Lernort Frieden

halle_116.jpg
23. Oktober 2018 - 9:25 | Susanne Thoma

Der Kulturbeirat befasste sich erneut mit der Halle 116 im Sheridan-Park und fordert eine Anpassung des Bebauungsplanes.

Ab Mai 1944 fungierte das Gebäude den Nazis als Außenstelle des Konzentrationslagers Dachau. Später wurde es vom US-Militär als Fahrzeughalle genutzt. Seit Jahren liegen der Stadt Augsburg Vorschläge vor, wie die Halle 116 als Dokumentationszentrum, als Denk- und Erinnerungsort, aber auch als Begegnungsstätte genutzt werden könnte. Zuletzt hat der Stadtrat beschlossen, nur einen Teil des Gebäudes als Lernort des Friedens zu entwickeln und den weitaus größeren Teil als Gewerbefläche freizugeben. Diese Pläne lagen nun aus und sorgten zum Teil für Unverständnis. Denn in der politischen Diskussion war man schon weiter. Aber der Stadtrat hat seinen Beschluss vom Herbst letzten Jahres bislang nicht revidiert. Das gilt es aus Sicht des Kulturbeirats nachzuholen.

Das Gremium fordert, die gesamte Fläche der Halle 116 für kulturelle und soziale Zwecke, insbesondere als »Lernort Frieden« zu nutzen. Gewerbliche Nutzungen und Verwaltungen sollen nur ausnahmsweise möglich sein und auch nur dann, wenn sie angemessen erscheinen. Vorstellbar sind zum Beispiel Künstler*innenateliers, städtische Verwaltungen oder Büros gemeinnütziger Vereine. Eine gewerbliche Nutzung soll nicht komplett ausgeschlossen sein, weil sonst an die Kreativwirtschaft nicht mehr vermietet werden könnte. Auch mit dem äußeren Erscheinungsbild des Gebäudes muss aus Sicht des Kulturbeirats besonderen verantwortungsbewusst umgegangen werden. Kulturreferent Thomas Weitzel plädierte in der Sitzung dafür, dass die Außenflächen konzeptionell mitgestaltet werden müssen und nicht einfach ein PKW-Parkplatz entstehen dürfte.

Durch das bürgerschaftliche Engagement der Bürgeraktion Pfersee, der Initiative Halle 116 und nicht zuletzt des Kulturbeirats wurden die Weichen gestellt, um eine Fehlentwicklung abzuwenden. Der Kauf der Halle 116 ist in den städtischen Haushalt ist inzwischen aufgenommen. Jetzt muss der Stadtrat weiter nachziehen und die gewerbliche Nutzung zwar ermöglichen, wenn sie in den Bereich der Kreativwirtschaft fällt. Aber gleichzeitig müssen die politische Verantwortlichen ein klares Signal setzen, damit der Charakter der Halle 116 als Lernort des Friedens entwickelt werden kann.

Weitere Positionen

18. Oktober 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Das Modular Festival im Gaswerk macht Defizit im sechsstelligen Bereich. Die CSU-Fraktion plant eine Rettungsaktion – in eigener Sache. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.