Dem Licht folgen

4. Dezember 2017 - 10:15 | Sarvara Urunova

»Coming together« hieß das Konzert des »Mehr Musik!«-Ensembles am 30. November im tim. Mit Werken von Philip Glass, Steven Reich, Arvo Pärt und Frederic Rzewski wurde es eine erfüllende Zusammenkunft.

Welche Richtung eingeschlagen werden sollte, zeigte sich schon zu Beginn des Konzerts. Die Installation der Instrumente an verschiedenen Orten im Raum war eine interessante Abwechslung. In diesem Zusammenhang wurde das Publikum von Ute Legner, einer der Koordinatorinnen des Projektes, dazu aufgefordert, einfach dem Licht zu folgen. Denn wo das Licht ist, erklingt die Musik.

Das Licht spielte im Schaffen der Komponisten, die an diesem Abend zu hören waren, eine immens wichtige Rolle. Die minimalistischen Kompositionen von Philip Glass sind von sich stetig wiederholenden Lichtsequenzen durchdrungen. Arvo Pärt verglich seine Musik mit weißem Licht, in dem alle Farben enthalten sind, die durch ein Prisma getrennt werden. Dieses Prisma war für den Komponisten der Geist des Zuhörers. Steve Reich sah das Licht in der Harmonie der Klänge. In seinen Experimenten mit den Schatten der Atonalität stellte er die harmonischen Klänge als ein lichterfülltes Boot dar, das sich durch die unendliche Dunkelheit fortbewegt, um sich aufzulösen. Frederic Rzewski nutzt das Licht als Protest, als eine rebellische Kraft gegen das Grau der Welt.

All diese Aspekte kamen in den Performances des Abends zum Ausdruck: Die rebellische Kraft führte durch die Sanftheit des Wiederholens und die Mehrdimensionalität des Geistes zur mutigen Freiheit. Die leidenschaftlich kraftvolle Rezitation von Iris Lichtinger und das explosive Saxophonspiel von Jan Kiesewetter sorgten für Gänsehautmomente. Die Schlagwerker unter der Leitung von Stefan Blum erfüllten die Atonalität mit Harmonie. Die sanften Klänge des Klaviers (Shenglong Li), der Violine (Radu Barbancea) und des Cellos (Lennart Pipert) schenkten Zuversicht und Frieden. Die subtile Aufforderung des Abends, dem Licht zu folgen, inspirierte bereichernd.

www.mehrmusik-augsburg.de
www.facebook.com/mehrmusik.augsburg/

Foto: Frauke Wichmann, frabauke.de

Thema:

Weitere Positionen

18. September 2020 - 12:31 | Bettina Kohlen

Im schwäbischen Donautal sind seit 2018 ungewöhnliche Bauten am Wegesrand zu entdecken: Sieben Kapellen werden es am Ende sein – dank der Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung.

17. September 2020 - 9:52 | Gudrun Glock

Das Beste aus der Region vereinen: Die Genossenschaft »Herzstück Horgau« fördert Gemeinschaft, Genuss und Kultur.

15. September 2020 - 14:34 | Gast

»Leus Tierleben« – die Herbst-Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zeigt vom 16. September bis 6. November Werke des Augsburger Forschers Johann Friedrich Leu (1808–1882). Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

14. September 2020 - 6:32 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September mit »The King’s Men: The Beginning« und »David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück«

11. September 2020 - 9:15 | Iacov Grinberg

Wer steckt hinter den Straßennamen? Häufig sind keine erklärenden Schilder zu finden.

10. September 2020 - 13:30 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking« von Meera Sodha

7. September 2020 - 7:00 | a3redaktion

»Diversität« sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein. Die Zukunft von Medien hängt davon ab. Ein Kommentar von Alfred Schmidt.

3. September 2020 - 6:43 | Bettina Kohlen

Buchtipp: »vorübergehend geschlossen«, ein Bildband des Fotografen Michael Schreiner

31. August 2020 - 6:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lieber komplizierter gewordene Kulturangebote als gar kein Bühnenvergnügen. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne

28. August 2020 - 13:51 | Juliana Hazoth

In seinem Buch »Ein N**** darf nicht neben mir sitzen« schildert David Mayonga aka Roger Rekless seine Erfahrungen mit Rassismus. Juliana Hazoth traf den Rapper, Pädagogen und Radiomoderator zum Interview.