Der gewisse Moment

Bidlhauermeister Wolfgang Auer, Foto: Susanne Thoma
1. November 2019 - 9:21 | Susanne Thoma

Der Friedberger Bildhauermeister Wolfgang Auer hat die Bronzefigur von Helmut Haller für die WWK-Arena geschaffen. Jetzt arbeitet er an neuen Skulpturen für die Fans in kleinerer Ausführung.

Wolfgang Auer zeigt den berühmten Augsburger Kicker Haller als humorvollen Menschen. Dabei ging es ihm »um einen gewissen Moment aus dem Leben Hallers.« Die Stellung, wie er einen Schuss abfeuert, sagte dem Künstler am meisten zu. Gleich drei Fußbälle sind in der 2,5 Meter hohen Bronzeskulptur verarbeitet, die seit 2015 in der WWK-Arena steht. Den ersten Ball hat Haller unter den Arm geklemmt – den geklauten Ball aus dem Wembleyspiel 1966. Haller schmuggelte ihn auf der Ehrentribüne beim Weltmeisterschaftsendspiel an der Queen vorbei und nahm ihn mit nach Hause. Auf einem weiteren Ball steht Haller – er bildet den Sockel der Bronzefigur. Den dritten Ball hat Haller gerade abgeschossen – er ist nur imaginär vorhanden. »Ich wollte mit meiner künstlerischen Arbeit den Menschen darstellen und nicht nur die Sportmaschine Haller.« Tatsächlich war der berühmte Augsburger Ausnahmsfußballer sehr humorvoll und hat seine Zeitgenossen häufig auf freundliche Weise gefoppt. Die Bronzefigur zeigt ihn in der Blüte seiner Jahre. Die Frisur, der körperliche Duktus und Habitus sind ausgezeichnet getroffen.

Am Anfang des Kreativprozesses hat Auer mit Fotografien aus verschiedenen Blickwinkeln gearbeitet. »Es ist immer eine besondere Herausforderung, jemanden nach seinem Ableben darzustellen. Man kann ja schlecht um den Menschen herumlaufen und ihn betrachten.« Auer legte Wert auf eine Skizzenhaftigkeit seiner Entwürfe. »Die Kunst besteht im Reduzieren. Wenn man zu glatt arbeitet, kann es 'umkippen', wie man im Fachjargon sagt. Man muss den Christuseffekt vermeiden.» Auer meint damit, dass man eine Figur so lange noch leidender machen kann, bis sie irgendwann zu lachen anfängt.

Die Herstellung einer Bronzefigur ist aufwendig. Der Künstler modelliert zunächst aus Ton das erste Modell. Dann kommt das Wachsausschmelzverfahren mit vielen Arbeitsschritten in der Gießerei zur Anwendung. Zur Realisierung des Haller-Objektes standen 24000 Euro zur Verfügung. Das Geld wurde durch Sammlungen der FCA-Fanszene, einem Haller-Trikot-Verkauf, Spenden des Vereins und einigen privaten Spenden aufbetrieben. Zuvor hatte sich der Akademische Bildhauer und Kunstpädagoge Wolfgang Auer bei einem künstlerischen Wettbewerb gegen 18 andere Bewerber durchgesetzt und den Zuschlag für das Kunstobjekt erhalten.

Auer hat nun begonnen, auch Büsten herzustellen. Die plastische Darstellung des Kopfes von Haller wird schon bald in Bronze für Fans und Kunstsammler*innen erhältlich sein. Eine weitere Idee ist, eine Skulptur für den Helmut Haller Platz in Oberhausen nahe des Geburtshauses von Haller zu errichten.

Thema:

Weitere Positionen

18. Januar 2020 - 11:01 | Susanne Thoma

Viele Kommunen haben in den letzten Jahren verbindliche Regelungen für eine Beteiligung von Bürger*innen entwickelt. Sie haben erkannt, dass die Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens entscheidend ist.

15. Januar 2020 - 11:40 | Martin Schmidt

Die sechs Mannen aus Augsburgs Country-Roots-Beat-Truppe Steve Train’s Bad Habits schießen eine neue Vinyl-Single aus der Hüfte. Release-Konzert am 25. Januar!

13. Januar 2020 - 14:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die deutschsprachige Erstaufführung »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« machte als Cover-Version des Romans von Gustave Flaubert in der Brechtbühne im Ofenhaus die Langeweile zur Regiemethode und in jedem Fall Lust darauf, das Original wieder einmal zu lesen.

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Gospelkonzert Young Stage e.V.
10. Januar 2020 - 14:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

In seinem traditionellen Dreikönigskonzert präsentierte sich der Ausbildungsverein Young Stage e.V. unter der Leitung von Sängerin Elisabeth Haumann erneut in der ausverkauften Ev. St. Ulrichskirche mit seinem mitreißenden Gospelkonzert »Joy to the World«.

Beethoven
8. Januar 2020 - 12:13 | Renate Baumiller-Guggenberger

Jetzt also auf nach Bonn … oder doch nach Wien? Wo feiert man standesgemäß den 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven, der als Visionär gilt und das meiste, das vor ihm galt, radikal hinterfragte?

6. Januar 2020 - 11:42 | Thomas Ferstl

Eine kleine Vorschau und einige Highlights des frühen Kinojahres 2020. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

5. Januar 2020 - 8:48 | Iacov Grinberg

Die im Schaezlerpalais präsentierte Sonderausstellung »Kunstschätze der Zaren – Meisterwerke aus Schloss Peterhof« hat eine wesentliche politische Bedeutung.

2. Januar 2020 - 16:12 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das neue Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste setzt sich geistreich mit vergangenen und kommenden Tops und Flops der vielleicht »Goldenen 20er« auseinander. Die Premiere am Silvesterabend begeisterte das Publikum.

2. Januar 2020 - 10:37 | Bettina Kohlen

Kunst gehört unbedingt zu einem guten Leben, oder? Hier ein paar Ideen für die Begegnung mit Kunstwerken aus Vergangenheit und Gegenwart, von hier und anderswo.