Franz und Fritz

9. November 2017 - 7:08 | Jürgen Kannler

»Du weißt nicht, was dich erwartet, aber es wird nicht ganz blöd sein!« Das »Benno-Ohnesorg-Theater« am Theater Augsburg.

Mit diesem Kalenderspruch wirbt das Theater Augsburg für ein neues Unterhaltungsformat, das unter dem Label »Benno-Ohnesorg-Theater« mit Beginn dieser Spielzeit im Tonnengewölbe des Hoffmannkellers monatlich aufblitzen wird.

Name und Konzept der Show fanden über Stationen in Berlin und München im Laufe der Jahre nach Augsburg, dem Lebensmittelpunkt von Franz Dobler und Sehnsuchtsort von Friedrich Fritz Ani. Die beiden Autoren, nein sie schreiben nicht nur Krimis, aber ja, sie leben zum guten Teil davon, ließen sich vom neuen Stadttheaterintendanten André Bücker überzeugen, den Job ab sofort jeden zweiten Dienstag im Monat zu machen.

Aus Dankbarkeit wurde der Hausherr gleich als Gast zum ersten Abend in das Benno-Ohnesorg-Theater verpflichtet. Mit dabei in dieser Nacht waren Simone Buchholz aus St. Pauli mit ihrer frei erfundenen Kriminalgeschichte »Beton Rouge« und das Trio Mrs. Zwirbl mit autonomer Wirtshausmusik aus Giesing. Und so wurde es eine vergnügliche, lange Dienstagnacht mit diesem neuen Format, zwischen Lese-, Musik- und Sprechbühne.

Auch wenn Vergleiche nicht immer ganz einfach sind und selten wirklich passen, in ihren besten Augenblicken waren Ani und Dobler an diesem Abend recht nah an Dirk Stermann und Christoph Grissemann dran, und das will was heißen. Außerdem animierten sie die Besucher ausdrücklich, sich auch außerhalb der Pause an der Bar mit dem Nötigsten zu versorgen. Und auch das will was heißen.

Die zweite Auflage des Benno-Ohnesorg-Theaters ist am 14. November zu sehen, wieder ab 20:30 Uhr, wieder im Hoffmannkeller des Theaters Augsburg. Zum Programm des Tages verrät die Pressestelle: »Die Autoren und ›bayerischen Bastarde‹ Ani und Dobler mit neuen und anderen Texten und Kommentaren. Als Gast auf der Lesebühne diesmal dabei: Die Journalistin Lillian Ikulumet, die aus Uganda flüchten musste und heute in der Kolumne ›Neue Heimat‹ für die Süddeutsche Zeitung schreibt. Und Angela Aux alias Florian Kreier (macht sowohl Solo als auch bei Aloa Input oder mit LeRoy Musik und präsentiert Songs und Gedichte). Das alles mit politischer Nachdenklichkeit und familienfreundlichem Humor!«

www.theater-augsburg.de

Weitere Positionen

16. April 2021 - 9:13 | Martin Schmidt

Augsburgs Indie-Tankstelle Kleine Untergrundschallplatten veröffentlicht eine 10" von Bart & Friends. »Tolmie Wild Thymes«, so der Titel des Mini-Albums, präsentiert Jangle/Indie-Pop erster Güte.

14. April 2021 - 9:08 | Martin Schmidt

Auf »Wasserstoff« (CD/Digital/Stream) setzt der Augsburger Komponist Stefan Schulzki Gedichte von Unica Zürn, Daniel Graziadei und Joseph von Eichendorff in Tonbilder um. Mit dabei, als zentraler Baustein, ist Sängerin und Vokalkünstlerin Beatrice Ottmann.

13. April 2021 - 14:03 | Martin Schmidt

»Knospen des Frühlings« (Digital/Stream/MC) ist das bemerkenswerte Debüt von Special Snowflake. Der 23-jährige Augsburger Nikita Nakropin führt einzigartig Liedermachertradition mit Elementen aus Hardcore und Emo zusammen.

12. April 2021 - 8:28 | Juliana Hazoth

Diversität ist keine momentane Laune des Marktes, sondern schlicht der Wunsch, Realität abzubilden. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

11. April 2021 - 13:53 | Gudrun Glock

Gibt es Pflanzen, die Schnecken fernhalten? Was hilft wirklich bei Bienenstichen? Andreas Barlage gibt Auskunft in seinem Buch »Wie kommt die Laus aufs Blatt? Wissenswertes und Kurioses rund um die Tiere in unserem Garten«

9. April 2021 - 9:44 | Juliana Hazoth

»Als wir uns die Welt versprachen« – Romina Casagrande erzählt in ihrem neuen Roman vom Schicksal der Schwabenkinder.

7. April 2021 - 8:43 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, über die Rückkehr von Filmfestivals, Johnny Depp, einer leichten Dame und eines Streamingdienstes.

6. April 2021 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Bayerische Kammerphilharmonie bringt on air Weltklasse aus Augsburg in die Welt und hat sich dafür auf die Kunst hochwertiger Konzertvideos konzentriert.

5. April 2021 - 6:34 | Gast

Aus der Erde geboren: Vor unserer Haustür erwacht zum Leben, was uns kulinarisch verwöhnt. Wild wachsende Kräuter sind wahre Schätze. Von Björn Kühnel

5. April 2021 - 6:03 | Gudrun Glock

Der neu erschienene Sammelband »Deutsche Geschichte. Von den Anfängen bis heute« führt auf fast 1.000 Seiten über die Epochen.