Klassik

Die Erinnerung, ein Paradies

Renate Baumille...
12. Oktober 2020

Die in München lebende deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini (*1991) gilt als Senkrechtstarterin in der Welt der klassischen Musik. Seit ihrem Konzertdebüt im Jahr 2000 tritt sie in allen bedeutenden Sälen der Welt auf, schloss mit 19 Jahren ihr Konzertexamen am Hochbegabten-Institut des Mozarteums ab und wurde u.a. mit dem ECHO Klassik in der Kategorie Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnet. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Vermittlung von klassischer Musik an die nächste Generation. In Zeiten der Beliebigmachung des Konzertanten durch die ungefilterte Digitalisierung von Musik, setzt sie sich aktiv für eine neue Bewusstheit des analogen Künstlerischen und für neue Vermittlungsformen der Klassik ein. Mit »Rimembranza« veröffentlichte sie am 4. September bereits ihr sechstes Soloalbum.

Als Motto wählte für ihre sehr persönliche neue CD wählte sie das Zitat von Jean Paul »Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden«. Nicht nur in Coronazeiten ein Statement, mit dem man sich ebenso beschäftigen sollte wie mit der bemerkenswerten Aufnahme, in deren Zentrum mit Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate in a-Moll KV310 und Franz Schuberts Sonate in a-Moll D784 zwei Werke in der gleichen reiz- wie leblosen, leeren Tonart stehen, wie Pacini sie beschreibt, eine Tonart, »die man richtig bearbeiten muss, um sie zum Leben zu erwecken.« Wer sich davon überzeugen will, wie intensiv und überraschend eindringlich ihr dies auch bei den anderen Werken gelingt, sollte folgende Frage beantworten und damit an der a3kultur-Verlosung teilnehmen:

Von welchem Orchester wird die Pianistin Sophie Pacini bei ihrem Konzert am Freitag, 16. Oktober 2020, im Kongress am Park begleitet?

Ihre Antwort senden Sie per Mail mit dem Betreff »Rimembranza« bis einschließlich Donnerstag, 15. Oktober 2020, an: gewinnspiel@a3kultur.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die drei Gewinner*innen werden von uns per Mail benachrichtigt!

Sophie Pacini: Rimembranza – erschienen beim Label Avenis (AVE 301)   
 

Weitere Positionen

21. September 2021 - 11:38 | Fabian Linder

Stadtkultur (mit)gestalten – aber wie? Im Textil- und Industriemuseum lud das Netzwerk »Degraux!« zur Diskussion. Ein erstes Talkexperiment zu den Ankerthemen wie Konsum & Partizipation, Leerstände und Zwischennutzung.

Ein Mann und eine Frau auf einem Sofa sitzend in ein Gespräch vertieft.
20. September 2021 - 12:14 | Sophia Colnago

Passend zur anstehenden Bundestagswahl sprechen Lisa McQueen und Jürgen Kannler in der aktuellen Folge von »Lisa & me« über Lokalpolitik und Sitzungen im Augsburger Rathaus.

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.