Mehr Planungssicherheit!

13. März 2019 - 9:56 | Susanne Thoma

Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, Tom Kühnel und Jürgen Kuttner als Leitungsteam des Brechtfestivals für drei Jahre zu verpflichten.

Ein gutes Kulturprogramm kann nur mit ausreichendem Vorlauf entstehen. Daher gibt es eigentlich den Konsens, dass man die Leitung des Brechtfestivals für drei Jahre vergeben will. Bislang sind die Weichen aber lediglich für 2020 gestellt. Es ist leider nach wie vor offen, wie es danach weiter geht. In der letzten Kulturbeiratssitzung herrschte darüber Unverständnis, denn mit dem Regieduo Kühnel und Kuttner konnte Augsburg hochkarätige Brechtkenner gewinnen. Der Beirat empfiehlt dem Kulturausschuss nachdrücklich, die Künstler für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten. »Wir hoffen darauf, dass die Politik schnell Planungssicherheit schafft«, sagt Korbinian Grabmeier, Vorsitzender des Beirats. »Das würde nicht jeder mit sich machen lassen«, pflichtet Kulturreferent Thomas Weitzel bei, »wir können froh sein, dass die beiden noch nicht abgesprungen sind.

Der Beschluss im Volltext:

Der Kulturbeirat übermittelt dem Kulturausschuss gem. § 1 Abs. 2 Nr. 2 GeschO- Kulturbeirat folgende empfehlende Meinungsbildung:

1. Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, das neue Leitungsteam des Brechtfestivals für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten.


Das Brechtfestival soll Augsburg national und international als Zentrum der Brechtpflege profilieren.

Hierfür braucht es Planungssicherheit, die Atmosphäre des wechselseitigen Vertrauens und eine in der Kulturpraxis übliche Vertragsdauer, um ein gutes Programm zu entwickeln und hochkarätige Gastspiele sowie Koproduktionen zu realisieren.

Auch um Drittmittel einwerben zu können, ist ein entsprechender Vorlauf notwendig. Zugleich ermöglicht eine solche Nachhaltigkeit, dass die Festivalleiter die Stadt kennen lernen und sich eine künstlerisch ertragreiche Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren entwickeln kann.

2. Das Brechtfestival soll weiterhin als Theater-, Literatur- und Musikfestival durch die Stadt Augsburg ausgerichtet werden. 

Dadurch sollen das spartenübergreifende Profil und die programmatische Eigenständigkeit weitergeführt werden. Mit dem Staatstheater Augsburg soll als besonders wichtigem Kooperationspartner weiterhin eng zusammengearbeitet werden.


Mitglieder im Kulturbeirat sind André Bücker (Staatstheater Augsburg), Clara Diepold (Raumpflegekulturverein), Korbinian Grabmeier (Theter ensemble), Prof. Carolin Jörg (Hochschule Augsburg), Prof. Dr. Martin Kaufhold (Universität Augsburg), Antonia Konstanciak (Stadtjugendring), Rebecca Lindner (Unser Haus e.V.), Dr. Karl B. Murr (TIM), Alexander Ratschinskij (Pinealis Events), Josef Strzegowski (Runder Tisch der Religionen) sowie Susi Weber und Rana Yousef (Grand Hotel Cosmopolis).

Weitere Positionen

6. Juli 2019 - 8:15 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne im Juli

1. Juli 2019 - 12:57 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« auf der Freilichtbühne am Roten Tor

1. Juli 2019 - 8:41 | Gast

Quergelacht: die a3kultur-Kabarett-Kolumne im Juli. Von Marion Buk-Kluger

28. Juni 2019 - 8:01 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung »Immer Kopf« in der Galerie Süßkind zeigt Arbeiten von Mike Mayer.

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist bald da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

21. Juni 2019 - 10:20 | Iacov Grinberg

Seit zwei Monaten tagt das »Philosophische Café« im Brechthaus. Das Thema der letzten Sitzung war »non-verbal«

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.

17. Juni 2019 - 8:40 | Jürgen Kannler

»Positive und kreative Utopien zu entwickeln, bedeutet nicht Naivität, sondern praktische Vernunft« – tim-Direktor Karl B. Murr im Interview mit a3kultur

14. Juni 2019 - 14:04 | Patrick Bellgardt

Vom 14. bis 16. Juni steigt das Internationale Django Reinhardt Festival im Parktheater des Kurhauses Göggingen. Der Augsburger Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid gestaltet den Abschluss des Gipsy-Jazz-Events. Ein Interview