Mehr Planungssicherheit!

13. März 2019 - 9:56 | Susanne Thoma

Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, Tom Kühnel und Jürgen Kuttner als Leitungsteam des Brechtfestivals für drei Jahre zu verpflichten.

Ein gutes Kulturprogramm kann nur mit ausreichendem Vorlauf entstehen. Daher gibt es eigentlich den Konsens, dass man die Leitung des Brechtfestivals für drei Jahre vergeben will. Bislang sind die Weichen aber lediglich für 2020 gestellt. Es ist leider nach wie vor offen, wie es danach weiter geht. In der letzten Kulturbeiratssitzung herrschte darüber Unverständnis, denn mit dem Regieduo Kühnel und Kuttner konnte Augsburg hochkarätige Brechtkenner gewinnen. Der Beirat empfiehlt dem Kulturausschuss nachdrücklich, die Künstler für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten. »Wir hoffen darauf, dass die Politik schnell Planungssicherheit schafft«, sagt Korbinian Grabmeier, Vorsitzender des Beirats. »Das würde nicht jeder mit sich machen lassen«, pflichtet Kulturreferent Thomas Weitzel bei, »wir können froh sein, dass die beiden noch nicht abgesprungen sind.

Der Beschluss im Volltext:

Der Kulturbeirat übermittelt dem Kulturausschuss gem. § 1 Abs. 2 Nr. 2 GeschO- Kulturbeirat folgende empfehlende Meinungsbildung:

1. Der Kulturbeirat empfiehlt nachdrücklich, das neue Leitungsteam des Brechtfestivals für einen dreijährigen Zyklus zu verpflichten.


Das Brechtfestival soll Augsburg national und international als Zentrum der Brechtpflege profilieren.

Hierfür braucht es Planungssicherheit, die Atmosphäre des wechselseitigen Vertrauens und eine in der Kulturpraxis übliche Vertragsdauer, um ein gutes Programm zu entwickeln und hochkarätige Gastspiele sowie Koproduktionen zu realisieren.

Auch um Drittmittel einwerben zu können, ist ein entsprechender Vorlauf notwendig. Zugleich ermöglicht eine solche Nachhaltigkeit, dass die Festivalleiter die Stadt kennen lernen und sich eine künstlerisch ertragreiche Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren entwickeln kann.

2. Das Brechtfestival soll weiterhin als Theater-, Literatur- und Musikfestival durch die Stadt Augsburg ausgerichtet werden. 

Dadurch sollen das spartenübergreifende Profil und die programmatische Eigenständigkeit weitergeführt werden. Mit dem Staatstheater Augsburg soll als besonders wichtigem Kooperationspartner weiterhin eng zusammengearbeitet werden.


Mitglieder im Kulturbeirat sind André Bücker (Staatstheater Augsburg), Clara Diepold (Raumpflegekulturverein), Korbinian Grabmeier (Theter ensemble), Prof. Carolin Jörg (Hochschule Augsburg), Prof. Dr. Martin Kaufhold (Universität Augsburg), Antonia Konstanciak (Stadtjugendring), Rebecca Lindner (Unser Haus e.V.), Dr. Karl B. Murr (TIM), Alexander Ratschinskij (Pinealis Events), Josef Strzegowski (Runder Tisch der Religionen) sowie Susi Weber und Rana Yousef (Grand Hotel Cosmopolis).

Weitere Positionen

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
23. Mai 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Auch in dieser Spielzeit hat das Staatstheater Augsburg eine Uraufführung im Programm: Intendant Bücker inszeniert »Die nötige Folter« von Dietmar Dath.

22. Mai 2019 - 11:35 | Dieter Ferdinand

Als Kooperationspartner führt das Staatstheater Augsburg zum 1.000-jährigen Jubiläum von St. Moritz auf der Westchorbühne das Ein-Mann-Stück »Judas« von Lot Vekemans auf.

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.