Frauenpower

3. Juni 2014 - 11:32 | Patrick Bellgardt

Mit »nimmZwei.3« ging am 9. Mai eines der spannendsten Kunstprojekte der Region in die dritte Runde. Vertreten sind dieses Mal ausschließlich Frauenpaare.

Seit Anfang des Jahres präsentiert die Ecke Galerie Künstlerpaare, die sich eigens für die fünfteilige Ausstellungsreihe »nimmZwei« zusammengefunden haben. Mitglieder der Künstlervereinigung »Die Ecke« waren dazu aufgerufen, mit einem Gast eine gemeinsame Präsentation einzureichen. Die dritte Runde des Projekts nimmt dabei ohne Zweifel eine Sonderstellung ein. So sind bei »nimmZwei.3« ausschließlich Frauenpaare vertreten – mit Brigitte und Elisa Kronschnabl sogar ein Mutter-Tochter-Gespann.

Zunächst erwartet die Besucher ein scheinbarer Gegensatz: Während Katja von Lübtow kleine Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien erschafft, drückt sich Burga Endhardt in Form von Zeichnungen aus. Statt in ein Tagebuch zu schreiben, lassen die beiden Künstlerinnen Tag für Tag ein neues Werk entstehen. Eine Gemeinsamkeit, die sie vereint. Auch ihre Arbeiten korrespondieren stark – trotz unterschiedlicher Technik. Von Lübtows eindrucksvolle »Lichträume« stammen aus der Zeit nach der Geburt ihres ersten Kindes. Die vielfältigen Objekte zeigen die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen intensiven Eindrücken und Emotionen. Endhardts gezeichnete »Tagebuchblätter « wirken mal düster, mal farbenfroh, mal hastig, mal ausgefeilt – wie das Leben selbst.

Brigitte Heintze und Ieva Jansone wurden für »nimmZwei« zu Brieffreunden. Eigens für das Projekt schrieben sie sich »Winterbriefe« – von A nach B, von Augsburg nach Berlin. Während in einem traditionellen Brief Selbstgespräch und Korrespondenz ineinander übergehen, werden auch hier die unterschiedlichsten Vokabulare, Medien, Haltungen, Techniken und Zeiten in Form von Collagen miteinander verwoben (Foto). Einen detaillierten Einblick in die Entstehungsgeschichte der Arbeiten liefert der in der Ecke Galerie erhältliche Katalog.

Die Gemeinschaftsarbeit des Mutter-Tochter-Gespanns Brigitte und Elisa Kronschnabl zeigt zuletzt »Hilfsmittel für wundersame Unternehmungen «. Zu vier Tuschezeichnungen auf Transparentpapier fügen sich silbrig-glänzende Halsgeschmeide und Armreifen. Die Augsburger Goldschmiedin Elisa Kronschnabl ergänzt so wunderbar fantasievoll die Arbeiten ihrer Mutter. Auch im Raum 3 der Galerie ist derzeit Künstlerschmuck zu sehen: Die Ausstellung »Masala 4« zeigt Exponate von Rahel Fiebelkorn, Karola Torkos und Sigrid Wiedemann.

»nimmZwei.3« läuft noch bis zum 18. Juni. Ab dem 3. Juli geht es dann mit dem vierten Teil der Ausstellungsreihe weiter. Zeitgleich präsentiert die Ecke Galerie noch bis zum 26. Oktober die sechste Auflage der »Parknovellen« im historischen Park des Kurhauses Göggingen. Zu sehen sind in diesem Jahr Holzskulpturen des Kölner Bildhauers Peter Nettesheim.

www.eckegalerie.de

Thema:

Weitere Positionen

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
23. Mai 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Auch in dieser Spielzeit hat das Staatstheater Augsburg eine Uraufführung im Programm: Intendant Bücker inszeniert »Die nötige Folter« von Dietmar Dath.

22. Mai 2019 - 11:35 | Dieter Ferdinand

Als Kooperationspartner führt das Staatstheater Augsburg zum 1.000-jährigen Jubiläum von St. Moritz auf der Westchorbühne das Ein-Mann-Stück »Judas« von Lot Vekemans auf.

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.