Die Erinnerung, ein Paradies

12. Oktober 2020 - 9:56 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Pianistin Sophie Pacini gastiert am 17. Oktober im Rahmen des Mozartfests im Kongress am Park. Anfang September kam ihr sechstes Solo-Album »Rimembranza« heraus. a3kultur verlost drei signierte CDs!

Die in München lebende deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini (*1991) gilt als Senkrechtstarterin in der Welt der klassischen Musik. Seit ihrem Konzertdebüt im Jahr 2000 tritt sie in allen bedeutenden Sälen der Welt auf, schloss mit 19 Jahren ihr Konzertexamen am Hochbegabten-Institut des Mozarteums ab und wurde u.a. mit dem ECHO Klassik in der Kategorie Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnet. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Vermittlung von klassischer Musik an die nächste Generation. In Zeiten der Beliebigmachung des Konzertanten durch die ungefilterte Digitalisierung von Musik, setzt sie sich aktiv für eine neue Bewusstheit des analogen Künstlerischen und für neue Vermittlungsformen der Klassik ein. Mit »Rimembranza« veröffentlichte sie am 4. September bereits ihr sechstes Soloalbum.

Als Motto wählte für ihre sehr persönliche neue CD wählte sie das Zitat von Jean Paul »Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden«. Nicht nur in Coronazeiten ein Statement, mit dem man sich ebenso beschäftigen sollte wie mit der bemerkenswerten Aufnahme, in deren Zentrum mit Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate in a-Moll KV310 und Franz Schuberts Sonate in a-Moll D784 zwei Werke in der gleichen reiz- wie leblosen, leeren Tonart stehen, wie Pacini sie beschreibt, eine Tonart, »die man richtig bearbeiten muss, um sie zum Leben zu erwecken.« Wer sich davon überzeugen will, wie intensiv und überraschend eindringlich ihr dies auch bei den anderen Werken gelingt, sollte folgende Frage beantworten und damit an der a3kultur-Verlosung teilnehmen:

Von welchem Orchester wird die Pianistin Sophie Pacini bei ihrem Konzert am Freitag, 16. Oktober 2020, im Kongress am Park begleitet?

Ihre Antwort senden Sie per Mail mit dem Betreff »Rimembranza« bis einschließlich Donnerstag, 15. Oktober 2020, an: gewinnspiel@a3kultur.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die drei Gewinner*innen werden von uns per Mail benachrichtigt!

Sophie Pacini: Rimembranza – erschienen beim Label Avenis (AVE 301)   
 

Thema:

Weitere Positionen

23. Oktober 2020 - 15:37 | Patrick Bellgardt

Die ersten Wochen der neuen Saison sind gespielt, nun steigen die Corona-Fallzahlen wieder. Theatermacher*innen wie André Bücker und Sebastian Seidel müssen unter wechselnden Pandemiebedingungen arbeiten.

22. Oktober 2020 - 9:15 | Bettina Kohlen

Der vielseitig tätige Künstler Felix Weinold ist aktuell mit mehreren Ausstellungen in der Region präsent, darunter ist auch eine umfangreiche Einzelschau im Augsburger Holbeinhaus.

20. Oktober 2020 - 10:39 | Dieter Ferdinand

Im Kulturhaus abraxas las der Schauspieler Matthias Klösel den Bericht des Auschwitz-Überlebenden Ludwig Frank.

19. Oktober 2020 - 10:56 | Patrick Bellgardt

»Kunst und Kultur im Quartier – Wie geht das zusammen und was soll das?« Diese Frage stellte sich eine Diskussionsrunde, zu der die a3kultur-Redaktion Anfang Oktober auf das Gaswerkgelände geladen hatte.

16. Oktober 2020 - 11:02 | Max Kretschmann

Am 9. Oktober feierte das Sensemble Theater in Kooperation mit dem Neuen Theater Burgau die Premiere von Friedrich Dürrenmatts »Der Mitmacher«. Regie führte Phillip J. Neumann, assistiert von Lisa Bühler. In den Hauptrollen waren Heiko Dietz, Dörthe Trauzeddel und Birgit Linner zu sehen.

15. Oktober 2020 - 13:49 | Renate Baumiller-Guggenberger

In den zwei Freistil-Konzerten am Montag- und Dienstagabend im Kleinen Goldenen Saal katapultierten Sarah Christian und Maximilian Hornung ausgewählte Streich- und Klaviertrios von Beethoven und Mozart sowie Gabriel Faurés erstes Klavierquartett (c-Moll) in schwindelerregende Höhen

14. Oktober 2020 - 16:28 | Bettina Kohlen

Eine Ausstellung im Grafischen Kabinett mit Arbeiten des Bildhauers Fritz Koelle macht dessen politisch durchaus ambivalente Haltung deutlich.

13. Oktober 2020 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Staatstheater Augsburg durfte am Samstag endlich seine mit Spannung erwartetete Neuinszenierung (Regie: André Bücker) der 1762 uraufgeführten Oper »Orfeo ed Euridice« von Christoph Willibald Gluck zeigen. VR-Brillen schickten die Zuschauer*innen auf »höllisch« berauschende Trips.

12. Oktober 2020 - 11:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Mozartfest Augsburg wurde mit frühen Mozartsinfonien sowie einer mehr als gelungenen Überraschung als Dreingabe eröffnet.

9. Oktober 2020 - 8:56 | Gast

Howard Armans neue Ergänzung von Mozarts Requiem beim diesjährigen Mozartfest. Ein Gastbeitrag von Simon Pickel