Feine Linolschnitte und humorvolle Collagen

19. Februar 2017 - 0:10 | Iacov Grinberg

»Was die Hausfrau wissen soll«- Linolschnitte und Collagen bis zum 25. April im Café Dichtl

Die Stadtberger Künstlerin Andrea Gross ist in Augsburg freilich keine Unbekannte. Bei ihrer jüngsten Ausstellung »Was die Hausfrau wissen soll« hatte ich eigentlich Farb-Linoldrucke erwartet, denn sie arbeitet konsequent in dieser Technik und schildert mit sparsamen Schnitten in ihrer poetischen Manier tiefe menschliche Emotionen. Sie werden sowohl im Kaffeehaus Dichtl als auch in der Maxgalerie (Lichthof der Maxpassage, Maximilianstraße 14) präsentiert, die die früheren Ecke-Galeristen Anette Urban und Wolfgang Reichert führen.

Unerwartet für mich waren hingegen ihre Collagen mit Linolschnitten: Da sieht man fein aus Papier geschnitzte Figuren, die von einem Kochbuch aus 1931 inspiriert und teilweise mit Illustrationen und Texten aus diesem Kochbuch kombiniert wurden.

Heute, wo sich die kulinarischen Vorlieben und Geschmäcker der neuen Generationen an fernöstlichen Gerichten orientieren und traditionelle Getränke durch »Bubble-Tea«, Karottensaft oder Smoothie ersetzt werden, steht das alteingesessene Café als Bollwerk der klassischen hochwertigen Torten, Kuchen und Kaffee. Diese Arbeiten sind mit dem Duft der gutbürgerlichen Küche aus 1931 getränkt und werden gewürzt mit einer feinen Ironie- somit sind sie ideal für das Café in der Innenstadt.

Ich sehe sie auch als ein Pendant zu der Ausstellung »Desperate Housewives« im tim. Sie deuten an, dass auch in Zeiten, als eine Frau „nur“ einen Haushalt zu führen hatte, dies eine anstrengende, kraft- und zeitraubende Aufgabe war.

Eigentlich soll Ihre Aufmerksamkeit beim Besuch eines Kafeehauses auf Ihr Gegenüber oder zumindest auf Speisen und Getränke konzentrieren. Aber beim Besuch von Dichtl in der Maximilianstrasse 18 richten Sie Ihre Aufmerksamkeit bis zum 25. April bitte auch auf die Wände – es lohnt sich.

www.dichtl.de/kultur/index.php

Thema:

Weitere Positionen

1. Juni 2020 - 7:05 | Marion Buk-Kluger

Das Messeflimmern in Augsburg sowie die Autokinos in Gersthofen und Dillingen ermöglichen ein Retro-Film-Erlebnis und Liveauftritte.

31. Mai 2020 - 7:01 | Gast

Ein Ausblick auf den Kultursommer aus der Sicht des Kulturamts Augsburg

29. Mai 2020 - 9:42 | Martin Schmidt

Corona hat Augsburgs Livemusiker in digitale Existenzen verwandelt: zwischen Surrogat und Prekariat, zwischen Existenzangst und Künstlersozialkasse

27. Mai 2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Drei neue Ausstellungen in Augsburg machen Lust auf Kunst der Gegenwart – real und unmittelbar zu erleben in der Neuen Galerie im Höhmannhaus und im tim.

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.