Das Kind von Europa

25. April 2017 - 15:28 | Dieter Ferdinand

Das Theater Augsburg präsentiert die erste Oper über Kaspar Hauser im Textil- und Industriemuseum (tim).

Halb Europa nahm Anteil am Schicksal des jungen Mannes, der am 26. Mai 1828 in Nürnberg am Unschlittplatz auftauchte. Er war jenseits aller Zivilisation gefangen gehalten worden, konnte kaum sprechen und gehen. Die Kunde verbreitete sich, er wurde bald  »Das Kind von Europa« genannt. Komponist Hans Thomalla hat kein Libretto geschrieben, sondern Originalzitate zusammengestellt, zu denen er Klänge hörte. In der Ersatzspielstätte Textilmuseum sehen wir eine konzertante Aufführung mit szenischen Impressionen und spärlichen Requisiten. Der schmale Spiel- und Zuschauerraum ermöglicht eine fesselnde Darbietung. Die einfühlsame Lichtregie unterstützt Verständnis und Konzentration.

Bei dem Werk geht es um Begegnung und Umgang mit Fremdheit. Die Worte, die Hauser gebrochen spricht, schildern Erlebtes. Zarte Musik begleitet die Anteilnahme der Menschen. Nach dem Mordversuch in Nürnberg hören wir gewalttätige Töne. Die Musik spricht von Ambivalenz, als ein englischer Lord  behauptet, er vermisse Hauser. Die Szene, in der in Kaspar die zarte Liebe zu einer Frau erwacht, wird von lyrischen Klängen begleitet. Besonders dramatisch werden nach dem Mord im Ansbacher Hofgarten die Verleumdungen durch die Gegner: »Er log wie ein Kind«, er habe sich selbst getötet. Als einfühlsamsten Roman empfinde ich übrigens »Caspar Hauser oder die Trägheit des Herzens« von Jakob Wassermann. Der Film »Kaspar Hauser – Verbrechen am Seelenleben eines Menschen« mit André Eisermann als badischer Erbprinz überzeugt mich.

Im tim lebt Xavier Sabata in jeder Hinsicht überragend den Titelhelden. Giulio Alvise Caselli berichtet mitfühlend über Hauser. Samantha Gaul entdeckt das Blut nach dem ersten Anschlag. Sally du Randt erwidert die Zuneigung von Kaspar empathisch. Das gesamte Ensemble agiert auf hohem Niveau. Lancelot Fuhry führt gewohnt sicher durch die anspruchsvolle Partitur. Danach langer hochverdienter Applaus, vor allem für Xavier Sabatas Kaspar Hauser. 

Weitere Termine: 26. und 28. April sowie 7., 9. und 10. Mai.

www.theater-augsburg.de

Foto (A.T. Schaefer): Xavier Sabata (Kaspar Hauser) und Samantha Gaul (Bürgerin).

Weitere Positionen

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview

12. August 2019 - 14:02 | Dieter Ferdinand

Im griechischen Theater Heretsried wurde am 9. August Nestroys »Das Mädl aus der Vorstadt« aufgeführt

7. August 2019 - 12:48 | Jürgen Kannler

Der vielbeschworene Schulterschluss zwischen Bayerischer Staatsregierung und Rathaus Augsburg zeigt Auflösungserscheinungen. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

6. August 2019 - 12:54 | Gast

a3kultur-Autorin Marion Buk-Kluger im Interview mit Lisa Maria Potthoff. Die Schauspielerin präsentiert am 11. August die Krimikomödie »Leberkäsjunkie« beim Kino-Open-Air »Lechflimmern«.

4. August 2019 - 8:04 | Gast

Leberkäsjunkies und Saumenschen – Quergelacht, die a3kultur-Kabarett-Kolumne. Von Marion Buk-Kluger

2. August 2019 - 8:45 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Film-Kolumne im August

31. Juli 2019 - 9:04 | Jürgen Kannler

Ein Gespräch mit Vea Kaiser über ihren aktuellen Roman, kulinarische Aspekte des Lebens und den Balkan.