»Metamorphosen«

28. November 2019 - 17:54 | Juliana Hazoth

Vor großem Auditorium überreichte Bezirkstagspräsident Martin Sailer am 26. November den 15. Schwäbischen Literaturpreis. Aus über 200 Einsendungen aus dem gesamten schwäbisch-alemannischen Kulturraum wählte die Jury die vier Gewinner der diesjährigen Preisverleihung.

Der Bezirk Schwaben rief dieses Jahr dazu auf, zum Thema »Metamorphosen« Texte zu verfassen und einzusenden. Dieses Thema sei nah am Menschen, betonte Martin Sailer und zitierte Ovid, dessen »Metamorphosen« die antike Literatur maßgeblich prägten: »Alles verändert sich nur. Nichts stirbt!« Auch der Initiator des Preises, Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl, zeigt sich über das Thema erfreut. Sich zu verwandeln sei eine menschliche Grunderfahrung, die auf unterschiedliche Weisen erlebt wird. Wie breit gefächert diese Erfahrungen sein können, zeigt sich in den fantasievollen Interpretationen der ausgezeichneten AutorInnen:

1. Preis: Dr. Ruth Johanna Bernrath (Berlin)
In der dramatischen Erzählung »Auftauen« gleitet die namenlose Protagonistin unaufhaltsam in schlechte Verhältnisse, sieht sich mit einem gescheiterten Leben konfrontiert. Die raffinierte Perspektive der Geschichte sowie deren »kafkaesken Qualitäten« wurde gelobt.

2. Preis: Joachim Off (Gerlingen/Baden-Württemberg)
In Offs Erzählung »Der Hall« verwandelt sich ein Staat, nämlich die DDR. Im Fokus steht ein Vernehmungsoffizier im Ruhestand, die Vernehmung findet im Kopf statt. Zwischen Verzweiflung und Selbstgerechtigkeit arbeitet er seine damaligen Fälle wieder auf, sucht nach Vergebung.

3. Preis: Erik Wunderlich (Freiburg/Baden-Württemberg)
In Wunderlichs Geschichte sieht H in der Verwandlung in einen Frosch die Lösung für seine Einsamkeit als Mensch. Durch die Perspektive werden bekannte Erzählmuster so verfremdet, dass es mehrmaliges Hinsehen bedarf, um sich einen Reim darauf bilden zu können.

Sonderpreis junge Autorin: Maya Baumann (Senden/Augsburg)
»Family Romance« zeigt ein Geschäftsmodell, das es Menschen ermöglichen soll, sich bewusst zu verwandeln und dies durch ihren eigenen Willen wieder zu reversieren. Als dies misslingt, wird es unplanbar und unübersichtlich.

Die Jury bildeten ausgewählte Literatur- und Kulturexperten: Oswald Burger (Literarisches Forum Oberschwaben), Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl, Dr. Michael Friedrichs (Wißner-Verlag), Dr. Friedmann Harzer (Universität Augsburg), Dr. Sylvia Heudecker (Studienleitung Schwabenakademie Irsee), Dr. Ulrike Längle (ehemals Franz-Michael-Felder-Archiv Bregenz), Dr. Sebastian Seidel (Sensemble Theater Augsburg).
 
Die Texte der vier PreisträgerInnen, sowie die von 18 weiteren AutorInnen, erscheinen in der Anthologie Metamorphosen.

Anthologie Metamorphosen, Wißner-Verlag Augsburg, ISBN 978-3-95786-224-2, 276 Seiten, 14,80 Euro; Herausgeber Dr. Peter Fassl

Abbildung, v. l. – Joachim Off, Bezirkstagspräsident Martin Sailer, Maya Baumann, Erik Wunderlich, Preisträgerin Dr. Ruth Johanna Benrath, Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl. Foto: Andreas Lode
 

Thema:

Weitere Positionen

6. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 10: Ein möglichst intensives Leben – Die Tagebücher von Lion Feuchtwanger

5. Dezember 2019 - 9:27 | Susanne Thoma

Kreativquartier Gaswerk als Gemeinschaftsaufgabe. Wie ist der Stand der Umsetzung? Die Ständige Konferenz fragt nach.

5. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 9: Archiv der verlorenen Kinder von Valeria Luiselli, übersetzt von Brigitte Jakobeit

4. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 8: Mozarts vergessene Vorfahren – Eine Künstlerfamilie aus Augsburg und Schwaben von Bernhard Graf

3. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 7: Grüner Reis und Blaubeerbrot – Lieblingsrezepte für Kinder aus aller Welt von Felicita Sala

2. Dezember 2019 - 9:16 | Iacov Grinberg

Familienfest Weihnachten – die Märchenstraße des Augsburger Christkindlesmarkts

2. Dezember 2019 - 7:46 | a3redaktion

Die Operette – kokett und frivol, altbacken und harmlos, Kitsch oder Kunst? Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne

2. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 6: Kaltes Licht von Garry Disher

tiepolo_flucht_nach_aegypten_3303_klein.jpg
1. Dezember 2019 - 7:26 | Bettina Kohlen

Bettina Kohlen schlägt in ihrem Kunstrundgang einen Bogen von hochbedeutenden Heroen der Kunstgeschichte wie Albrecht Dürer hin zu kleinformatiger »affordable art« aus der Region, die bescheidener ist, aber nicht weniger wichtig ...

1. Dezember 2019 - 6:30 | a3redaktion

Leseempfehlung 2019 – Nr. 5: Auf Erden sind wir kurz grandios von Ocean Voung