Dualität als Meisterwerk

20. Januar 2020 - 8:59 | Sarvara Urunova

Till Brönner und Dieter Ilg gastierten im Rahmen ihrer »Nightfall«-Tour im Kongress am Park.

Seit bereits zehn Jahren treten Till Brönner (Trompete) und Dieter Ilg (Bass) immer wieder zusammen auf. Die Unterschiedlichkeit der Instrumente, die zusammen eigentlich keine Harmonie ergeben (so Brönner), wurde zum herausfordernden Punkt, der beide Musiker inspirierte.

Das Album »Nightfall«, das 2018 erschienen ist, zeigt in vollem Umfang, wie harmonisch die Diversität sein kann. Denn die Zusammensetzung der Platte könnte nicht unterschiedlicher sein. Angefangen mit »A Thousand Kisses Deep« von Leonard Cohen über J.S. Bachs »Air« und »Scream & Shout« von Will.iam und Britney Spears, zu »Eleanor Rigby« von den Beatles und Ornette Colemans »The Fifth of Beethoven« bewegen sich die Künstler auf einem ungewöhnlich variablen Boden, der einer Messerkante ähnelt. Mit eigenen Kompositionen wie »Wetterstein« und »Nightfall« werden der rebellische Wille neben den Gefahren des tiefen Falls offenbart. Es ist ein Album, das zum Reflektieren und Aufwachen einlädt.

Zwei Meister, die ihre Instrumente exzellent beherrschen, wollen einerseits provozieren und andererseits zeigen, dass ein Meisterwerk nur als ein Zusammenspiel von Gegensätzen geschaffen werden kann. Ein Meisterwerk, das durch Tiefe und Weisheit geprägt ist, genauso wie durch Explosivität und Offenheit.

Die Kontraste spiegeln sich auch auf der Bühne wider. Das extrovertierte Auftreten von Till Brönner neben dem introvertierten Spiel von Dieter Ilg ergeben ein vollkommenes Duett. Die Zurückhaltung des Einen verwandelt sich im Laufe des Spiels in expressive Lebendigkeit und die feurige Bestimmtheit des Anderen wirkt durch Entgegenkommen besonnen.

Zum Höhepunkt des Abends wurde das letzte Stück des Albums. Das geistliche Lied »Ach, bleib mit Deiner Gnade« erinnert intensiv an die höhere Kraft, der mit Demut und Dankbarkeit begegnet wird.

Thema:

Weitere Positionen

17. Februar 2020 - 10:56 | Jürgen Kannler

Am Freitag startete das Brechtfestival mit einem in manchen Teilen neuen und frischen Bauplan. Besichtigung bis 23. Februar live und auf brechtfestival.de

16. Februar 2020 - 11:16 | Marion Buk-Kluger

Die finnisch-deutsche Thriller/Krimi-Serie »Arctic Circle – Der unsichtbare Tod« über einen rätselhaften Virus startet im ZDF. a3kultur sprach mit Hauptdarsteller Maximilian Brückner.

13. Februar 2020 - 19:26 | a3redaktion

Bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz stellte der Bezirk Schwaben sein Programm Kultur für 2020 vor. a3kultur präsentiert einen kleinen Einblick in das vielfältige Angebot.

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

11. Februar 2020 - 13:19 | Max Kretschmann

»Er ist vernünftig, jeder versteht ihn« – dieses Motto hat sich das Brechtfestival 2020 vom 14. bis 23. Februar auf die Fahnen geschrieben. Eine Programmauswahl

ausstellungsansichtlunaxa_fotodiskurs augsburg.jpg
10. Februar 2020 - 16:42 | Bettina Kohlen

Das Projekt Fotodiskurs von Christof Rehm in der Bergstraße ist immer wieder für überraschende Erlebnisse gut – aktuell ist es eine Rauminstallation.

10. Februar 2020 - 8:04 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wegweisende Förderungen für junge Musizierende. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassikkolumne

9. Februar 2020 - 21:29 | Iacov Grinberg

Anja Güthoff stellt unter dem Titel »luna X« im »Fotodiskurs« am Berghof aus.

8. Februar 2020 - 7:42 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Februar mit »Bombshell« und »The Gentleman«

6. Februar 2020 - 14:11 | Feven Selemon

Fette Sounds, mitreißende Texte und eine euphorisierende Stimmung: Zu ihrem Tourabschluss gastierte FIVA am letzten Samstag in der Kantine Augsburg.