Klapps – Impressionen und eine Frage

4. November 2019 - 7:29 | Iacov Grinberg

Die diesjährigen Klapps – PuppenSpielTage im Kulturhaus abraxas sind vorbei. Das Festival hat Liebhaber von Puppenspiel reichlich verwöhnt.

Erwachsene Zuschauer konnten Vorführungen von sieben Puppentheatern genießen, für jüngeres Publikum und Familien spielten elf Ensembles. Die für das Augsburger Publikum gewohnten Marionetten, von groben Menschenebenbildern bis hin zu ganz zarten Figürchen, traten auf der Bühne in Begleitung von lebendigen Schauspielern, Masken, Fingerhüten und als Schattentheater in Erscheinung. Einzelne Vorführungen zu beschreiben hat kaum Sinn: Diejenigen, die sie gesehen haben, haben wunderbare Eindrücke mitgenommen – eine Besonderheit aber lohnt sich zu besprechen.

Im Unterschied zu früheren Klapps-Festivals stammten sechs der insgesamt elf Puppentheater, die am Programm für Kinder und für Familien teilgenommen haben, aus Augsburg und der Region. Man sah fröhliche und glückliche Kindergesichter nach den Vorführungen. Jüngeres Publikum in Augsburg ist mit der Vielfalt des Puppenspiels gesegnet. Anders sieht es bei größeren Zuschauern aus. Momentan gibt es in Augsburg nur die Puppenkiste – mit wenigen Vorführungen für Erwachsene. Mein Zeitbudget eines schon Seniors erlaubt mir, manchmal nach München zu fahren, um das ein oder andere dort gastierende Puppentheater anzuschauen. Im Saal des Kulturhauses abraxas gab es jedoch sehr viel jüngere Leute, die erwerbstätig sind und keine Zeit für solche Ausflüge haben. Ein Ausweg könnten Theaterstücke lokaler Puppentheater für Erwachsene sein. Es gibt ein großes Potential hierfür.

Puppentheater werden in der Regel von kleinen Grüppchen aus Enthusiasten geführt. Viele von ihnen sind in der Lage, auch Stücke für Erwachsene zu inszenieren. Gespräche mit ihnen bestätigen ihren Wunsch, dies anzubieten. Es stößt aber auf großen organisatorischen Aufwand beim Wechsel der Präsentation – vom gewohnten jüngeren zum erwachsenen Publikum. Für kleine Ensembles ist dieser Kraftakt häufig zu groß.

Das Problem ist deutlich: Einerseits die Notwendigkeit, der Wunsch und die Möglichkeit, andererseits ein zu großer organisatorischer Aufwand. Ich selbst kann keine realistische Lösung dieses Problems vorschlagen und wende mich an Sie, liebe Leser*innen, vielleicht kennen Sie eine machbare Lösung. Dies wäre für uns und für die ganze Stadt gut.

Weitere Positionen

18. Januar 2020 - 11:01 | Susanne Thoma

Viele Kommunen haben in den letzten Jahren verbindliche Regelungen für eine Beteiligung von Bürger*innen entwickelt. Sie haben erkannt, dass die Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens entscheidend ist.

15. Januar 2020 - 11:40 | Martin Schmidt

Die sechs Mannen aus Augsburgs Country-Roots-Beat-Truppe Steve Train’s Bad Habits schießen eine neue Vinyl-Single aus der Hüfte. Release-Konzert am 25. Januar!

13. Januar 2020 - 14:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die deutschsprachige Erstaufführung »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« machte als Cover-Version des Romans von Gustave Flaubert in der Brechtbühne im Ofenhaus die Langeweile zur Regiemethode und in jedem Fall Lust darauf, das Original wieder einmal zu lesen.

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Gospelkonzert Young Stage e.V.
10. Januar 2020 - 14:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

In seinem traditionellen Dreikönigskonzert präsentierte sich der Ausbildungsverein Young Stage e.V. unter der Leitung von Sängerin Elisabeth Haumann erneut in der ausverkauften Ev. St. Ulrichskirche mit seinem mitreißenden Gospelkonzert »Joy to the World«.

Beethoven
8. Januar 2020 - 12:13 | Renate Baumiller-Guggenberger

Jetzt also auf nach Bonn … oder doch nach Wien? Wo feiert man standesgemäß den 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven, der als Visionär gilt und das meiste, das vor ihm galt, radikal hinterfragte?

6. Januar 2020 - 11:42 | Thomas Ferstl

Eine kleine Vorschau und einige Highlights des frühen Kinojahres 2020. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

5. Januar 2020 - 8:48 | Iacov Grinberg

Die im Schaezlerpalais präsentierte Sonderausstellung »Kunstschätze der Zaren – Meisterwerke aus Schloss Peterhof« hat eine wesentliche politische Bedeutung.

2. Januar 2020 - 16:12 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das neue Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste setzt sich geistreich mit vergangenen und kommenden Tops und Flops der vielleicht »Goldenen 20er« auseinander. Die Premiere am Silvesterabend begeisterte das Publikum.

2. Januar 2020 - 10:37 | Bettina Kohlen

Kunst gehört unbedingt zu einem guten Leben, oder? Hier ein paar Ideen für die Begegnung mit Kunstwerken aus Vergangenheit und Gegenwart, von hier und anderswo.