Einladung zum Anschauen

24. November 2014 - 10:58 | Iacov Grinberg

Ausstellung von Nezaket Ekici »Zwei Welten« in Holbeinhaus

Performance erschien als neue Art der Gegenwartskunst noch ist in 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Ungeachtet zahlreicher Bemühungen der Kunstwissenschaftler gibt es keine eindeutige Definition, was nämlich sich zu Performance zählt. Salopp gesagt, das sind entweder unnatürliche Körperbewegungen vor den Zuschauer in anscheinend natürlicher Situation, oder fast natürlichen Körperbewegungen in unnatürlicher Situation, oder beide – die Körperbewegungen und die Situation sind unnatürlich.

Wie auch alle Arten der Gegenwartskunst wird er nicht von allen wahrgenommen. Natürlich begegnen Ihnen in der Presse nur begeisterte Berichte. Einen Autor, der schreibt „Mit Verlaub, habe ich nicht verstanden, weswegen hat man das auf der Bühne herausgezogen?!“, kann ich mich vorstellen, eine Zeitung bzw. Zeitschrift, die eine solche Rezension publiziert, kaum: Sie wird bestenfalls nur als Kunstbanause beschimpft. Obwohl in den Couloirs nach einer Performance sind solche „Rezensionen“ sehr häufig. Keine Ausnahme war die Ausstellung in Holbeinhaus, die das Schaffen der deutschen Performance-Künstlerin Nezaket Ekici vorführt. Sie präsentiert Videoaufzeichnungen einiger ihren 150 Performances und zeigt die echten Objekte, mit denen die Künstlerin arbeitet.

Einerseits konnten Besucher in den Couloirs nicht fassen, was eine Frau bedeutet, die sich im Käfig dreht, was Allgemeinen Madonna, die von uns als das Symbol der Mutterschaft wahrgenommen wird, mit der Dame, die einige auf der Decke gefestigten Kerzen anzündet, welche auf sie mit geschmolzenen Wachs tropfen, Gemeinsames hat. Es wurden scherzhaften und ätzenden Interpretationen des Gesehen gegeben. Ein Kleiner, der dort mit seinem Vater war, sagte, dass die Tante eine Prinzessin darstellt, die in eine Igeldame verzaubert wurde. Aber andererseits waren dort auch sehr viele Begeisterte, die keine Zweifel hatten, dass sie wirklich hochwertige Kunst gesehen haben. Die Vorstellungen von Nezaket Ekici haben auch in 40 Ländern der Welt volle Sälen gesammelt. Zehntausende Menschen haben genug teuere Karten gekauft und damit „für“ abgestimmt.

Performance des internationalen Niveaus findet in Augsburg nicht häufig statt. Ihnen, sehr geehrte Leser, wird die seltene Möglichkeit gegeben, eine eigene Meinung über diese Kunstart zu bilden. Schauen Sie die Ausstellung und am 7. Dezember um 11:30 auch eine Vorstellung „live“ an. Sowohl eine als auch andere, wie auch alle Ausstellungen in Holbeinhaus, sind kostenlos.
(Iacov Grinberg)

Thema:

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview