Doppelte Perspektive

12. Dezember 2017 - 14:57 | Janina Kölbl

Die jüngste Inszenierung des Anglistentheaters, »Kindertransport«, feierte vergangenen Freitag seine Premiere in der Uni Augsburg.

»Kindertransport« ist ein frühes Werk der britischen Autorin Diane Samuels. Es wurde im April 1993 erstmals von der Soho Theatre Company am Cockpit Theatre in London aufgeführt. Seitdem wurde es weltweit in vielen Ländern erfolgreich auf die Bühne gebracht. Das Anglistentheater der Universität Augsburg, welches seit 1980 besteht und zweimal jährlich ein Stück in englischer Sprache aufführt, wagte sich an den schweren Stoff heran.

Diane Samuels beleuchtet in ihrem mehrfach ausgezeichneten Theaterstück das Schicksal eines deutsch-jüdischen Mädchens, das mit einem der Kindertransporte nach England kommt, aus historischer und zugleich gegenwärtiger Perspektive. Diese doppelte Perspektive von Eva Schlesinger, einer jungen Jüdin, wurde auf der Bühne durch zwei Parallelgeschichten aufgezeigt: Auf der rechten Seite spielt sich das Schicksal von Eva ab, sie wird durch die »Kindertransporte« nach England geschickt. Auf der linken Seite ist die Erwachsene Eva, nun Evelyn genannt. Die Tochter von Evelyn möchte die Vergangenheit ihrer Mutter erfahren.

Die Geschichten spielen in einem kontinuierlichen Wechsel, die Beleuchtung fällt abwechselnd auf die zwei unterschiedlichen und doch ähnlichen Geschehnisse, die über 40 Jahre trennen. Denn eine Person bildet die Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Gegenwart: Evas »neue« Mutter Helga. Sie ist in beiden Geschichten zu sehen und verbindet die gegenwärtigen als auch die vergangenen Geschehnisse miteinander.

Das Stück zeigt die Abgründe auf, die junge jüdische Kinder von 1938 bis 1939 ertragen mussten. In dieser Zeit wurden sie nach den Pogromen zwar nach England gerettet, doch der Umzug in ein fremdes Land brachte für die Kinder auch Verzweiflung, Ausgrenzung, traumatisierende Erlebnisse und Scham mit sich. Ein wunderbar sehenswertes Stück, das einem sehr Nahe geht.

Weitere Aufführungen in der Universität Augsburg, Hörsaal II: 12. und 14. Dezember, jeweils um 20 Uhr.

www.student.uni-augsburg.de/gruppen/anglistentheater/

Weitere Positionen

18. März 2019 - 9:17 | a3redaktion

Während das tim in »Mozarts Modewelten« eintaucht, beleuchtet das Diözesanmuseum St. Afra unter dem Titel »König, Bürger, Bettelmann« die Geschichte von Heilig Kreuz – ein Ort mit engen Verbindungen zur Familie Mozart.

14. März 2019 - 9:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit »Die 5ünf« feiert »jetztmusik – Die Augsburger Gesellschaft für Neue Musik« am 16. März im Glaspalast ihr Jubiläum.

13. März 2019 - 9:56 | Susanne Thoma

Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, Tom Kühnel und Jürgen Kuttner als Leitungsteam des Brechtfestivals für drei Jahre zu verpflichten.

12. März 2019 - 9:14 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 7: Silke Klos-Pöllinger, DGB-Regionsgeschäftsführerin und Vorsitzende des DGB-Kreisverbands Augsburg

11. März 2019 - 17:14 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung in der Kunsthalle des BBK im abraxas »Gesichte – Portraits & Visionen« zeigt die Arbeiten von drei KünstlerÜinnenn.

11. März 2019 - 9:05 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 6: Jürgen »NT« Endres, Booker bei der Kantine und Veranstalter der queer-straight-whatever-Partyreihe »Lovepop«

10. März 2019 - 9:55 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 5: Benjamin Stechele und Martin Spengler, Geschäftsführer des »Lab for Media Art« Lab Binær

9. März 2019 - 9:45 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 4: Barbara Friedrichs, Popkulturbeauftragte der Stadt Augsburg

8. März 2019 - 9:04 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 3: Tülay Ates-Brunner, Geschäftsführerin der Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH

7. März 2019 - 9:34 | a3redaktion

a3kultur sprach mit sieben Menschen aus unserer Region über ihre Erfahrungen und Positionen zum Thema Gleichheit. Teil 2: Elisabeth Morhard, Kulturamtsleiterin der Stadt Bobingen und Organisatorin des Internationalen Bobinger Frauentags