Nicht systemrelevant?

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

Seit dem 12. März ist das Sensemble geschlossen. Die Stimmungslage im Team ist sehr wechselhaft. Einerseits traurig, dass alle Vorstellungen abgesagt wurden, unser großes Jubiläum »20 Jahre Sensemble in der Kulturfabrik« und drei weitere geplante Festivals im Sommer ausfallen müssen. Andererseits geben uns die vielen ermutigenden Nachrichten und zahlreichen Spenden unserer tollen Zuschauer Rückhalt, die Krise durchzustehen und nicht aufzugeben. Täglich erreichen uns neue Wellen der Sympathie und Solidarität.

Die finanziellen Auswirkungen sind noch nicht absehbar, sowohl für das Theater als auch für die freischaffenden Künstler, denen von heute auf morgen die wirtschaftliche und künstlerische Basis weggebrochen ist. Leider fallen die meisten auch durch alle Raster der Soforthilfen. Die Erfahrung machen zu müssen, angeblich »nicht systemrelevant« zu sein, ist frustrierend und macht wütend. Für die neue Spielzeit müssen wir uns darauf einstellen, dass sowohl im Zuschauerraum als auch auf der Bühne die Abstandsregel gelten wird. Wie das eine gesamte Spielzeit vor dann maximal 25 Zuschauern funktionieren soll, wissen wir derzeit noch nicht. Das wird noch ein langer Weg.

Davor hoffen wir noch, im Juli oder August Sommertheater entweder auf der Wiese neben dem Sensemble oder im Martini-Park spielen zu dürfen. Die Voraussetzungen dafür werden gerade geprüft. Das wäre zum Saisonabschluss zumindest ein kleines Trostpflaster. Wenn nicht, dann bleiben wir digital präsent und werden weiterhin vor allem unsere Improkomödie »Die Wohngemeinschaft« streamen. Daneben planen wir die neue Spielzeit unter erschwerten Bedingungen mit mindestens fünf Premieren und einigen (überarbeiteten) Wiederaufnahmen. Und auch unsere Jubiläumsfeierlichkeiten wollen wir im Juni 2021 nachholen, am liebsten dann wieder vor vollem Haus. 

www.sensemble.de

Ein Interview mit Sebastian Seidel lesen Sie in der Sonderveröffentlichung zu 20 Jahre Sensemble Theater in der a3kultur-März-Ausgabe.

Am 27. Mai feiert das Sensemble virtuell auf clubundkultur.tv – mehr dazu lesen Sie auf a3kultur.de

Weitere Positionen

11. Juli 2020 - 7:09 | Juliana Hazoth

Lesend gegen Diskriminierung* – Ein erster Schritt ist es, sich zu informieren und zuzuhören. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

8. Juli 2020 - 7:09 | Bettina Kohlen

»Der Blaue Planet – The Blue Planet« – Zehn internationale Künstler*innen stellen im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst ihre Fragen zum Zustand der Welt.

7. Juli 2020 - 9:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Selbst die Vögel jubilierten, tirilierten und frohlockten in den schönsten Tönen: Das Serenaden-Konzert der Augsburger Philharmoniker unter Leitung von Domonkos Héja im »Kunstrasen«-Programm des Staatstheaters betörte am Sonntagabend die rund 120 Hörer mit virtuos gespielten kammermusikalischen Pretiosen.

Ofenhaus und Behälterturm am Gaswerk
6. Juli 2020 - 8:29 | Susanne Thoma

Wie Kultureinrichtungen kreativ mit den aktuellen Anforderungen umgehen. Ein Podcast von Gasius Worx.

5. Juli 2020 - 10:33 | Bettina Kohlen

Die ehemalige Synagoge in Kriegshaber, Teil des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben, wird aktuell zum Ort des Nachdenkens über die Sichtbarkeit bzw. Unsichtbarkeit der Frau im Judentum.

3. Juli 2020 - 11:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Barbie, schieß doch!« feierte seine Premiere open air als Eröffnung der »Sensemble-Sommerwiese«.

3. Juli 2020 - 9:34 | Marion Buk-Kluger

Kabarett und Comedy auf der Messeflimmern-Autokinobühne – Lacherlebnisse fast wie vor der Corona-Zwangspause. Quergelacht – die a3kultur-Kabarettkolumne

1. Juli 2020 - 14:18 | Thomas Ferstl

Die Kinos sind zurück, unter anderem mit der Adaption eines Romans von Alfred Döblin. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

30. Juni 2020 - 14:08 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere auf der Freilichtbühne: Der aus der Corona-Not geborene Gala-Abend als Alternative zum ursprünglich geplanten Musicalklassiker »Kiss me, Kate« sowie den Vorstellungen des wiederaufgenommenen »Herz aus Gold« überzeugte künstlerisch nicht in jedem Moment.

29. Juni 2020 - 11:22 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung im Grafischen Kabinett enthält Objekte und Dokumente zur Vorgeschichte des heute glücklichen Schicksals des Schaezlerpalais.