Dunkel, magisch, sexy und fucked up

2. November 2015 - 10:15 | Martin Schmidt

Sparen auch Sie Heizkosten – gehen Sie im Winter dorthin, wo es warm ist und sich knusprige Körper aneinanderreiben: In den Clubs warten Noisy R’n’B und psychedelischer Garagensound.

Es ist Herbst und die Menschheit bekommt endlich, was sie verdient: Kälte, Regen, Wind, schmucken Untergang. Wären da nicht die Konzert-Booker der Augsburger Clubs, die sich halb tot gebucht haben, um einen großartigen, trostreichen Musikherbst aufzustellen. Ein Blick in den a3kultur-Konzertkalender beweist es. Die a3k-Mischpult-Kolumne fokussiert die dunkel-erotischen The Underground Youth (Garage Rock/Psychedelic) und Erotic Market (noisiger R’n’B).

Auf Facebook-Bildern sieht der Herbst immer golden, bunt und rot-gelb-romantisch aus. Schaut man aber aus dem Fenster, stellt man fest: Unser Herbst ist grau, nass und neblig. The Underground Youth aus der Schwarzweißgrau-Metropole Manchester auf der Regeninsel »England« haben das längst erkannt und die Welt als einen Film noir verinnerlicht. Sie verschmelzen gitarrigen Garagensound mit Psychedelic und erschaffen so eine Art gothic Shoegaze, ganz in der Tradition von Bands wie The Velvet Underground, The Jesus and Mary Chain, Brian Jonestown Massacre und Joy Division. Am Donnerstag, 26. November, 21 Uhr, zünden The Underground Youth ihren dunklen Psychedelic-Sex im City Club. Support: Crystal Soda Cream aus Wien mit Postpunk-Sound der frühen 80er-Jahre.

Der Kolumnist gibt freimütig zu, dass er mit R’n’B nicht so viel anfangen kann. Trotzdem ist es sein gottverdammter Job, auch darüber zu schreiben. Und er wird es tun. Denn überzeugt haben den so hüftsteifen Schreiberling Erotic Market mit ihrem, wie das Projekt aus Paris seine Musik beschreibt, »Noisy R’n’B«. Das trifft es ganz gut; andere nennen die Band die französische Antwort auf Acts wie M.I.A. oder Santigold. (Ist es nicht schön, den Bandnamen Erotic Market zu haben, Pariser zu sein und dann in Deutschland »französische Antwort auf« genannt zu werden?) Fakt ist: Das ist crispy R’n’B und Soul, rotzfrech grenz- und genreüberschreitend, dazu anzüglich angesmasht von zerriebenem Elektro, energetischem Garage Rock und Hip-Hop-Grooves. Ein basslastiger, urbaner Hedonismus, der am Freitag, 27. November, 20:30 Uhr, Einzug auf der Soho Stage halten wird.

Was passt noch zu den Themen »dunkel« und »kalt« in diesen Monat? Zu »dunkel«: Ein schöner Zufall, dass diesen Monat die »Darker Moods«-Crew wieder Techno in der Kantine präsentiert (Freitag, 6. November, ab 23 Uhr) und einen Tag später, am Samstag, 7. November, ebendort das Dark Kasperle Theater zu Gast ist. Und zum Thema »kalt«, kalt wie steif gefrorene Finger? Ha: die Stiff Little Fingers spielen – zeitgleich zu Erotic Market am Freitag, 27. November –, und zwar in der Kantine. Für die Spätgeborenen, die diese Kolumne nicht mit der Lupe entziffern müssen: Das sind irische Punk-Legenden mit Gründungsjahr 1977 – und damit Kultkollegen von Clash, den Sex Pistols, den Buzzcocks und den Stranglers. 1977, das muss man sich mal vorstellen. Und auch das: 1977 – während sich in England der Punk formierte, wurde in Augsburg die einstige Verkehrsgemeinschaft Augsburg gegründet und das Augsburger Engelesspiel erfunden. Zwei verschiedene Definitionen von Punk. Geht doch, oder?

Thema:

Weitere Positionen

17. Februar 2020 - 10:56 | Jürgen Kannler

Am Freitag startete das Brechtfestival mit einem in manchen Teilen neuen und frischen Bauplan. Besichtigung bis 23. Februar live und auf brechtfestival.de

16. Februar 2020 - 11:16 | Marion Buk-Kluger

Die finnisch-deutsche Thriller/Krimi-Serie »Arctic Circle – Der unsichtbare Tod« über einen rätselhaften Virus startet im ZDF. a3kultur sprach mit Hauptdarsteller Maximilian Brückner.

13. Februar 2020 - 19:26 | a3redaktion

Bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz stellte der Bezirk Schwaben sein Programm Kultur für 2020 vor. a3kultur präsentiert einen kleinen Einblick in das vielfältige Angebot.

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

11. Februar 2020 - 13:19 | Max Kretschmann

»Er ist vernünftig, jeder versteht ihn« – dieses Motto hat sich das Brechtfestival 2020 vom 14. bis 23. Februar auf die Fahnen geschrieben. Eine Programmauswahl

ausstellungsansichtlunaxa_fotodiskurs augsburg.jpg
10. Februar 2020 - 16:42 | Bettina Kohlen

Das Projekt Fotodiskurs von Christof Rehm in der Bergstraße ist immer wieder für überraschende Erlebnisse gut – aktuell ist es eine Rauminstallation.

10. Februar 2020 - 8:04 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wegweisende Förderungen für junge Musizierende. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassikkolumne

9. Februar 2020 - 21:29 | Iacov Grinberg

Anja Güthoff stellt unter dem Titel »luna X« im »Fotodiskurs« am Berghof aus.

8. Februar 2020 - 7:42 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Februar mit »Bombshell« und »The Gentleman«

6. Februar 2020 - 14:11 | Feven Selemon

Fette Sounds, mitreißende Texte und eine euphorisierende Stimmung: Zu ihrem Tourabschluss gastierte FIVA am letzten Samstag in der Kantine Augsburg.