Der Dichter, ein Reh im Innendienst

13. November 2020 - 9:18 | Martin Schmidt

»Dämonenräumdienst«, der neue Gedichtband von Büchner-Preisträger Marcel Beyer

Das ist schillernd, funkelnd, oszillierend zwischen Postmoderne und Tradition – ist lyrische Echokammer mitten hineingestellt in die und ausgeliefert der Informationsgesellschaft: Marcel Beyer (Foto © Jürgen Bauer), den meisten eher bekannt durch seinen Roman »Flughunde«, legt mit »Dämonenräumdienst« (Suhrkamp) lang erwartete neue Gedichte vor. »Der Dichter arbeitet als Reh im / Innendienst«, heißt es an einer Stelle, die Kontextwelten aufeinanderprallen lässt. Beyer zieht den blütenweißen, wollenen Faden »Sprache« durch den Bilderhageleintopf aus Alltag, Konsum, Kapital und Ennui, schaut, was daran hängenbleibt, und übernimmt als Erziehungsberechtigter der Impulsreihen die Fügung ins Gedicht.  

Dabei trifft Popkultur auf unvermindert hohen  Ton der Lyrik, Alltagspartikel wie die Tchibotaschenlampe auf hochartifizielle Formkunst. »Dämonenräumdienst« ist ein Gedichtband, in dem sich Amselpapst, das Buch als Rauschraum, Eiweiß-Verben, Metzgerhandy, Tintenstimme, Disney, Hildegard Knef, eine Welt voller Dackelhälften surreal aneinanderreihen. Beyer gelingt es, einem so unglaublichen Motiv wie Daisy, dem Schoß- und Tragehündchen Rudolph Moshammer, ein Gedicht abzuringen; mit gewaltiger Sprache – »Moshammer. Ein Wort wie Baggerblut.« Bei all dem hat Beyer dem ozeanischen Sprachfluss ein strenges Korsett gesetzt: Jedes Gedicht ist in exakt 40 Verszeilen gesetzt. Was Buch und Lesen rhythmisiert, manches Gedicht endet im Kreisschluss.

Beyers Sprache selbst beginnt immer wieder ihren eigenen Assonanzen zu lauschen. Beyer hört und bewegt sich mit der Zunge in die Klangbilder der Worte, greift auf, verhört und verliebt sich – und spricht und schreibt weiter. Den Prozess des Versprechens – und Verlesens: Blutliter statt Butterfly – greift er im Gedicht auf: »Eine bodenlose, eine / vollkommen wortlose Blutliter-. / ich wollte sagen: Butterfly- / Literatur, wie sie vor dir zu / Boden geht ...« Das ist nicht minder als großartig. Tongue-in-cheek-Sprachspiel bettet sich ein in komplexe Metaphernspiele. In Fünf Rezepte gegen Krötigkeit, dem dann doch schwächsten Gedicht, paart sich Dada-Nonsens mit kryptischem Kinderlied, der hohe Ton aber, irgendwie, bleibt. Wer dieses Jahr auch nur einen Lyrikband lesen möchte, der lese, als zarte Zumutung, diesen.

Marcel Beyer: »Dämonenräumdienst«
173 Seiten
Suhrkamp Verlag


www.suhrkamp.de


Thema:

Weitere Positionen

20. November 2020 - 10:40 | Martin Schmidt

Während der Corona-Pandemie gewinnen Stadthallen in der Region eine neue Bedeutung: Ihre Größe und Kapazität erlaubt ein hohes Besuchervolumen bei Einhaltung der notwendigen Distanzregeln. Ein Blick auf die Hallenkultur.

16. November 2020 - 15:48 | Gast

Der Kunstführer »Universität Augsburg. Kunst am Campus.« wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt.

10. November 2020 - 13:07 | Jürgen Kannler

50 Jahre Universität Augsburg – Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel im Gespräch mit a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

7. November 2020 - 10:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eine »Rote Liste 2.0« des Deutschen Kulturrats zählt die durch Corona bedrohten Kulturprojekte auf. Der Bayerischen Kammerphilharmonie mit Sitz in Augsburg wird die »Kategorie 2« attestiert: »gefährdet«. Auch in Augsburg beteiligten sich Kulturschaffende an der Online-Aktion #sangundklanglos. Ein Kommentar

7. November 2020 - 8:27 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Apfelküche« von Madeleine und Florian Ankner

6. November 2020 - 7:05 | Martin Schmidt

Am 6. November 2020 feiert Rose Maier Haid ihren 80. Geburtstag. Die Jubilarin prägt mit ihren Aktionen, Veranstaltungen und Ideen seit 37 Jahren das kulturelle Leben der Stadt Friedberg. Ein Blick auf Tun und Werk einer Kunstbotschafterin in und für Friedberg.

2. November 2020 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wie schade: Der Augsburger Ballettchef Ricardo Fernando durfte am Samstagabend seine aktuelle Tanztheater-Produktion »Winterreise« zur komponierten Interpretation von Hans Zender Lockdown-bedingt nur noch als Live-Stream aus dem martini-Park präsentieren… Bleibt zu hoffen, dass ab Dezember Ballett auch wieder live erlaubt ist!

30. Oktober 2020 - 12:04 | Gast

Die Universität Augsburg ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Im Interview zeichnet der Historiker Stefan Paulus die Entwicklung einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte nach.

29. Oktober 2020 - 14:52 | Martin Schmidt

Sebastian Karner, neuer 1. Vorsitzender der Club & Kulturkommission Augsburg, spricht im Interview mit a3kultur über die Zukunft der Clubszene in Corona-Zeiten.

29. Oktober 2020 - 13:08 | Dieter Ferdinand

Am 21. Oktober hielt Dr. Michael Mayer im Festsaal der Synagoge den Vortrag »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust. Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«.