Dem Licht folgen

4. Dezember 2017 - 10:15 | Sarvara Urunova

»Coming together« hieß das Konzert des »Mehr Musik!«-Ensembles am 30. November im tim. Mit Werken von Philip Glass, Steven Reich, Arvo Pärt und Frederic Rzewski wurde es eine erfüllende Zusammenkunft.

Welche Richtung eingeschlagen werden sollte, zeigte sich schon zu Beginn des Konzerts. Die Installation der Instrumente an verschiedenen Orten im Raum war eine interessante Abwechslung. In diesem Zusammenhang wurde das Publikum von Ute Legner, einer der Koordinatorinnen des Projektes, dazu aufgefordert, einfach dem Licht zu folgen. Denn wo das Licht ist, erklingt die Musik.

Das Licht spielte im Schaffen der Komponisten, die an diesem Abend zu hören waren, eine immens wichtige Rolle. Die minimalistischen Kompositionen von Philip Glass sind von sich stetig wiederholenden Lichtsequenzen durchdrungen. Arvo Pärt verglich seine Musik mit weißem Licht, in dem alle Farben enthalten sind, die durch ein Prisma getrennt werden. Dieses Prisma war für den Komponisten der Geist des Zuhörers. Steve Reich sah das Licht in der Harmonie der Klänge. In seinen Experimenten mit den Schatten der Atonalität stellte er die harmonischen Klänge als ein lichterfülltes Boot dar, das sich durch die unendliche Dunkelheit fortbewegt, um sich aufzulösen. Frederic Rzewski nutzt das Licht als Protest, als eine rebellische Kraft gegen das Grau der Welt.

All diese Aspekte kamen in den Performances des Abends zum Ausdruck: Die rebellische Kraft führte durch die Sanftheit des Wiederholens und die Mehrdimensionalität des Geistes zur mutigen Freiheit. Die leidenschaftlich kraftvolle Rezitation von Iris Lichtinger und das explosive Saxophonspiel von Jan Kiesewetter sorgten für Gänsehautmomente. Die Schlagwerker unter der Leitung von Stefan Blum erfüllten die Atonalität mit Harmonie. Die sanften Klänge des Klaviers (Shenglong Li), der Violine (Radu Barbancea) und des Cellos (Lennart Pipert) schenkten Zuversicht und Frieden. Die subtile Aufforderung des Abends, dem Licht zu folgen, inspirierte bereichernd.

www.mehrmusik-augsburg.de
www.facebook.com/mehrmusik.augsburg/

Foto: Frauke Wichmann, frabauke.de

Thema:

Weitere Positionen

20. Oktober 2019 - 20:06 | Martin Schmidt

Das großartige Debüt-Album von H, dem neuen Projekt der Mitglieder von Rhytm Police, Das Hobos und Le Roy, ist ein feudaler, experimenteller Melting Pot aus Electronica, Kraut, Dance und Postrock. Eine Rezension von Martin Schmidt.

20. Oktober 2019 - 16:55 | Michael Friedrichs

Christel Peschke und Geoffrey Abbott zeigen bei einem Abend im Brechthaus, wie es geht.

18. Oktober 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Das Modular Festival im Gaswerk macht Defizit im sechsstelligen Bereich. Die CSU-Fraktion plant eine Rettungsaktion – in eigener Sache. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

17. Oktober 2019 - 16:10 | Iacov Grinberg

Dass die Schönheit im Auge des Betrachters liegt, ist bekannt. Mit der Ausstellung »modern vormodern« im Holbeinhaus habe ich ein Paradebeispiel dafür gefunden.

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.