Musik trifft Lyrik

5. Februar 2018 - 8:03 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: FaksTheater Augsburg

Das FaksTheater macht Musiktheater für Familien, Kindergärten und Schulen im deutschsprachigen Raum und präsentiert rund 120 Vorstellungen im Jahr. Das Ensemble, das Teil des Kinder- und Jugendtheaterzentrums abraxas ist und ebenso mobil tourt, legt seinen Schwerpunkt auf die künstlerische Begegnung von Schauspiel und Musik. Spezialisiert hat sich das FaksTheater auf Musiktheater für Kinder ab zwei Jahren.

Gegründet wurde die Gruppe, die im kommenden Herbst ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, von der Schauspielerin Karla Andrä und dem Jazzmusiker Josef Holzhauser. Bei ihrem Konzept ließen sich die beiden von Modellen aus der Schweiz und Holland inspirieren. Neben zahlreichen Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche hat das Paar das CD-Label AndraeRecords mit seinen mittlerweile acht Produktionen sowie die literarisch-musikalische Reihe »Text will Töne« ins Leben gerufen. Letztere soll Erwachsenen durch die Vermengung von Musik und Sprache einen Zugang zur Lyrik eröffnen.

Einen großen Fokus legt das Ensemble auf die Umsetzung von Werken Brechts. So versucht das FaksTheater den einflussreichen Augsburger Lyriker sowohl Kindern als auch Erwachsenen zugänglich zu machen, wie man an beliebten Stücken wie »Der Pflaumenbaum« erkennen kann. Auch in diesem Jahr widmen sich Andrä und Holzhauser dem Thema Brecht: So wird anlässlich dessen 120. Geburtstags das Theaterkonzert »Onkel Ede hat einen Schnurrbart« (10. Februar, 15 Uhr, ab sieben Jahren) im abraxas zu sehen und zu hören sein. Mit Gedichten und Liedern möchte das Ensemble zeigen, dass bereits die früheste Begegnung möglich sein kann – und dabei auch noch Spaß macht.

Zum Brechfestival inszeniert das FaksTheater einen Poesie-Parcours unter dem Titel »Fisch Fasch« im Brechthaus – geeignet für Kinder ab acht Jahren. In Kooperation mit der Berliner Videokünstlerin Barbara Weigel wird es dabei einen spannenden visuellen Einblick in die Lyrik Brechts geben. Termine: 26., 27. und 28. Februar sowie 1. März.

www.fakstheater.de

Weitere Positionen

15. April 2019 - 13:51 | Renate Baumiller-Guggenberger

Erneut alles aus Männerhand: Premiere des vierteiligen Ballettabends »Dimensions of Dance. Part 2« im martini-Park.

12. April 2019 - 11:40 | Bettina Kohlen

Augsburg, München und die Stauden: Diesmal empfehlen wir berühmte und weniger berühmte Kunst, dazu ein wenig Mode.

10. April 2019 - 10:17 | Janina Kölbl

Vom 20. bis 22. Juni findet das Modular Festival zum ersten Mal auf dem Gaswerkgelände statt.

8. April 2019 - 16:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Pippo Pollina, Werner Schmidbauer und Martin Kälberer dringen noch tiefer in den »Süden« ein: Umjubeltes Konzert im Kongress am Park mit »Süden II«.

Barbara Staudinger und Max Czollek - Foto: Susanne Thoma
6. April 2019 - 10:11 | Susanne Thoma

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben will die Vielfalt jüdischer Lebenswelten und die Bezüge zu aktuellen gesellschaftspolitischen Zuständen stärker präsentieren.

5. April 2019 - 12:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Vorteile liegen auf der Hand bzw. auch in den Tiefgaragen: Reizvolle Theater- und Konzerterlebnisse ganz ohne Parkplatz- oder Ticketstress gibt es mit mehr oder weniger kunstvollem Ambiente in Augsburgs Peripherie.

3. April 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Der Städtetourismus boomt. Seine wirtschaftliche Bedeutung liegt vor dem Maschinenbau und Einzelhandel. Die Kultur spielt dabei die tragende Rolle. Ein Interview mit Tourismusdirektor Götz Beck.

1. April 2019 - 9:23 | Jürgen Kannler

Bertolt Brecht gehört zu Augsburg. In dieser Stadt wurde der Künstler im Februar 1898 geboren. Aber ist sie deshalb schon eine Brechtstadt?

1. April 2019 - 8:11 | Severin Werner

»Escape – Codename Clown«: Das Staatstheater inszeniert seinen fünften »Tatort Augsburg« in einer ehemaligen JVA.

29. März 2019 - 10:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

David T. Littles Oper »JFK« feierte am Staatstheater Augsburg ihre europäische Erstaufführung und wird vom Publikum gefeiert.