Leerstellen, die es zu füllen gilt

12. Juni 2020 - 10:01 | Juliana Hazoth

Buchbesprechung: »Zwiegespräch mit Liebeli« von Ioana Orleanu

Namhafte Literaturzeitschriften wie manuskripte und Lichtungen druckten bereits Geschichten der in Augsburg lebenden Autorin und Übersetzerin Ioana Orleanu. Ihr aktueller Sammelband »Zwiegespräch mit Liebeli« umfasst neun Erzählungen, darunter auch die titelgebende Geschichte, die 2019 in manuskripte erstveröffentlicht wurde.

Es braucht nur wenige Worte, bis sich die Sprachgewalt der Autorin abzeichnet. Doch mit jeder weiteren Zeile verstärkt sich der einnehmende Stil weiter. Orleanus Wortwahl ist nie zufällig, immer präzise und auf den Punkt. Was zunächst glasklar scheint, offenbart nach und nach weitere Schichten und zeigt, wie wirkungsvoll die Autorin ihre Sprache einzusetzen weiß. Dabei schafft sie die Balance zwischen roher, ehrlicher Direktheit und poetischer Leichtigkeit. Sie erzählt von dem Besonderen im Alltäglichen, vom Dramatischen der Normalität. Die Geschichten sind voll von stimmungsvollen Details und spielen gleichzeitig mit großen Leerstellen, die es selbst zu füllen gilt.

Das Ergebnis ist ein buntes Mosaik aus Sprache, Erzählungen und Stimmungen. Neun Geschichten, die jede für sich stark daherkommt und nur durch die Sprachgewalt und dem kraftvollen Stil verbunden scheinen. Orleanus Erzählband wartet sicher nicht mit Gute-Nacht-Geschichten auf, sondern fordert Raum und Aufmerksamkeit verdientermaßen ein.

Informationen zu diesem und weiteren Werken von Ioana Orleanu und ihrer Person finden Sie hier:
ioanaorleanu.wordpress.com

Ioana Orleanu – Zwiegespräch mit Liebeli
Paperback, 144 Seiten
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: März 2020

Thema:

Weitere Positionen

18. September 2020 - 12:31 | Bettina Kohlen

Im schwäbischen Donautal sind seit 2018 ungewöhnliche Bauten am Wegesrand zu entdecken: Sieben Kapellen werden es am Ende sein – dank der Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung.

17. September 2020 - 9:52 | Gudrun Glock

Das Beste aus der Region vereinen: Die Genossenschaft »Herzstück Horgau« fördert Gemeinschaft, Genuss und Kultur.

15. September 2020 - 14:34 | Gast

»Leus Tierleben« – die Herbst-Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zeigt vom 16. September bis 6. November Werke des Augsburger Forschers Johann Friedrich Leu (1808–1882). Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

14. September 2020 - 6:32 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September mit »The King’s Men: The Beginning« und »David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück«

10. September 2020 - 13:30 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking« von Meera Sodha

7. September 2020 - 7:00 | a3redaktion

»Diversität« sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein. Die Zukunft von Medien hängt davon ab. Ein Kommentar von Alfred Schmidt.

3. September 2020 - 6:43 | Bettina Kohlen

Buchtipp: »vorübergehend geschlossen«, ein Bildband des Fotografen Michael Schreiner

31. August 2020 - 6:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lieber komplizierter gewordene Kulturangebote als gar kein Bühnenvergnügen. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne

28. August 2020 - 13:51 | Juliana Hazoth

In seinem Buch »Ein N**** darf nicht neben mir sitzen« schildert David Mayonga aka Roger Rekless seine Erfahrungen mit Rassismus. Juliana Hazoth traf den Rapper, Pädagogen und Radiomoderator zum Interview.

27. August 2020 - 9:38 | Marion Buk-Kluger

Auf den Spuren der Fugger in Europa und auf dem Weg zu 500 Jahren Fuggersche Stiftungen 2021.