Mehrere hundert Jahre Brecht auf der Bühne

1. März 2016 - 10:26 | Susanne Thoma

»Es wechseln die Zeiten« hieß es zur Eröffnung des diesjährigen Brechtfestivals mit dem Berliner Ensemble am 28. Februar.

Dem Publikum gefiel die Reise durch mehrere Jahrzehnte des Brechtschen Schaffens, vorgetragen in Liedern und Gedichten von neun Schauspielern und fünf Musikern mit vielen Jahren Übung im Interpretieren von Brechts Werken. Die Revue durch Brechts Stücke in Liedern und Gedichte mit Musik von Paul Dessau, Hanns Eisler, Kurt Weill und Tobias Schwencke war rasant, schräg, kritisch, nachdenklich, traurig. Die ganze Palette menschlicher Gefühle und Lebenslagen kam auf die Bühne. Nicht fehlen durften wohlbekannte Klassiker wie das Lied von Meckie Messer, die Ballade der Seeräuberjenny und die Resolution der Kommunarden, die erwartungsgemäß sehr kraftvoll vorgetragen wurde. »In Erwägung, dass ihr uns dann eben - mit Gewehren und Kanonen droht - haben wir beschlossen, nunmehr schlechtes Leben - mehr zu fürchten als den Tod.«

Je später der Abend wurde, desto mehr Zigaretten wurden auf der Bühne angezündet. Rauchschwade um Rauchschwade zog in Richtung Publikum. Das gehört wohl zu einem ordentlichen Arbeitertheater. Manche Zuschauerin rang etwas nach Sauerstoff. Vor allem dann, als noch eine dicke Zigarre hinzu kam. Die Zuschauer*innen spendeten dennoch viel Applaus. Das Altbekannte an Brecht hat durchaus noch zachlreiche Anhänger.

Weitere Positionen

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
23. Mai 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Auch in dieser Spielzeit hat das Staatstheater Augsburg eine Uraufführung im Programm: Intendant Bücker inszeniert »Die nötige Folter« von Dietmar Dath.

22. Mai 2019 - 11:35 | Dieter Ferdinand

Als Kooperationspartner führt das Staatstheater Augsburg zum 1.000-jährigen Jubiläum von St. Moritz auf der Westchorbühne das Ein-Mann-Stück »Judas« von Lot Vekemans auf.

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.