Dem Licht folgen

4. Dezember 2017 - 10:15 | Sarvara Urunova

»Coming together« hieß das Konzert des »Mehr Musik!«-Ensembles am 30. November im tim. Mit Werken von Philip Glass, Steven Reich, Arvo Pärt und Frederic Rzewski wurde es eine erfüllende Zusammenkunft.

Welche Richtung eingeschlagen werden sollte, zeigte sich schon zu Beginn des Konzerts. Die Installation der Instrumente an verschiedenen Orten im Raum war eine interessante Abwechslung. In diesem Zusammenhang wurde das Publikum von Ute Legner, einer der Koordinatorinnen des Projektes, dazu aufgefordert, einfach dem Licht zu folgen. Denn wo das Licht ist, erklingt die Musik.

Das Licht spielte im Schaffen der Komponisten, die an diesem Abend zu hören waren, eine immens wichtige Rolle. Die minimalistischen Kompositionen von Philip Glass sind von sich stetig wiederholenden Lichtsequenzen durchdrungen. Arvo Pärt verglich seine Musik mit weißem Licht, in dem alle Farben enthalten sind, die durch ein Prisma getrennt werden. Dieses Prisma war für den Komponisten der Geist des Zuhörers. Steve Reich sah das Licht in der Harmonie der Klänge. In seinen Experimenten mit den Schatten der Atonalität stellte er die harmonischen Klänge als ein lichterfülltes Boot dar, das sich durch die unendliche Dunkelheit fortbewegt, um sich aufzulösen. Frederic Rzewski nutzt das Licht als Protest, als eine rebellische Kraft gegen das Grau der Welt.

All diese Aspekte kamen in den Performances des Abends zum Ausdruck: Die rebellische Kraft führte durch die Sanftheit des Wiederholens und die Mehrdimensionalität des Geistes zur mutigen Freiheit. Die leidenschaftlich kraftvolle Rezitation von Iris Lichtinger und das explosive Saxophonspiel von Jan Kiesewetter sorgten für Gänsehautmomente. Die Schlagwerker unter der Leitung von Stefan Blum erfüllten die Atonalität mit Harmonie. Die sanften Klänge des Klaviers (Shenglong Li), der Violine (Radu Barbancea) und des Cellos (Lennart Pipert) schenkten Zuversicht und Frieden. Die subtile Aufforderung des Abends, dem Licht zu folgen, inspirierte bereichernd.

www.mehrmusik-augsburg.de
www.facebook.com/mehrmusik.augsburg/

Foto: Frauke Wichmann, frabauke.de

Thema:

Weitere Positionen

12. Dezember 2018 - 12:16 | Jürgen Kannler

Mit Tilo Grabach gewinnt das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg einen hervorragenden Wissenschaftler und erfolgreichen Ausstellungsmacher. Und Augsburg hat das Nachsehen. Ein Porträt

zauberfloete_staatstheater augsburg 2018_foto_jan-pieter fuhr
8. Dezember 2018 - 14:18 | Bettina Kohlen

Drei Damen in Blaumann sitzen in einem engen Technikraum und stricken emsig an einer gewaltigen Schlange. So geht es los mit der Zauberflöte, dem Opern-Dauerbrenner, den das Staatstheater Augsburg jetzt zeigt.

8. Dezember 2018 - 8:04 | Patrick Bellgardt

Lange bevor der Serienhit »Babylon Berlin« ein ungeahntes Interesse an der Weimarer Republik entfachte, sorgte Max Raabe für eine musikalische Renaissance der Zwanziger- und Dreißigerjahre. Ein Interview

6. Dezember 2018 - 10:36 | Dieter Ferdinand

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben setzte am 27. November seine Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« mit dem Vortrag über Italien fort.

5. Dezember 2018 - 9:24 | Thomas Ferstl

Projektor, die a3kultur-Filmkolumne im Dezember

4. Dezember 2018 - 10:50 | Susanne Thoma

Wie kann man die Grundlagen demokratischer Meinungsbildung lebendig und begreifbar machen? Ganz klar: Durch die verantwortungsbewusste Teilhabe an politischen Entscheidungen.

3. Dezember 2018 - 15:18 | Iacov Grinberg

Ausstellung »Petit Fours. Kleine Besonderheiten der bildenden Kunst und Kunstschmuck« in der Maxgalerie

3. Dezember 2018 - 15:08 | Michael Friedrichs

Was beim Jubiläum 500 Jahre Luther/Cajetan leicht übersehen wird.

29. November 2018 - 9:48 | Martin Schmidt

Das Buch »Potzblitz« versammelt Lieblingserklärungen an die Popmusik. Der Mitherausgeber und Augsburger Musiker Sebastian Schwaigert klopfte bei Musiker-Prominenz und Freunden nach Berichten, Beichten und Erinnerungen an.

28. November 2018 - 13:44 | Renate Baumiller-Guggenberger

In der Vorweihnachtszeit laden allüberall Konzerte zur Einstimmung auf die Festtage samt Jahreswechsel ein. Ganz klassisch! – eine Kolumne von Renate Baumiller-Guggenberger