Mach mit!

23. November 2014 - 15:10 | Patrick Bellgardt

Die Bürger sollen sich beim Stadtentwicklungskonzept aktiv miteinbringen. Doch während der Kö-Umbau massiv beworben wurde, sind Bürgerberteiligungen in Augsburg keine Leuchtreklame wert.

Am 5. November erfolgte der Startschuss zum Stadtentwicklungskonzept (STEK) Augsburg. Ziel ist es, der Stadt den Weg in die Zukunft zu weisen. So heißt es offiziell: »Das Stadtentwicklungskonzept soll fachübergreifende Strategien und Leitbilder für die Entwicklung der Gesamtstadt formulieren, Schwerpunktthemen inhaltlich und räumlich vertiefen sowie Leitprojekte für strategisch wichtige Teilräume aufzeigen.« Die Bürger sollen dabei mit eingebunden werden. Ein zentrales Medium hierfür ist die neue Online-Plattform augsburg-entwickeln.de. Weitere (Offline-)Formate wie Stadtforen, Expertenvorträge und Workshops sind in Planung.

Der erste Online-Dialog zur Erarbeitung neuer Zukunftsleitlinien läuft noch bis zum 3. Dezember, 18 Uhr. Mitmachen kann jeder, eine Registrierung ist nicht notwendig. Anonyme Beiträge sind daher ohne weiteres möglich. Moderiert wird die Diskussion von der Berliner ePartizipation-Agentur »Zebralog«. Fachliche Fragen werden hingegen von der Stadt und den zuständigen Fachabteilungen beantwortet. In fünf Themenfeldern – ökologische, soziale, ökonomische und kulturelle Zukunftsfähigkeit sowie Sonstiges – können Vorschläge eingereicht werden. Diese sind öffentlich einsehbar, können bewertet und kommentiert werden. Die Technik funktioniert einwandfrei und Beiträge werden sofort freigeschaltet.

Nichtsdestotrotz waren zur Halbzeit des Online-Dialogs erst rund 150 Vorschläge auf der Seite zu finden – vergleichsweise wenig, wenn man bedenkt, dass manche Nutzer sicherlich mehr als eine Idee eingebracht haben. Während das »Projekt Augsburg City« zum Kö-Umbau massiv beworben wurde, sind Bürgerberteiligungen keine Leuchtreklame wert. Auch die angesetzten vier Wochen für die erste Dialogphase scheinen zu knapp bemessen. Dennoch: Nutzen Sie die Chance und beteiligen Sie sich!

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.augsburg-entwickeln.de

Weitere Positionen

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview

12. August 2019 - 14:02 | Dieter Ferdinand

Im griechischen Theater Heretsried wurde am 9. August Nestroys »Das Mädl aus der Vorstadt« aufgeführt