Herrlich albern

20. April 2015 - 14:40 | Jürgen Kannler

»Die Gärtnerin aus Liebe« entzückt im Großen Haus.

Alle mögen Mozart, manche lieben ihn sogar. Seine Musik berührt und sie unterhält zuweilen ausgesprochen gut. Nehmen wir als Beispiel seine vor 240 Jahren in München uraufgeführte Oper »Die Gärtnerin aus Liebe«. Sie feierte soeben im Großen Haus des Theaters Augsburg Premiere. Die Geschichte aus dem Rokoko ist etwas albern, eigentlich banal. Man liebt sich, schlägt sich, küsst sich und am Schluss wird geheiratet. Doch Carolin Nordmeyer gelang mit ihren Philharmonikern musikalisch gesehen ein lockerer und schöner Abend, an dem alle Beteiligten großen Spaß hatten.

Aus dem Ensemble stach, wieder einmal, Cathrin Lange heraus. Die traumwandlerische Sicherheit und Tiefe, mit der sie die Arien der doppelten Titelrolle Violante und Sandrina brachte, waren allein schon den Theaterbesuch wert. Beachtlich auch der Gesang und die sinnliche Präsenz von Samantha Gaul als Hausangestellte Serpetta. Es war eben ganz ein Abend der Frauen. Ein Eindruck, den Adréana Kraschewski in der Rolle der Arminda eindrucksvoll zu unterstreichen wusste.

Überhaupt waren die Männerrollen in der Inszenierung von Roland Schwab noch trotteliger angelegt, als es das Libretto verlangt. David Hohmann verlegte die Handlung in eine 80er-Jahre-Poollandschaft mit weitem Blick über L.A. Vor-, nach- und weitererzählt wurde die Geschichte über bunte Clips, die in einem roten Cabrio spielten, das über den Highway und durch die Milchstraße jagte. Licht (Kai Luczak) und Video (Andreas Füg) spielten an diesem Abend eine entscheidende Rolle. Sie schulterten den herrlich albernen, sich langsam zuspitzenden Plot und sorgten für Spaß und gute Laune im Publikum, das die Gesamtleistung mit langem und freundlichem Applaus bedachte. 

www.theater-augsburg.de

Weitere Positionen

20. November 2020 - 10:40 | Martin Schmidt

Während der Corona-Pandemie gewinnen Stadthallen in der Region eine neue Bedeutung: Ihre Größe und Kapazität erlaubt ein hohes Besuchervolumen bei Einhaltung der notwendigen Distanzregeln. Ein Blick auf die Hallenkultur.

16. November 2020 - 15:48 | Gast

Der Kunstführer »Universität Augsburg. Kunst am Campus.« wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt.

13. November 2020 - 9:18 | Martin Schmidt

»Dämonenräumdienst«, der neue Gedichtband von Büchner-Preisträger Marcel Beyer

10. November 2020 - 13:07 | Jürgen Kannler

50 Jahre Universität Augsburg – Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel im Gespräch mit a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

7. November 2020 - 10:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eine »Rote Liste 2.0« des Deutschen Kulturrats zählt die durch Corona bedrohten Kulturprojekte auf. Der Bayerischen Kammerphilharmonie mit Sitz in Augsburg wird die »Kategorie 2« attestiert: »gefährdet«. Auch in Augsburg beteiligten sich Kulturschaffende an der Online-Aktion #sangundklanglos. Ein Kommentar

7. November 2020 - 8:27 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Apfelküche« von Madeleine und Florian Ankner

6. November 2020 - 7:05 | Martin Schmidt

Am 6. November 2020 feiert Rose Maier Haid ihren 80. Geburtstag. Die Jubilarin prägt mit ihren Aktionen, Veranstaltungen und Ideen seit 37 Jahren das kulturelle Leben der Stadt Friedberg. Ein Blick auf Tun und Werk einer Kunstbotschafterin in und für Friedberg.

2. November 2020 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wie schade: Der Augsburger Ballettchef Ricardo Fernando durfte am Samstagabend seine aktuelle Tanztheater-Produktion »Winterreise« zur komponierten Interpretation von Hans Zender Lockdown-bedingt nur noch als Live-Stream aus dem martini-Park präsentieren… Bleibt zu hoffen, dass ab Dezember Ballett auch wieder live erlaubt ist!

30. Oktober 2020 - 12:04 | Gast

Die Universität Augsburg ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Im Interview zeichnet der Historiker Stefan Paulus die Entwicklung einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte nach.

29. Oktober 2020 - 14:52 | Martin Schmidt

Sebastian Karner, neuer 1. Vorsitzender der Club & Kulturkommission Augsburg, spricht im Interview mit a3kultur über die Zukunft der Clubszene in Corona-Zeiten.