Energie, Empathie und Esprit

8. April 2019 - 16:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Pippo Pollina, Werner Schmidbauer und Martin Kälberer dringen noch tiefer in den »Süden« ein: Umjubeltes Konzert im Kongress am Park mit »Süden II«.

Es war nahezu unausweichlich, dass dem musikalischen Erfolgsprojekt »Süden«, das vor fünf Jahren mit dem legendären 100. Konzert in der Arena di Verona gekrönt wurde, eine Fortsetzung folgen musste. Noch im Sommer 2018 pilgerten die Augsburger »Pollina-Schmidbauer-Kälberer«-Fans zum Open-Air nach Scherneck, wo sie im wiederaufgelegten »Süden«-Konzert auch schon einen ersten kleinen Vorgeschmack auf das damals entstehende neue Tour- und CD-Projekt (Jazzhaus-Records) erhielten.

Logisch, dass am vergangenen Donnerstagabend erneut emotionaler Ausnahmezustand herrschte, als das charismatische Trio auf Zeit im Rahmen der aktuellen »Süden II«-Tour in der ausverkauften Kongresshalle Station machte. Liedermacher Werner Schmidbauer vermutet ja den Grund für diese innige Verbindung zu den drei »Süden«-Akteuren nicht zuletzt darin, dass Augsburgs eine Römerstadt ist. Wie und warum auch immer: Erneut zauberten die drei Musiker, die sich alljährlich zu Silvester aufmachen in »Richtung Süden« (so der alle mitnehmende erste Titel des neuen Albums), um im »oiden Haus am Meer« Leben und Freundschaft zu feiern, das mediterrane Flair in luftigen, nicht nur sonnig inspirierten Melodien auf die Bühne. Mit Liedern wie »Fensterbank« oder »Le Città die banchi – Die Städte der Weißen«, wie »Vita D’Artista« oder natürlich im essentiellen »Im Süden meines Herzens« brachen die erlebten Zwischentiefs die südlich inspirierte Denk- und Lebensart auf. Viele neue Titel zeugen vom tiefgrüblerischen Charakter von Werner Schmidbauer, von leidvollen Schicksalsschlägen (»Io e te«) , die Pollina mit dem zu frühen Tod seines Bruders verkraften muss oder dem Unbehagen an einer zunehmend kalten, zynischen und von »Hass und Hetzerei« erfüllten Welt, der sich niemand entziehen kann. Manche neue Nummern »seichteln« im Vergleich mit dem »Süden«-Album allerdings phasenweise vor sich hin.

In langjähriger Seelenverwandtschaft dieser drei Männer wuchs zusammen, was in bewährt bayerisch-sizilianischer und bilingualer Verzahnung, harmonisch und doch kontrastreich, lyrisch und kompositorisch überzeugend und berührend zusammenklingt. Insbesondere im »live«-Erleben und den entsprechenden Anmoderationen nutzen die drei charmant die Chance, ihre vom Glauben an Freiheit und Gerechtigkeit, Humanität und Toleranz geprägten Vision verbal und vokal zu vermitteln. Auf der Bühne leben sie die Botschaft eines liebvollen und grenzüberschreitenden Miteinanders, sie achten und teilen – ihr jeweils individuelles musikalisches Repertoire ebenso wie ihre solistischen Qualitäten oder die gemeinsam favorisierten Themen wie Natur, Liebe und Freiheit. Ob als engagierte Liedermacher wie Pollina und Schmidbauer oder als fantastischer, einfühlsamer und am Klavier, am Akkordeon oder der Hang brillant agierende Kälberer: Sie bestehen als Solisten und profitieren vom Füreinander im Ensemble. So machen sie ganz nebenbei in jeder Konzertminute tief im Herzen der Hörer nicht nur den »Süden« spürbar, sondern dank dieser Energie, Empathie und Esprit auch deutlich, was eine mit Mut und Respekt erfüllte Kultur der Solidarität für uns alle, für »Oa Menschheit, oa Planet, oa Leben« bewegen kann und könnte!

Mehr zu den Tourdaten von »Süden II« unter:
www.suedenmusik.de

Thema:

Weitere Positionen

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview

1. Oktober 2019 - 12:15 | Gast

Anfangs von der Politik nicht gewollt – am Ende von engagierten Bürger*innen durchgesetzt. Die Neue Stadtbücherei feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Ein Gastbeitrag von Kurt Idrizovic

1. Oktober 2019 - 12:02 | Juliana Hazoth

Am vergangenen Sonntag feierte »Zwischen uns die Mauer« seine Augsburg-Premiere im Thalia Kino. Regisseur Norbert Lechner und Hauptdarstellerin Lea Freund stellten den Film persönlich vor.