Diversität leben

18. Mai 2018 - 9:34 | Janina Kölbl

Achille Mbembe, einer der wichtigsten Denker des Postkolonialismus, gastierte in Augsburg.

Zum Abschluss der Vortragsreihe »Borders in the Age of Networks« des afrikanischen Historikers und Philosophen Achille Mbembe fand am 16. Mai ein Podiumsgespräch in der Neuen Stadtbücherei statt. Seine Gastdozentur, die von der Katholisch-Theologischen Fakultät und dem Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg organisiert wurde, beinhaltete bereits in den Tagen zuvor eine Reihe von Vorträgen an der Uni und im Rokokosaal wie »Borders in a World of Networks: Who Can Move, Who Can’t and Why?« sowie »The Idea of a Borderless World« oder »Decolonizing Knowledge«.

Das Gespräch in der Stadtbücherei leitete die Berliner Kulturjournalistin und Literaturkritikerin Claudia Kramatschek auf englischer und deutscher Sprache. Den Rahmen der Diskussion bildeten die wichtigsten Bücher Mbembes, darunter »Kritik der schwarzen Vernunft«, »Politik der Feindschaft« und »Ausgang aus der langen Nacht«.

Dabei betonte Mbembe, der Kolonialismus sei wohl die »primitivste Form des rassistischen Despotismus«, eine der wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts sei die Entkolonialisierung Afrikas – ein Umstand, der in den Köpfen der Menschen immer noch nicht angelangt sei. Ebenso erklärte der Theoretiker, dass uns eine demographische Revolution bevorstünde: Ein Viertel der Weltbevölkerung werde am Ende des Jahrhunderts Afrikaner sein. Im Hinblick auf diese Entwicklung müsse die Brücke zwischen Afrika und Europa endlich überdacht werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Abends stellten die Themen Kapitalismus und Rassismus dar. Ein wesentlicher Aspekt der Moderne sei der Kapitalismus, dessen Funktion darin liege, Rassen zu erschaffen. Am Ende stellte sich die Frage, wie man Diversität leben könne. Dabei müssen »Gemeinsamkeiten und nicht unsere Unterschiede betont werden«, so Mbembe.

www.jfz.uni-augsburg.de

Foto: Achille Mbembe ist der mittlerweile vierte Inhaber der Internationalen Gastdozentur am Jakob-Fugger-Zentrum.

Weitere Positionen

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview