Club & Livemusik

Muckimucke & musiqueunique

Martin Schmidt
4. Dezember 2015

Viele Türchen hat der Adventskalender. Aus dreien von ihnen poppen raus: Extreme-Popeye Rummelsnuff (Kraftgewinn durch derben Strom), eine gute Ladung Punk (fünf Jahre fabrik unique) und eine weihnachtliche E-Ska-Lation. So sieht es aus im Dezember:

Am Freitag, 11. Dezember, beehrt Rummelsnuff das Soho. Rummelsnuff ist ein Dunkelschunkel-Muskelberg, eine räudige Kreuzung aus Rammstein, Meister Propper und tiefer gelegtem Hans Albers. Er selbst nennt seine Stilrichtung »derbe Strommusik« oder Elektropunk-Gassenhauer, EBM-Shanty meets modernes Arbeiterlied trifft es aber auch ganz gut. Der klassisch ausgebildete Fagottist arbeitete als Bodybuilder-Trainer und Türsteher (im Berliner Berghain) – und macht heute in etwa dasselbe, nur in Musik. »Kraftgewinn« heißt sein neues Album und im Gepäck hat der Käpten als musikalischen Sidekick Maat Asbach. Das könnte ein Spaß im Soho werden, schräg, mit hohen Schauwerten – eine Art elektro-schlageresques Hanteltraining zum Hören. Kann das muskelschwache Fuggerstädtchen mal gebrauchen.

Schon mal den Film »Coraline« geschaut? Die elfjährige Coraline wohnt in einem rosafarbenen Haus, dem sogenannten Pink Palace, und es ist logisch wie Kloßbrühe, dass das fleischfarbene Haus eine Metapher für die Psyche und den Körper des Menschen an sich ist. Im obersten Stockwerk des Hauses wohnt der schillernde Akrobat Mr. Bobinsky und trainiert dort einen Springmäusezirkus und im untersten Stockwerk, wie im Unterbewusstsein, wohnen die durchgeknallten Varieté-Künstlerinnen Miss Spink und Miss Forcible.

Im Gebäude der Ballonfabrik in der Austraße 27 verhält es sich ganz ähnlich: Oben befinden sich die Redaktionsräume von a3kultur, wo der schillernde Akrobat Jürgen Kannlerinsky einen Springmäusezirkus trainiert, und unten befinden sich die durchgeknallten Varieté-Künstler der fabrik unique. Und genau hier schauen wir jetzt hin: Denn das selbstverwaltete Kulturzentrum fabrik unique feiert jetzt im Dezember sein Fünfjähriges! Vom gemeinnützigen Verein AWAKA komplett ehrenamtlich betrieben, ist die fabrik unique ein heroischer Garant für aufrechte, nicht kommerzielle Subkultur – ein aus Punk geschmiedeter Stachel im Fleisch von Augsburger CSU-Pop und subventionierter Corporate-Jugendkultur. Sehr gesund, das Ganze, und sehr gut. The Punk Palace! Oder, in Rummelsnuff-Sprech: der Punkmuskel der Stadt.

Die fabrik unique – die meisten, ich gehöre dazu, nennen sie immer noch verkürzt einfach Ballonfabrik – feiert ihr Jubiläum jetzt am Samstag, 5. Dezember (ab 20 Uhr), mit der Ballonfabrik-Birthday-Bambule. Konzis gehämmertes Motto: fünf Jahre, fünf Bands. Es spielen Spicy Roots (Ska/ Schwieberdingen), Bums (Deutschpunk/Eislingen), Spika in Snüzz (Punkrock/München), 95-C (Melodic Punkcore/Frankreich) und Kill Valmer (Punkrock und auch noch Schabernack/Stuttgart). Na also: Die fabrique unique bleibt, in Rummelsnuff-Sprech auf den Punkt gebracht, der Punkmuskel der Stadt.

Und, zum Schluss: der Mischpult-Adventskalender hat noch ein 26. Türchen. Nämlich das X-Mas Skafest am Samstag, 26. Dezember, in der Musikkantine. Zu Gast sind das Ska-Legenden-Oktett Skaos aus Krumbach und das Aichacher neunzylindrige Ska-Pop-Punk-Gefährt The Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra. Da kann man bouncen, zappeln und springen, damit’s ned kalt wird.

Weitere Positionen

26. Juli 2021 - 10:36 | Jürgen Kannler

Auf diesen einfachen Nenner brachte Helge Schneider das Strandkorb-Festivalkonzept an der Augsburger Messe. Eine halbe Stunde nach dem Start brach der Entertainer entnervt seine Show ab und verließ samt Band die grotesk überdimensionierte Bühne.

26. Juli 2021 - 10:08 | Iacov Grinberg

In der Galerie Cyprian Brenner hat die neue Ausstellung »Wiedersehen mit der Gegenwart« ihre Pforten geöffnet. Sie zeigt Arbeiten von Christofer Kochs.

22. Juli 2021 - 10:22 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Open-Air-Operngala des Staatstheaters begeisterte die Zuschauer mit einem musikalischen Feuerwerk am Roten Tor.

21. Juli 2021 - 12:02 | Juliana Hazoth

Mit »Sara« erschien Ende Juni eine zeitgenössische Neuinterpretation des lateinamerikanischen Autors Sergio Ramírez, der darin die Geschichte der Frau Abrahams nacherzählt.

19. Juli 2021 - 14:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit einem sehr persönlichen, auch von der Corona-Erfahrung beeinflussten Solo-Programm »Bei mir« erfüllte sich der charismatische bayerische Liedermacher und TV-Moderator Werner Schmidbauer (»Gipfeltreffen«) kurz vor seinem 60. Geburtstag und nach langer Zeit im Duo mit Martin Kälberer das Bedürfnis, alleine auf der Bühne zu stehen. Am Sonntag gastierte er mit einer Doppelvorstellung im gut besuchten Parktheater.

19. Juli 2021 - 9:52 | Bettina Kohlen

Gegenwärtige Kunst geht oft Wege jenseits des Analogen. Digital verfremdete Klänge, virtuelle Realitäten öffnen die Sinne für die vielen Herangehensweisen künstlerischer Arbeit. Hier ein paar Möglichkeiten, das eigene Spektrum des Erlebens der Kunst zu erweitern.

16. Juli 2021 - 10:44 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Neustart 3000« in der Galerie Süßkind zeigt bildhauerische Arbeiten von Christiane Osann und Tobias Freude. Bei a3kultur-Autor Iacov Grinberg lösten sie besondere Erinnerungen aus.

15. Juli 2021 - 12:42 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit weit mehr als mit »Klezmer & mehr« wurde die zweite »Ausgabe« des nachgeholten Sinfoniekonzerts der Augsburger Philharmoniker unter der Leitung vom GMD Domonkos Héja am Dienstagabend im Kongress am Park zu einem in mehrfacher Hinsicht denkwürdigen Ereignis.

13. Juli 2021 - 14:00 | Björn Kühnel

Die Tomate: Wer jemals eine noch von der Sonne gewärmte, vollreife Frucht direkt von der Staude verzehrt hat, weiß, was Geschmackserotik ist.

13. Juli 2021 - 13:04 | Anna Hahn

Spätestens seit Donald Trumps Amtszeit als US-Präsident scheint die kollektive Wahrnehmung der USA eine andere zu sein. Vorbei der golden glänzende American Dream. Auch Hollywood, das letzte Bollwerk des schönen Scheins, bleibt von dieser Trendwende nicht verschont. Statt verlogenem Glitzer und Glamour drängen raue Filme über gesellschaftliche Underdogs in den Mainstream der internationalen Filmwelt. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Juli.