(Nur) mutige Männer im Februar!?

2. Februar 2020 - 7:39 | Marion Buk-Kluger

Spätestens im Februar geht es mit Vollgas in das kabarettistische Jahr 2020 – passt ja im Faschingsmonat. Quergelacht – die a3kultur-Kabarettkolumne

Ursprünglich diente der unter anderem dazu, mal gehörig alles und jeden auf die Schippe zu nehmen respektive seinem Unmut über die Obrigkeit Ausdruck zu verleihen. Im Kurhaus Göggingen muten zwei Programme allerdings etwas nach Therapie an. Auch nicht verkehrt, die guten Vorsätze der Silvesternacht sind längst passé, warum den närrischen Monat also nicht nutzen und nachdenken, wer man mal war, wer man werden wollte und wer man tatsächlich ist. Stefan Waghubinger (Foto) tut genau das, am 11. Februar im Parktheater im Kurhaus, mit »Jetzt hätten die guten Tage kommen können«.

Dem Österreicher folgt an selber Stelle vier Tage später sein Landsmann und ein weiterer Bilanzzieher: Alfred Dorfer muss umziehen, sitzt entsprechend mit Kisten auf der Bühne, blickt dabei zurück und nach vorn. Der Wiener Kabarettist präsentiert in »und …« Episoden aus der Nachbarschaft als Fenster zur Welt, erlaubt den Blick in die Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden. Temporeich, inhaltlich komplex, also Achtung: Ein wacher Geist ist beim Zuschauen gefragt.

Das gilt auch beim dritten Auftritt im Parktheater, wenn Christian Springer, der Mutmacher in der Szene, am 27. Februar in seinem Programm »Alle machen. Keiner tut was!« fragt: Wo sind unsere Werte? Natürlich bei 120 zu 80. Denn Deutschlands wichtigster Wert ist der Blutdruck. Gleich dahinter kommen Cholesterin, Feinstaub und Pünktlichkeit. Und wo sind die Weisen im Land? In Bayern wahrscheinlich nicht, sagt Springer. Der mischt sich übrigens auch im echten Leben ein, begeistert an Schulen und Unis mit viel beachteten Reden, immer getrieben von echten Werten.

In der Kresslesmühle geht es am 29. Februar um vermeintlich banalere Dinge. Dann, wenn Mann plötzlich als frisch gebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In »Single Dad – Teilzeit alleinerziehend« wird Andreas Weber zum Ratgeber für geschundene Männerseelen und Frauenaufklärer in puncto Psyche des angeblich starken Geschlechts.

Und das ist im Februar stark vertreten: Am 9. Februar, Kresslesmühle, mit »Beklopptimierung« von Max Beier als beinahe schon penetrant charmantem Mann von Welt und David Hang als miesepetrigem Pessimisten aus Niederbayern. Tags zuvor kommt Ralf Schmitz mit »Schmitzeljagd« in den Kongress am Park, wo am 14. Februar auch noch Sebastian Pufpaff mit »Wir nach« aufschlägt.

Weitere Positionen

29. November 2020 - 6:02 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Mitwirkung freiberuflicher Künstler*innen in Gottesdiensten ist mehr als eine »Notlösung«. Die Angebote, die von einigen Kirchen gemacht werden, unterstützen regionale Musiker*innen und bieten in dieser – coronabedingt besonders staden – Vorweihnachtszeit eine gute Möglichkeit, klassische Musik live zu genießen.

27. November 2020 - 11:29 | Patrick Bellgardt

Als Vorstand des BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V. ist Norbert Kiening einer der wichtigsten Ansprechpartner für Künstler*innen in unserer Region. Die Große Schwäbische Kunstausstellung betreut er als Organisator und Jurymitglied. Ein Interview

26. November 2020 - 10:53 | Jürgen Kannler

Der Teil-Lockdown geht verschärft in die Verlängerung. Die Stimmung bei den Kulturmacher*innen sinkt in den Keller. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

24. November 2020 - 15:33 | Jürgen Kannler

Die Politik behandelt Kulturschaffende wie lästige Verwandtschaft, die sich aushalten lässt. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

20. November 2020 - 10:40 | Martin Schmidt

Während der Corona-Pandemie gewinnen Stadthallen in der Region eine neue Bedeutung: Ihre Größe und Kapazität erlaubt ein hohes Besuchervolumen bei Einhaltung der notwendigen Distanzregeln. Ein Blick auf die Hallenkultur.

16. November 2020 - 15:48 | Gast

Der Kunstführer »Universität Augsburg. Kunst am Campus.« wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität in diesem Jahr neu aufgelegt.

13. November 2020 - 9:18 | Martin Schmidt

»Dämonenräumdienst«, der neue Gedichtband von Büchner-Preisträger Marcel Beyer

10. November 2020 - 13:07 | Jürgen Kannler

50 Jahre Universität Augsburg – Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel im Gespräch mit a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

7. November 2020 - 10:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eine »Rote Liste 2.0« des Deutschen Kulturrats zählt die durch Corona bedrohten Kulturprojekte auf. Der Bayerischen Kammerphilharmonie mit Sitz in Augsburg wird die »Kategorie 2« attestiert: »gefährdet«. Auch in Augsburg beteiligten sich Kulturschaffende an der Online-Aktion #sangundklanglos. Ein Kommentar

7. November 2020 - 8:27 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Apfelküche« von Madeleine und Florian Ankner