Klapps – Impressionen und eine Frage

4. November 2019 - 7:29 | Iacov Grinberg

Die diesjährigen Klapps – PuppenSpielTage im Kulturhaus abraxas sind vorbei. Das Festival hat Liebhaber von Puppenspiel reichlich verwöhnt.

Erwachsene Zuschauer konnten Vorführungen von sieben Puppentheatern genießen, für jüngeres Publikum und Familien spielten elf Ensembles. Die für das Augsburger Publikum gewohnten Marionetten, von groben Menschenebenbildern bis hin zu ganz zarten Figürchen, traten auf der Bühne in Begleitung von lebendigen Schauspielern, Masken, Fingerhüten und als Schattentheater in Erscheinung. Einzelne Vorführungen zu beschreiben hat kaum Sinn: Diejenigen, die sie gesehen haben, haben wunderbare Eindrücke mitgenommen – eine Besonderheit aber lohnt sich zu besprechen.

Im Unterschied zu früheren Klapps-Festivals stammten sechs der insgesamt elf Puppentheater, die am Programm für Kinder und für Familien teilgenommen haben, aus Augsburg und der Region. Man sah fröhliche und glückliche Kindergesichter nach den Vorführungen. Jüngeres Publikum in Augsburg ist mit der Vielfalt des Puppenspiels gesegnet. Anders sieht es bei größeren Zuschauern aus. Momentan gibt es in Augsburg nur die Puppenkiste – mit wenigen Vorführungen für Erwachsene. Mein Zeitbudget eines schon Seniors erlaubt mir, manchmal nach München zu fahren, um das ein oder andere dort gastierende Puppentheater anzuschauen. Im Saal des Kulturhauses abraxas gab es jedoch sehr viel jüngere Leute, die erwerbstätig sind und keine Zeit für solche Ausflüge haben. Ein Ausweg könnten Theaterstücke lokaler Puppentheater für Erwachsene sein. Es gibt ein großes Potential hierfür.

Puppentheater werden in der Regel von kleinen Grüppchen aus Enthusiasten geführt. Viele von ihnen sind in der Lage, auch Stücke für Erwachsene zu inszenieren. Gespräche mit ihnen bestätigen ihren Wunsch, dies anzubieten. Es stößt aber auf großen organisatorischen Aufwand beim Wechsel der Präsentation – vom gewohnten jüngeren zum erwachsenen Publikum. Für kleine Ensembles ist dieser Kraftakt häufig zu groß.

Das Problem ist deutlich: Einerseits die Notwendigkeit, der Wunsch und die Möglichkeit, andererseits ein zu großer organisatorischer Aufwand. Ich selbst kann keine realistische Lösung dieses Problems vorschlagen und wende mich an Sie, liebe Leser*innen, vielleicht kennen Sie eine machbare Lösung. Dies wäre für uns und für die ganze Stadt gut.

Weitere Positionen

13. November 2019 - 10:19 | Dieter Ferdinand

Nach »1000 Jahre habe ich gelebt« und »Brücken der Hoffnung« ist der dritte Teil der Memoiren von Livia Bitton-Jackson »Hallo Amerika! Eine Reise in die Freiheit« auf Deutsch erschienen.

12. November 2019 - 11:12 | Renate Baumiller-Guggenberger

Festjahr zu Leopold Mozart: Was bleibt vom Leo300-Jubel? Ein Kommentar

9. November 2019 - 11:35 | Gast

»Ich war schon immer ein Freund von ›unpassenden‹ Instrumenten«, schreibt Moritz Eggert in seinem Gastbeitrag zur »Silly Symphony«, die am 14. November beim Festkonzert zu Leopold Mozarts 300. Geburtstag uraufgeführt wird.

9. November 2019 - 10:19 | Sarvara Urunova

Das Musical »Atlantis« gastierte am 8. November in der Stadthalle Gersthofen.

8. November 2019 - 12:53 | Iacov Grinberg

In der Werkstattgalerie Krüggling ist eine neue Ausstellung von Markus Wülbern »Schöne neue Schöpfung« zu sehen.

7. November 2019 - 11:30 | Juliana Hazoth

Zum 300. Geburtstag von Leopold Mozart widmen sich zahlreiche Wissenschaftler und Autoren ihm und seinem Wirken. Eine Übersicht aktueller Bücher zum Thema

7. November 2019 - 11:02 | Dieter Ferdinand

Das Staatstheater Augsburg zeigt wieder das Schauspiel »Judas« der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans.

6. November 2019 - 10:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

Optimierte Akustik im martini-Park und Gian Carlo Menottis »Der Konsul« als Herzstück: Operndirektor Daniel Herzog blickt zuversichtlich auf die Musiktheater-Spielzeit 2019/20.

4. November 2019 - 9:58 | Gast

Die Galerie MZ zeigt noch bis zum 23. November eine spannende Gegenüberstellung des Künstlers Jonas Hafner und des Kunsttheoretikers John Ruskin.

4. November 2019 - 9:41 | Sarvara Urunova

Pünktlich zu Allerheiligen, wenn Themen rund um die Ewigkeit stark präsent sind, lud das Ensemble Más Que Tango zum traditionellen Konzert ins tim ein, diesmal unter dem Motto »Paradies«.