Dualität als Meisterwerk

20. Januar 2020 - 8:59 | Sarvara Urunova

Till Brönner und Dieter Ilg gastierten im Rahmen ihrer »Nightfall«-Tour im Kongress am Park.

Seit bereits zehn Jahren treten Till Brönner (Trompete) und Dieter Ilg (Bass) immer wieder zusammen auf. Die Unterschiedlichkeit der Instrumente, die zusammen eigentlich keine Harmonie ergeben (so Brönner), wurde zum herausfordernden Punkt, der beide Musiker inspirierte.

Das Album »Nightfall«, das 2018 erschienen ist, zeigt in vollem Umfang, wie harmonisch die Diversität sein kann. Denn die Zusammensetzung der Platte könnte nicht unterschiedlicher sein. Angefangen mit »A Thousand Kisses Deep« von Leonard Cohen über J.S. Bachs »Air« und »Scream & Shout« von Will.iam und Britney Spears, zu »Eleanor Rigby« von den Beatles und Ornette Colemans »The Fifth of Beethoven« bewegen sich die Künstler auf einem ungewöhnlich variablen Boden, der einer Messerkante ähnelt. Mit eigenen Kompositionen wie »Wetterstein« und »Nightfall« werden der rebellische Wille neben den Gefahren des tiefen Falls offenbart. Es ist ein Album, das zum Reflektieren und Aufwachen einlädt.

Zwei Meister, die ihre Instrumente exzellent beherrschen, wollen einerseits provozieren und andererseits zeigen, dass ein Meisterwerk nur als ein Zusammenspiel von Gegensätzen geschaffen werden kann. Ein Meisterwerk, das durch Tiefe und Weisheit geprägt ist, genauso wie durch Explosivität und Offenheit.

Die Kontraste spiegeln sich auch auf der Bühne wider. Das extrovertierte Auftreten von Till Brönner neben dem introvertierten Spiel von Dieter Ilg ergeben ein vollkommenes Duett. Die Zurückhaltung des Einen verwandelt sich im Laufe des Spiels in expressive Lebendigkeit und die feurige Bestimmtheit des Anderen wirkt durch Entgegenkommen besonnen.

Zum Höhepunkt des Abends wurde das letzte Stück des Albums. Das geistliche Lied »Ach, bleib mit Deiner Gnade« erinnert intensiv an die höhere Kraft, der mit Demut und Dankbarkeit begegnet wird.

Thema:

Weitere Positionen

22. September 2020 - 14:02 | Bettina Kohlen

Die anwendungsorientierte Kunst der Illustration wird meist in einem eher kleinen Rahmen gezeigt. Ganz anders in Augsburg: Die »Schwabillu« im Glaspalast schöpft mit Fläche und Menge aus dem Vollen.

18. September 2020 - 12:31 | Bettina Kohlen

Im schwäbischen Donautal sind seit 2018 ungewöhnliche Bauten am Wegesrand zu entdecken: Sieben Kapellen werden es am Ende sein – dank der Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung.

17. September 2020 - 9:52 | Gudrun Glock

Das Beste aus der Region vereinen: Die Genossenschaft »Herzstück Horgau« fördert Gemeinschaft, Genuss und Kultur.

15. September 2020 - 14:34 | Gast

»Leus Tierleben« – die Herbst-Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zeigt vom 16. September bis 6. November Werke des Augsburger Forschers Johann Friedrich Leu (1808–1882). Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

14. September 2020 - 6:32 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September mit »The King’s Men: The Beginning« und »David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück«

11. September 2020 - 9:15 | Iacov Grinberg

Wer steckt hinter den Straßennamen? Häufig sind keine erklärenden Schilder zu finden.

10. September 2020 - 13:30 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking« von Meera Sodha

7. September 2020 - 7:00 | a3redaktion

»Diversität« sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein. Die Zukunft von Medien hängt davon ab. Ein Kommentar von Alfred Schmidt.

3. September 2020 - 6:43 | Bettina Kohlen

Buchtipp: »vorübergehend geschlossen«, ein Bildband des Fotografen Michael Schreiner

31. August 2020 - 6:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lieber komplizierter gewordene Kulturangebote als gar kein Bühnenvergnügen. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne