Narren spielen Karten, trinken und kegeln

20. Oktober 2017 - 15:36 | Michael Friedrichs

»Gold und Bücher lieb ich sehr ...«: Die Staats- und Stadtbibliothek öffnet ihre Schatzkammer

480 Jahre ist die Augsburger Staats- und Stadtbibliothek alt, und dieses kleine Jubiläum nutzt Direktor Dr. Karl-Georg Pfändtner, um mal ordentlich mit den vorhandenen Pfunden zu wuchern: Die Bibliothek erlaubt erstmals seit Menschengedenken dem Publikum, in historischen Vitrinen klösterliche Buchmalereien ebenso zu bestaunen wie seltene Druckstöcke, persische Polospieler (Mitte 16. Jh) und japanische Füchse (1797). Insgesamt 77 »Cimelien« werden gezeigt – das aus dem Griechischen entlehnte Wort bezeichnet seltene und wertvolle alte Drucke, illuminierte Manuskripte und Unikate, die in Bibliotheken gesondert aufbewahrt werden.

Man sollte vorher tief durchatmen, denn Sachen wie diese hat man noch nicht gesehen, und die Gelegenheit wird so bald nicht wiederkommen. Auch den internationalen Fachleute, die zur Erschließung der Werke von der Bibliothek konsultiert wurden, blieb der Mund offen stehen, wie zu hören war. Das Haus bietet auch Führungen an: mittwochs um 11 Uhr, donnerstags um 12 Uhr und freitags um 15 Uhr, und es gibt eine Reihe von Vorträgen. Die Ausstellung »Gold und Bücher lieb ich sehr ...« läuft noch bis zum 15. Dezember. Es gibt einen prachtvoll ausgestatteten Katalog (Quaternio-Verlag Luzern), finanziert von der Ernst von Siemens Kunststiftung. Einige Werke sind auch bereits digitalisiert, zu sehen unter www.gold-und-buecher-lieb-ich-sehr.de.

Aber es geht doch nichts über Originale! Da ist zum Beispiel ein »Liturgischer Psalter« aus der Benediktinerabtei St. Ulrich und Afra zu sehen, geschrieben von Leonhard Wagner 1495, Illustrationen von Georg Beck. Das Werk passt kaum in die Vitrinen (57,5x42 cm), ist hervorragend erhalten und von einer Brillanz, die heutige Buchdrucker durchaus erblassen lassen kann. Aufgeschlagen ist eine Psalm-Illustration von den Narren, die nicht an Gott glauben. Was machen die auf dem Bild? Sie spielen Karten, trinken und kegeln (siehe Foto). Na sowas! (Michael Friedrichs)

www.sustb-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview