Kein langweiliger Nachmittag mit Rockford

Alfred Hilsberg, Foto: Barbara Mürdter CC-BY-SA
4. August 2016 - 13:04 | Susanne Thoma

Lieber zuviel als zuwenig! Alfred Hilsberg hat 1980 sein Label Zickzack gegründet und vielen damals unbekannten und verrückten Bands eine Chance gegeben. Über sein Leben und seine Musik ist am 6. August ab 21 Uhr im Höhmannhaus mehr zu erfahren.

Einige seiner Künstler*innen gehören heute zur etablierten Kunstszene: Einstürzende Neubauten, Freiwillige Selbstkontrolle, Wirtschaftswunder, Abwärts und viele andere. Auf kleinen Bühnen wie dem Berliner Tempodrom haben sie begonnen. Das Publikum, zu dem auch ich gehörte, bestand manchmal nur aus einer handvoll Leute. Und plötzlich gab es Platten von ihnen zu kaufen. Eine beträchtliche Zahl der Scheiben aus dem Zickzack-Label steht noch heute in meinem Regal. So auch Knarf Rellöm, Musiker aus Hamburg, mit einem seiner Songs »Langweiliger Nachmittag für Rockford» mit der Stimme von Hilsberg von seinem What´s So Funny About-Album »Fehler Is King«. Wäre Pop- und Punk-Deutschland ohne den Hamburger Hochschuldozenten Hilsberger eine »Echo«-Wüste? Christof Meueler hat jetzt die Biografie veröffentlicht: »Das Zickzack-Prinzip«. Der Berliner Journalist liest und diskutiert in Augsburg am 6.8.2016 mit der Berliner Autorin Kerstin Grether, die mit ihrer Band Doctorella bei Zickzack ist. DJ Thomas Patsch hat die Platten, Franz Dobler moderiert.

Um auf den Abend einzustimmen, haben Franz, Thomas und ich ein Video produziert. Wir hatten dabei einen entspannten und gar nicht langweiligen Nachmittag. Der Clip war schnell im Kasten.

https://youtu.be/R25IWsSNzew

Thema:

Weitere Positionen

24. November 2020 - 15:33 | Jürgen Kannler

Die Politik behandelt Kulturschaffende wie lästige Verwandtschaft, die sich aushalten lässt. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

20. November 2020 - 10:40 | Martin Schmidt

Während der Corona-Pandemie gewinnen Stadthallen in der Region eine neue Bedeutung: Ihre Größe und Kapazität erlaubt ein hohes Besuchervolumen bei Einhaltung der notwendigen Distanzregeln. Ein Blick auf die Hallenkultur.

16. November 2020 - 15:48 | Gast

Der Kunstführer »Universität Augsburg. Kunst am Campus.« wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt.

13. November 2020 - 9:18 | Martin Schmidt

»Dämonenräumdienst«, der neue Gedichtband von Büchner-Preisträger Marcel Beyer

10. November 2020 - 13:07 | Jürgen Kannler

50 Jahre Universität Augsburg – Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel im Gespräch mit a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

7. November 2020 - 10:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eine »Rote Liste 2.0« des Deutschen Kulturrats zählt die durch Corona bedrohten Kulturprojekte auf. Der Bayerischen Kammerphilharmonie mit Sitz in Augsburg wird die »Kategorie 2« attestiert: »gefährdet«. Auch in Augsburg beteiligten sich Kulturschaffende an der Online-Aktion #sangundklanglos. Ein Kommentar

7. November 2020 - 8:27 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Apfelküche« von Madeleine und Florian Ankner

6. November 2020 - 7:05 | Martin Schmidt

Am 6. November 2020 feiert Rose Maier Haid ihren 80. Geburtstag. Die Jubilarin prägt mit ihren Aktionen, Veranstaltungen und Ideen seit 37 Jahren das kulturelle Leben der Stadt Friedberg. Ein Blick auf Tun und Werk einer Kunstbotschafterin in und für Friedberg.

2. November 2020 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wie schade: Der Augsburger Ballettchef Ricardo Fernando durfte am Samstagabend seine aktuelle Tanztheater-Produktion »Winterreise« zur komponierten Interpretation von Hans Zender Lockdown-bedingt nur noch als Live-Stream aus dem martini-Park präsentieren… Bleibt zu hoffen, dass ab Dezember Ballett auch wieder live erlaubt ist!

30. Oktober 2020 - 12:04 | Gast

Die Universität Augsburg ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Im Interview zeichnet der Historiker Stefan Paulus die Entwicklung einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte nach.