Liebe kennt keine Grenzen

1. Oktober 2019 - 12:02 | Juliana Hazoth

Am vergangenen Sonntag feierte »Zwischen uns die Mauer« seine Augsburg-Premiere im Thalia Kino. Regisseur Norbert Lechner und Hauptdarstellerin Lea Freund stellten den Film persönlich vor.

Es ist Liebe auf den ersten Blick als die 17-jährige Anna den rebellischen Philipp kennenlernt. Doch ihre Liebe hat keine Zukunft, denn die beiden leben auf unterschiedlichen Seiten der deutsch-deutschen Grenze im Jahr 1986. Wahrhaben will Anna das nicht und so reist sie immer wieder zu Philipp in die DDR. Doch ihre Beziehung bleibt auch der Stasi nicht lange verborgen.

Die zahlreichen Kinogäste zeigten sich im anschließenden Filmgespräch mit Norbert Lechner und Lea Freund begeistert von der Authentizität des Films, viele erzählten von ihren persönlichen Erfahrungen. Besonderes Lob galt dabei den jungen Schauspielern, die die Emotionen der damaligen Zeit eindrucksvoll einfangen.

In der Verfilmung des gleichnamigen, autobiographischen Romans von Katja Hildebrand zeigt der Augsburger Filmemacher Norbert Lechner die Stimmung der 80er-Jahre im geteilten Deutschland. Die originalgetreuen Schauplätze und die musikalische Untermalung machen seinen Sinn für Details deutlich. Das, die herausragende Besetzung und die schlichte Erzählweise des Films zeigen, dass es keine laute Effekthascherei braucht, um Zuschauer emotional zu berühren und richtig gutes Kino zu machen.

»Zwischen uns die Mauer« läuft ab 3. Oktober im Kino.

Thema:

Weitere Positionen

18. Oktober 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Das Modular Festival im Gaswerk macht Defizit im sechsstelligen Bereich. Die CSU-Fraktion plant eine Rettungsaktion – in eigener Sache. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.