumiller-Guggenberger

Alexander Schimpf hat Mozarts Klavierkonzerte KV 413–415 mit der Bayerischen Kammerphilharmonie eingespielt und zum herausragenden Hörerlebnis gestaltet.

11. Mai 2020 - 10:04 | a3redaktion

Die a3kultur-Redaktion hat im vergangenen Sommer, lange vor der Coronakrise, eine Initiative gestartet, die mit geeigneten Strukturen Brücken schaffen soll zwischen Unternehmen und Kulturorten.

10. Mai 2020 - 8:03 | Gudrun Glock

Buchempfehlung zum Muttertag: Bärbel Schröder – »Mutterzeit. Vom Glück, meine Mutter in ihren letzten Jahren zu begleiten«

8. Mai 2020 - 13:54 | Jürgen Kannler

75 Jahre Kriegsende in Deutschland – »Die Bevölkerung hat diesen Jahrestag historisch immer wieder etwas anders gesehen«. Ein Interview mit Peter Fassl, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.