myDemokratie! – das war die Lange Nacht

19. Oktober 2018 - 9:12 | Susanne Thoma

a3kultur unterstützte Jugendreporter*innen beim Dreh eines Videoclips über die »Lange Nacht der Demokratie«.

Der Bezirksjugendring Schwaben wollte zusammen mit anderen Organisationen am 15. September 2018 zeigen, dass Demokratie Spaß machen kann und überhaupt nicht langweilig ist. In der Stadtbücherei Augsburg gab es 60 Mitmachangebote von über 30 Organisationen. Über 800 vorwiegend junge Leute haben während der Langen Nacht diskutiert, gebastelt, Musik produziert, sich informiert, getanzt und gefeiert. An Gesprächsinseln wurde viel diskutiert, es gab Stände, an denen mit Demokratiebegriffen gebastelt wurde, an einem anderen entstanden aus solchen Begriffen kleine Musikstücke. Der Stadtjugendring Augsburg präsentierte die Videos, die im Rahmen des Wettbewerbs »1 Minute für die Demokratie« eingegangen sind. Viel Betrieb herrschte beim gemeinsamen Angebot der Volkshochschulen der Region. Dort konnten Besucherinnen mit acht Politikerinnen verschiedener Ebenen wie bei einem Speeddating Gespräche auf Augenhöhe führen. Zu Gast war auch der chinesische Blogger und Menschenrechtsaktivist Dejun Liu (Foto), der berichtete, was geschieht, wenn Meinungs- und Pressefreiheit massiv eingeschränkt werden.

Wie ein roter Faden zog sich die Beobachtung, dass die jungen Menschen Demokratie nicht auf Wahlen reduziert sehen wollen. So gab es Anregungen, wie Demokratie in der Familie, in Schulen oder in der Freizeit gestärkt werden könnte. Und immer wieder wurden Stimmen laut, die eine stärkere Mitsprache von jungen Menschen in politische Entscheidungen forderten. Es müssen mehr Strukturen für Jugendbeteiligung geschaffen werden, so der Tenor.

Das Video über die »Lange Nacht der Demokratie« wurde von Radio Reese im Rahmen des Volunteerprogramms myDemokratie! produziert. Das Projekt wurde von Pareaz e.V. medienpädagogisch begleitet. Herausgeber und Medienpartner ist studio a UG / a3kultur. Das Projekt wurde von »Demokratie leben!« und dem Wertebündnis Bayern gefördert.

Musik: Scarafons, Pouya & Martin, Hillbilly Anarchie von Jeris (ccmixter, CC BY 3.0)

https://youtu.be/Uu_cq2WkYY0

Weitere Positionen

15. April 2019 - 13:51 | Renate Baumiller-Guggenberger

Erneut alles aus Männerhand: Premiere des vierteiligen Ballettabends »Dimensions of Dance. Part 2« im martini-Park.

12. April 2019 - 11:40 | Bettina Kohlen

Augsburg, München und die Stauden: Diesmal empfehlen wir berühmte und weniger berühmte Kunst, dazu ein wenig Mode.

10. April 2019 - 10:17 | Janina Kölbl

Vom 20. bis 22. Juni findet das Modular Festival zum ersten Mal auf dem Gaswerkgelände statt.

8. April 2019 - 16:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Pippo Pollina, Werner Schmidbauer und Martin Kälberer dringen noch tiefer in den »Süden« ein: Umjubeltes Konzert im Kongress am Park mit »Süden II«.

Barbara Staudinger und Max Czollek - Foto: Susanne Thoma
6. April 2019 - 10:11 | Susanne Thoma

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben will die Vielfalt jüdischer Lebenswelten und die Bezüge zu aktuellen gesellschaftspolitischen Zuständen stärker präsentieren.

5. April 2019 - 12:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Vorteile liegen auf der Hand bzw. auch in den Tiefgaragen: Reizvolle Theater- und Konzerterlebnisse ganz ohne Parkplatz- oder Ticketstress gibt es mit mehr oder weniger kunstvollem Ambiente in Augsburgs Peripherie.

3. April 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Der Städtetourismus boomt. Seine wirtschaftliche Bedeutung liegt vor dem Maschinenbau und Einzelhandel. Die Kultur spielt dabei die tragende Rolle. Ein Interview mit Tourismusdirektor Götz Beck.

1. April 2019 - 9:23 | Jürgen Kannler

Bertolt Brecht gehört zu Augsburg. In dieser Stadt wurde der Künstler im Februar 1898 geboren. Aber ist sie deshalb schon eine Brechtstadt?

1. April 2019 - 8:11 | Severin Werner

»Escape – Codename Clown«: Das Staatstheater inszeniert seinen fünften »Tatort Augsburg« in einer ehemaligen JVA.

29. März 2019 - 10:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

David T. Littles Oper »JFK« feierte am Staatstheater Augsburg ihre europäische Erstaufführung und wird vom Publikum gefeiert.