Essen & Trinken

Einen Milchaffe, bitte!

a3redaktion
26. April 2016

Das Café Mauläffle eröffnete im Oktober 2015 und befindet sich zentral in der Karlstraße zwischen dem Rathausplatz und dem Dom. Das Lokal ist urban und stilvoll gehalten, mit diversen dezenten, modernen Akzenten und zieht Besucher jeder Altersgruppe an, egal ob 16 oder 60 Jahre. Das gemütliche Ambiente spricht für sich: Sitzbänke, Kunst auf Leinwänden (derzeitig noch die Ausstellung »The Incredible Shrinkin' Art of the D'Jane« von Marie Schmid), Blumen auf den Tischen und ruhige Musik. Es ist kaum noch das Gefühl der Großstadt und des Trubels da, außer bei einem kurzen Blick zum Fenster.

Nachdem das Café nicht nur ein Café, sondern auch ein Frühstücks- und Brunch-Restaurant ist, hat es somit auch einiges im Angebot: von Salaten und Frühstücksangeboten bis hin zu verschiedenen Hauptspeisen, nachmittags lädt es zu Kaffee und hausgemachtem Kuchen ein. Die Besonderheiten: der »Milchaffe« und der »Affe Latte«. Es ist auch als Alternative zur Milch für den Kaffee Sojamilch vorhanden und für die kleinen Gäste gibt es Kinder-Kaba. Das Restaurant steht für die schnelle, aber frische Küche für Personen, die mal nicht so viel Zeit haben und auf dem Sprung sind.

Es ist nicht wie jedes andere Lokal, es ist nämlich nicht auf eine bestimmte Zielrichtung eingeschossen. Jeder ist willkommen, alle sollen sich wohlfühlen, denn alles ist in diesem Café möglich.

Das Café ist gut per Bus oder Straßenbahn zu erreichen: die Haltestellen Dom/Stadtwerke und Rathausplatz sind jeweils circa zwei Gehminuten entfernt und die Bushaltestelle Karlstraße befindet sich direkt nebenan. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 10 bis 23 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 24 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. (Nina Cordes)

www.facebook.com/maulaeffle/

Weitere Positionen

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.

9. September 2021 - 15:10 | Bettina Kohlen

Hinter dem Augsburger Rathaus kann noch bis Mitte Oktober eine hölzerne Rauminstallation des Saarbrücker Bildhauers Martin Steinert erlebt werden.

8. September 2021 - 13:55 | Jürgen Kannler

Ein Gespräch im Rahmen der a3kultur-Serie »Theater.Macht.Zukunft.« mit Philipp Miller, Kontrabassist und Personalrat am Staatstheater Augsburg.