Mehr Planungssicherheit!

13. März 2019 - 9:56 | Susanne Thoma

Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, Tom Kühnel und Jürgen Kuttner als Leitungsteam des Brechtfestivals für drei Jahre zu verpflichten.

Ein gutes Kulturprogramm kann nur mit ausreichendem Vorlauf entstehen. Daher gibt es eigentlich den Konsens, dass man die Leitung des Brechtfestivals für drei Jahre vergeben will. Bislang sind die Weichen aber lediglich für 2020 gestellt. Es ist leider nach wie vor offen, wie es danach weiter geht. In der letzten Kulturbeiratssitzung herrschte darüber Unverständnis, denn mit dem Regieduo Kühnel und Kuttner konnte Augsburg hochkarätige Brechtkenner gewinnen. Der Beirat empfiehlt dem Kulturausschuss nachdrücklich, die Künstler für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten. »Wir hoffen darauf, dass die Politik schnell Planungssicherheit schafft«, sagt Korbinian Grabmeier, Vorsitzender des Beirats. »Das würde nicht jeder mit sich machen lassen«, pflichtet Kulturreferent Thomas Weitzel bei, »wir können froh sein, dass die beiden noch nicht abgesprungen sind.

Der Beschluss im Volltext:

Der Kulturbeirat übermittelt dem Kulturausschuss gem. § 1 Abs. 2 Nr. 2 GeschO- Kulturbeirat folgende empfehlende Meinungsbildung:

1. Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, das neue Leitungsteam des Brechtfestivals für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten.


Das Brechtfestival soll Augsburg national und international als Zentrum der Brechtpflege profilieren.

Hierfür braucht es Planungssicherheit, die Atmosphäre des wechselseitigen Vertrauens und eine in der Kulturpraxis übliche Vertragsdauer, um ein gutes Programm zu entwickeln und hochkarätige Gastspiele sowie Koproduktionen zu realisieren.

Auch um Drittmittel einwerben zu können, ist ein entsprechender Vorlauf notwendig. Zugleich ermöglicht eine solche Nachhaltigkeit, dass die Festivalleiter die Stadt kennen lernen und sich eine künstlerisch ertragreiche Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren entwickeln kann.

2. Das Brechtfestival soll weiterhin als Theater-, Literatur- und Musikfestival durch die Stadt Augsburg ausgerichtet werden. 

Dadurch sollen das spartenübergreifende Profil und die programmatische Eigenständigkeit weitergeführt werden. Mit dem Staatstheater Augsburg soll als besonders wichtigem Kooperationspartner weiterhin eng zusammengearbeitet werden.


Mitglieder im Kulturbeirat sind André Bücker (Staatstheater Augsburg), Clara Diepold (Raumpflegekulturverein), Korbinian Grabmeier (Theter ensemble), Prof. Carolin Jörg (Hochschule Augsburg), Prof. Dr. Martin Kaufhold (Universität Augsburg), Antonia Konstanciak (Stadtjugendring), Rebecca Lindner (Unser Haus e.V.), Dr. Karl B. Murr (TIM), Alexander Ratschinskij (Pinealis Events), Josef Strzegowski (Runder Tisch der Religionen) sowie Susi Weber und Rana Yousef (Grand Hotel Cosmopolis).

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview