Kulturbeirat neu besetzt – so jung wie nie

6. Dezember 2017 - 10:48 | Susanne Thoma

Die Vertreter*innen der freien Kulturszene stehen fest.

Acht Frauen und sieben Männer wurden aus mehreren Kleingruppen heraus zur Wahl vorgeschlagen. Laut Wahlleiterin Elke Seidel von Kulturamt wurden daraufhin 107 Stimmzettel abgegeben. Auf ein Tandem, bestehend aus Susi Weber und Rana Youssef vom Grandhotel Cosmopolis, entfielen 57 Stimmen, auf Korbinian Grabmeier, der sich beim Theter Ensemble engagiert, 47 Stimmen, auf Rebecca Lindner vom Popoffice im Kulturpark West 43 Stimmen, auf den Poetry-Slamer Alexander Ratschinskij 42 Stimmen und auf Clara Diepold vom Verein Raumpflegekultur 40 Stimmen. Die Sprayerin und Rapperin Sophie Te und Peter Bommas vom Kulturpark West landeten auf den beiden Nachrückplätzen. Drei statt wie bisher zwei Jahre soll die Amtszeit der Kulturbeirät*innen nun dauern. Wenn es zu einem Ausfall in der ersten Reihe kommen sollte, ist also vorgebaut.

Was es mit dem Tandem Youssef und Weber auf sich hat, sorgte kurzzeitig für Verwirrung. Plötzlich wurde bekannt gegeben, dass man einen Sitz im Kulturbeirat auch auf zwei Personen verteilen kann. Man hat sich am Modell Hochschulen orientiert, das besagt, dass sich die Uni Augsburg und die Fachhochschule einen Sitz im Beirat teilen. Klar, das sollte für alle gelten. Überraschend war es dennoch und etwas unseriös kommt es daher, wenn mitten im Nominierungsprozess plötzlich neue Regeln auftauchen. Das Anliegen hinter dem Grandhotel-Tandem ist berechtigt, will man doch den Zugang zur politischen Sphäre möglichst für alle öffnen. Die aus Syrien stammende Rana Youssef wäre eventuell alleine nicht auf die Idee gekommen, für den städtischen Kulturbeirat zu kandidieren, ist sie doch der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig. Zusammen mit ihrer Tandempartnerin Susi Weber will sie nun versuchen, sich kulturpolitisch einzumischen. Wie das ganz praktisch in der Arbeit des Kulturbeirats ablaufen soll, wird sich zeigen müssen.

Der Abend im Oberen Fletz des Augsburger Rathauses hat wieder einmal verdeutlicht, dass diejeinigen, die es verstehen, ihre Anhängerschaft zu mobilisieren, auf die vorderen Plätze durchmarschieren. Der virtuelle Haustürwahlkampf in den Sozialen Medien hat gewirkt und den beherrschen die Jüngeren eindeutig besser. Aber auch die Frauen wollten sich diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und haben nachgezogen. Im Gegensatz zum Ergebnis vor zwei Jahren, als fünf Plätze an Männer vergeben wurden, sind nun drei Plätze weiblich besetzt. Zusammen genommen mit den anderen fünf gesetzten Beiratsmitgliedern André Bücker vom Theater Augsburg, Anna Miessl vom Stadtjugendring, Karl Borromäus Murr vom Staatlichen Textilmuseum TIM, Heribert Harter vom Runden Tisch der Religionen sowie dem Tandem Martin Kaufold und Carolin Jörg für die Hochschulen ist nun fast eine Geschlechterparität erreicht.

Weitere Positionen

1. Juni 2020 - 7:05 | Marion Buk-Kluger

Das Messeflimmern in Augsburg sowie die Autokinos in Gersthofen und Dillingen ermöglichen ein Retro-Film-Erlebnis und Liveauftritte.

31. Mai 2020 - 7:01 | Gast

Ein Ausblick auf den Kultursommer aus der Sicht des Kulturamts Augsburg

29. Mai 2020 - 9:42 | Martin Schmidt

Corona hat Augsburgs Livemusiker in digitale Existenzen verwandelt: zwischen Surrogat und Prekariat, zwischen Existenzangst und Künstlersozialkasse

27. Mai 2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Drei neue Ausstellungen in Augsburg machen Lust auf Kunst der Gegenwart – real und unmittelbar zu erleben in der Neuen Galerie im Höhmannhaus und im tim.

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.