Club & Livemusik

Klangcluster und Lärmlinien

Martin Schmidt
17. Juli 2014

Seit 2010 veröffentlicht das Augsburger Headquarter für experimentelle Musik Attenuation Circuit Tonträger von Künstlern aus den Genres Drone, Noise, Musique concrète und elektroakustische Improvisation. Davor diente es zehn Jahre als Output-Plattform der eigenen Klangarbeiten von EMERGE aka Sascha Stadlmeier. Heute vernetzt es die lokale experimentelle Musikszene mit international anerkannten Künstlern. Zu den Augsburger Künstlern, die auf Attenuation Circuit entweder solo, in Kolaborationen und in Compilation-Beiträgen veröffentlicht haben, zählen neben EMERGE Elektrojudas, Gerald Fiebig, Jesus Jackson und die grenzlandreiter, Bruno Kliegl, Alexander Möckl, Martyn Schmidt, Niku Senpuki, XNDL, Danijel Zambo, Gerhard Zander und Eric Zwang-Eriksson.

Erschauern darf man vor internationalen Kultnamen wie Artificial Memory Trace, Doc Wör Mirran, If, Bwana, Nocturnal Emissions oder PBK. Im Geist dem subkulturellen Ethos der 80erund 90er-Jahre verpflichtet, veröffentlicht das Label CDRs in limitierten, handgestalteten Verpackungen und auch Tapes. Auch Digital Albums werden vertrieben. Und 2013 stieg das Label in die Königsdisziplin ein: Vinyl. Durch ein agiles Unterstützerumfeld aus dem Kreis der Labelkünstler sportete Attenuation Circuit bereits vier Label-Festivals, jedes mit einer eigenen Couleur, aber immer unverkennbar Attenuation Circuit.

Labelseite: www.attenuationcircuit.de

Kostenlose Download-Compilation 06/2014: www.emerge.bandcamp.com/album/irreparated

Weitere Positionen

27. November 2021 - 9:00 | Manuel Schedl

Die erste Kunstausstellung im 2019 sanierten Wittelsbacher Schloss in Friedberg widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Zeit in Kunst und Kunsthandwerk und glänzt mit großen Namen von Philipp Otto Runge bis Salvador Dalí.

26. November 2021 - 18:00 | Anna Hahn

Cornelia Funkes Erfolgsroman »Tintenherz« ist das aktuelle Familienmärchen zur Weihnachtszeit des Staatstheaters. Es ist spannend, düster, lustig und voller Liebe.

26. November 2021 - 13:20 | Anna Hahn

Die Comic-Autorin Lisa Frühbeis erhält heuer den 62. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Kategorie Literatur. Dazu herzlichste Gratulation! Eine sehr gute Entscheidung der Stadt, findet Michael Moratti. Ein Gastbeitrag mit Lesetipps.

25. November 2021 - 10:30 | Juliana Hazoth

Am 10. November fand in der Stadtbücherei eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der in Paris geborenen Autorin Elisa Diallo und dem Schweizer Autor Thomas Meyer statt. Unsere Literaturredakteurin Juliana Hazoth traf im Vorfeld der Lesung Thomas Meyer und sprach mit ihm über sein Buch »Was soll an meiner Nase bitte jüdisch sein?«.

24. November 2021 - 8:00 | Juliana Hazoth

Im dritten Anlauf gelang dem Staatstheater schließlich die Premiere von »Die Kunst des Wohnens« und begeisterte damit das Publikum.

23. November 2021 - 12:04 | Juliana Hazoth

Das multimediale Theaterensemble Bluespot Productions bringt mit »WYZCK-20« einen Klassiker auf die Bühne, dessen zentrale Frage nach dem Wert des Menschen nie an Aktualität verliert.

22. November 2021 - 18:00 | Juliana Hazoth

Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner inszeniert in »Mary Page Marlowe« die Suche nach einem erfüllten und selbstbestimmten Leben.

22. November 2021 - 10:01 | Renate Baumiller-Guggenberger

Konzertant und in ungarischer Originalsprache (mit deutschen Übertiteln) präsentierte Augsburgs GMD Domonkos Héja im 2. Sinfoniekonzert am Dienstag und Mittwoch nach Mozarts Jupitersinfonie die einaktige Oper Herzog Blaubarts Burg.

18. November 2021 - 10:00 | Thomas Ferstl

Nach den Erfolgsserien »House of Cards« und »Haus des Geldes« sorgen neue Haussagas nun wieder für Furore. Projektor, die a3kultur-Filmkolumne von Thomas Ferstl im November.

18. November 2021 - 9:37 | Iacov Grinberg

In der Augsburger Staats- und Stadtbibliothek wurde die Ausstellung »Sole Survivors & Rare Editions« mit unikalen, seltenen und illuminierten Inkunabeln aus dem Bestand der Bibliothek eröffnet.