Einblicke in Augsburgs größten Skulpturenpark

16. November 2020 - 15:48 | Gast

Der Kunstführer »Universität Augsburg. Kunst am Campus.« wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt.

vHätten Sie’s gewusst? Der größte Skulpturenpark in Augsburg steht im Süden der Fuggerstadt. Genauer gesagt auf dem Gelände der Universität Augsburg. Über 100 Kunstwerke teils namhafter Künstler*innen finden sich auf den Grünflächen sowie in den Forschungs- und Lehrgebäuden. Darunter im Übrigen nicht nur Skulpturen, sondern auch Keramiken, Gemälde und ein Stuckrelief.

Ihren Ursprung hat die »Kunst am Campus« in einer staatlichen Vorgabe: »Die Kunstwerke entstanden im Rahmen von Neubauten auf dem Campus – der Bund schreibt vor, dass ein Prozent der Baukosten staatlicher Gebäude in Kunst zu investieren sei. Mit Modifizierungen, teilweise mit einer Erhöhung, übernahmen die Bundesländer diese Regelung«, so Prof. Dr. Constanze Kirchner, Inhaberin des Lehrstuhls für Kunstpädagogik und Mitherausgeberin des Kunstführers »Universität Augsburg. Kunst am Campus.«, der anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt wurde.

»Drei einführende Aufsätze sorgen für den wissenschaftlichen Hintergrund. Sie verorten die Campuskunst vor den grundsätzlichen Perspektiven der Kunst im öffentlichen Raum, stellen die Entwicklung der Architektur der einzelnen Gebäude vor und beleuchten die rechtlichen und politischen Zusammenhänge der Entscheidungsfindung für die Kunstwerke«, führt Prof. Dr. Hans-Otto Mühleisen, der zweite Herausgeber, aus.

Fünf Rundgänge führen über den Campus

30 Kunstwerke werden im Kunstführer genauer beschrieben, aufgeteilt in fünf Rundgänge. »Das Konzept der Rundgänge bemüht sich einerseits darum, die unterschiedlichen künstlerischen Positionen in der Chronologie der Baumaßnahmen hervorzuheben, andererseits können die einzelnen Kunstwerke hierdurch vor dem Hintergrund ihres Orts- und Umgebungsbezugs erschlossen werden«, erklärt Constanze Kirchner. Somit folgt man auf den chronologisch geordneten Rundgängen auch der Entstehung der Universität Augsburg. Knappe biografische Skizzen, Literaturhinweise und Quellen runden die Information zu jedem Kunstwerk ab.

»Da der Zugang zu zeitgenössischer Kunst nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich ist, bietet der Kunstführer eine praktische Hilfestellung bei der Erschließung des Skulpturenparks und zeigt den jeweiligen Bezug zur Universität auf«, resümiert Mühleisen. »Die Erläuterungen und Informationen zu den einzelnen Plastiken und Skulpturen sollen den Betrachtenden die künstlerischen Intentionen der Gegenwartskunst näherbringen.«

Constanze Kirchner/Hans-Otto Mühleisen (Hg.): Universität Augsburg. Kunst am Campus.
Kunstverlag Josef Fink, Juli 2020

Erhältlich beim Verlag und im Buchhandel. Preis: 5 Euro

Weitere Informationen rund um die Kunstwerke gibt es demnächst auch online unter:
www.uni-augsburg.de/kunst-am-campus

Foto oben: Bekannt bei allen, die mit der Straßenbahnlinie 3 fahren: Edgar Knoops »Mikado« (© Zentrale Fotostelle der Universitätsbibliothek)

Weitere Positionen

20. November 2020 - 10:40 | Martin Schmidt

Während der Corona-Pandemie gewinnen Stadthallen in der Region eine neue Bedeutung: Ihre Größe und Kapazität erlaubt ein hohes Besuchervolumen bei Einhaltung der notwendigen Distanzregeln. Ein Blick auf die Hallenkultur.

13. November 2020 - 9:18 | Martin Schmidt

»Dämonenräumdienst«, der neue Gedichtband von Büchner-Preisträger Marcel Beyer

10. November 2020 - 13:07 | Jürgen Kannler

50 Jahre Universität Augsburg – Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel im Gespräch mit a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

7. November 2020 - 10:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eine »Rote Liste 2.0« des Deutschen Kulturrats zählt die durch Corona bedrohten Kulturprojekte auf. Der Bayerischen Kammerphilharmonie mit Sitz in Augsburg wird die »Kategorie 2« attestiert: »gefährdet«. Auch in Augsburg beteiligten sich Kulturschaffende an der Online-Aktion #sangundklanglos. Ein Kommentar

7. November 2020 - 8:27 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Apfelküche« von Madeleine und Florian Ankner

6. November 2020 - 7:05 | Martin Schmidt

Am 6. November 2020 feiert Rose Maier Haid ihren 80. Geburtstag. Die Jubilarin prägt mit ihren Aktionen, Veranstaltungen und Ideen seit 37 Jahren das kulturelle Leben der Stadt Friedberg. Ein Blick auf Tun und Werk einer Kunstbotschafterin in und für Friedberg.

2. November 2020 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wie schade: Der Augsburger Ballettchef Ricardo Fernando durfte am Samstagabend seine aktuelle Tanztheater-Produktion »Winterreise« zur komponierten Interpretation von Hans Zender Lockdown-bedingt nur noch als Live-Stream aus dem martini-Park präsentieren… Bleibt zu hoffen, dass ab Dezember Ballett auch wieder live erlaubt ist!

30. Oktober 2020 - 12:04 | Gast

Die Universität Augsburg ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Im Interview zeichnet der Historiker Stefan Paulus die Entwicklung einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte nach.

29. Oktober 2020 - 14:52 | Martin Schmidt

Sebastian Karner, neuer 1. Vorsitzender der Club & Kulturkommission Augsburg, spricht im Interview mit a3kultur über die Zukunft der Clubszene in Corona-Zeiten.

29. Oktober 2020 - 13:08 | Dieter Ferdinand

Am 21. Oktober hielt Dr. Michael Mayer im Festsaal der Synagoge den Vortrag »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust. Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«.