Labsal lab30

14. Oktober 2014 - 9:00 | Martin Schmidt

Der Oktober, der Monat der Hallensportarten, ist da! Elektronische Klimmzüge und digitales Workout gibts im Freizeit-Center Abraxas.

Menschheitsgeschichtlich gilt Augsburg gemeinhin als evolutionäre Ballastmetropole – als Experiment, bei dem jeder allzu offen erkennen kann, wie dieses ausgegangen ist. Das 13. Augsburger Kunstlabor lab30 im Abraxas von 23. bis 25. Oktober wetzt diese Scharte wieder aus. Experimentelle Kunst zwischen glossy Highbrow Entertainment und verspielter Geek-Chuzpe. Den Leser der »Mischpult«-Kolumne interessiert hier natürlich zuvorderst der musikalische Anteil des Festivals. And here we go:

Der Donnerstag, 23. Oktober, startet mit dem Kanadier Nicolas Bernier (20 Uhr, Theater). Bei »frequencies « arrangiert er live am Laptop digitale Soundsequenzen mit synchronisiertem Licht, kleine Acrylhalterungen auf der Bühne erzeugen dabei ästhetische Lenkmomente. Gamut Inc. (21:15 Uhr, Theater, Foto) aus Berlin geben ein Konzert mit computergesteuerten, selbst entwickelten Musikmaschinen – und greifen dabei auf am PC manipulierte Magnetfelder und Raumakustik zurück. Um 21:45 Uhr (Nordflügel, Studiobühne) führt der Augsburger elektrojudas unterstützt von Videoarbeiten von Peter Buchsteiner (Videothek Π) den Moloch der Medien als Psychosen-Trigger vor. »Psychedelik– von Propaganda, Paranoia & Psychosen«– der Titel sagt alles. Das belgisch-italienische Duo Lumisokea (22:30 Uhr, Theater) taucht mit akustischen Instrumenten und elektronischer Hardware in einen Mix aus Dub, Ethno-Percussion, Techno, musique concrète und Klassik ein, unterstützt vom visuellen Lichtwart Yannick Jacquet (Legoman). Ab 23 Uhr im Nordfügel: Clubnacht mit Alien Barfly und DJ-Set von elektrojudas.

Den Freitag, 24. Oktober, läuten um 20:30 Uhr (Theater) nochmals Gamut Inc. ein. Auf der Studiobühne des Abraxas lässt dann Franziska Windisch (Brüssel) in einer »Lecture-Performance« Salz, Wasser und Kupfer aufeinandertreffen und macht deren elektrochemische Prozesse hörbar. Nach der erneuten Performance von Nicolas Bernier (21:30 Uhr, Theater) entern dann Małe Instrumenty aus Polen die Bühne (22:30 Uhr, Theater). Der Bandname heißt übersetzt »Kleine Instrumente« – und mit Instrumenten, Kinderspielzeug sowie Krims und Krams erschaffen sie ein poetisches Klanguniversum. Auf derselben Bühne folgt um 23:30 Uhr Lightune G aus Slowenien. Das lumino-akustische Duo baut Sound aus Licht, Solarzellen und Fotovoltaik. Um Mitternacht (auf Deutsch: 00:00 Uhr) eröffnen dann die Augsburger YET mit einem Live-Set aus Disco/House/Popsongs die weitere Nacht –mit Open End, versteht sich.

Den Samstag, 25. Oktober, eröffnet der zurzeit in Augsburg lebende Klangkünstler und Vocal Artist Martyn Schmidt (21 Uhr, Studiobühne). In »Singthe Body Electric – elektrohumaner Stromkreis« trifft die versteckte Klangwelt urbaner elektromagnetischer Felder auf improvisierte Vocals. Nach einem weiteren Gig von Małe Instrumenty (21:30 Uhr, Theater) lädt EaZy RXoN (aka Augsburgs Eric Zwang-Eriksson) mit »Nebel« zu einer audiovisuellen Solo-Performance ein (22 Uhr, Studiobühne). Schwarz-Weiß-Lomobilder einsamer Straßen bei Nacht und Nebel unterlegt der Musiker und Fotograf mit morbid-kargen, improvisierten und modulierten Klangflächen eines E-Basses. Gondwana aus Italien (22:30 Uhr, Theater) kombiniert Elemente aus nicht westlichen Stimmungssystemen und unterlegt sie mit viel Bass, Field Recordings und akustischem Schlagzeug. Ab Mitternacht heißt es im Nordflügel wieder Clubnacht – wo die Klänge dann ertanzt werden.

www.lab30.de

Weitere Positionen

1. Juni 2020 - 7:05 | Marion Buk-Kluger

Das Messeflimmern in Augsburg sowie die Autokinos in Gersthofen und Dillingen ermöglichen ein Retro-Film-Erlebnis und Liveauftritte.

31. Mai 2020 - 7:01 | Gast

Ein Ausblick auf den Kultursommer aus der Sicht des Kulturamts Augsburg

29. Mai 2020 - 9:42 | Martin Schmidt

Corona hat Augsburgs Livemusiker in digitale Existenzen verwandelt: zwischen Surrogat und Prekariat, zwischen Existenzangst und Künstlersozialkasse

27. Mai 2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Drei neue Ausstellungen in Augsburg machen Lust auf Kunst der Gegenwart – real und unmittelbar zu erleben in der Neuen Galerie im Höhmannhaus und im tim.

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.