Pinocchio tanzt für Kinder

Pinocchio_Ballett für Kinder
11. März 2020 - 8:46 | Renate Baumiller-Guggenberger

Wer kennt sie nicht, die Kinderbuchfigur von Carlo Collodi, die jetzt auch im Stück der Ballettakademie Erich Payer im Fokus steht. Am Sonntag fand die Premiere statt, am 15. März um 15 Uhr wird im Parktheater im Kurhaus Göggingen die zweite Vorstellung präsentiert.

Fast ebenso bekannt dürfte in Augsburg als ehemaliger Tänzer und Ballettdirektor auch Erich Payer sein, der sich heuer über sein Dreifach-Jubiläum freut. Der gebürtige Münchner wird im Sommer 70 Jahre jung, tanzt seit nunmehr 50 Jahren auf der Bühne und verbrachte 40 Jahre davon in seiner Wahlheimat Augsburg. Dort leitet er erfolgreich seine Ballettakademie und hat als engagiertes Mitglied der Theaterfreunde speziell das Wachsen und Gedeihen der Sparte Ballett im Auge. Viele Ballettfans haben ihn auch als profunden Moderator der großen Ballettgalas des Staatstheaters erleben dürfen. Unter dem Label „KINDER tanzen für KINDER“ gastiert seine Ballettschule bereits seit vielen Jahren im Gögginger Parktheater. Wie gemacht für Erich Payer schien in diesem Jahr die Rolle des Holzschnitzers und Puppenvaters Gepetto, dem mit seinem zu allerlei Streichen aufgelegten Geschöpf in der Tat ein Meisterwerk gelingt. Gewitzt eroberte Philip Da Silva Pardelha nicht allein mit den im Breakdance erworbenen Muskel-Spielereien die Herzen der Zuschauer. An seiner bekanntlich rasch wachsenden Lügennase führte er bald die auf Spitze gestellten „Puppen“, später in den kurzweiligen Zirkusdivertissements die „Pierrots“, die „Revuegirls“ sowie die „Zirkusprinzessinnen“ oder die starken, im Modern beheimateten vier "Clowninnen" zu Höchstleistungen an. Im Laufe der realen oder geträumten Pinocchio-Abenteuer, die in Dimas Casinhas Kinderballett-Version teils von der Literaturvorlage abwichen, begegnete ihm immer wieder auch die ominös-elegante Familie Fuchs (Juliane Kraus mit ihrer bezaubernden Kinderschar im Schlepptau!). Mit den getanzten Szenen auf dem Marktplatz schufen die größeren Schülerinnen im Septett zu Polka-Rhythmen und temporeich vertanzten Tarantellas das authentische italienische Flair. Beruhigend, dass nach so viel Trubel und Turbulenzen Pinocchio doch wieder in die heimische Werkstatt von Geppetto zurückfinden darf. Viel Beifall gab es für alle kleinen und großen Elevinnen, die an der Ballettschul-Vorstellung mitwirkten, die Dimas Cashina als streng auf die richtigen Schritte achtender Ballettdompteur und erfahrener Choreograf vor einer abwechslungsreichen musikalischen Kulisse (u.a. Respighi und Rossini) und mit erlesenen Kostümen zum Erlebnis für alle Sinne machte.

Thema:

Weitere Positionen

28. März 2020 - 16:33 | Patrick Bellgardt

In den frühen Morgenstunden des 28. April 1945 setzten amerikanische Soldaten der NS-Diktatur in Augsburg ein Ende. Start der neuen Serie auf a3kultur.de

27. März 2020 - 11:10 | Jürgen Kannler

Corona lehrt uns: Nichts ist wie es war. Unsere Gesellschaft ist verunsichert. Viele, gerade auch Kulturmacher, sind verzweifelt. Um die Krise in den Griff zu bekommen, braucht es verlässliche Strukturen und neue Wege. Wechsel bei Bürgermeistern und in Referaten kämen zur Unzeit.

24. März 2020 - 9:45 | Gast

Wie wird, was Brecht sagen, erzählen, beschreiben, abbilden und ändern wollte, umgesetzt, erläutert und verstanden? Gedanken zur Konzeption und Zukunft des Brecht-Preises und -festivals. Ein Gastbeitrag von Knut Schaflinger

23. März 2020 - 9:57 | Gast

Der Wald bot schon immer Schutz, war und ist ein schier unerschöpfliches Füllhorn an Nahrung und Leben. Seit Menschen ihn als Ressource entdeckten, musste er viel ertragen. Von Björn Kühnel

19. März 2020 - 8:04 | Thomas Ferstl

Der Gewinner des Kurzfilm-Oscars »The Neighbors’ Window« ist kostenlos auf den Streaming-Plattformen YouTube und Vimeo zu sehen.

18. März 2020 - 13:37 | Martin Schmidt

KO durch Covid-19? Die Clubs müssen kämpfen. Bernhard Klassen, Club- und Kulturkommission Augsburg, im Interview über Clubstream, Spenden und Krisenmanagement.

17. März 2020 - 15:14 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit Händels konzertant aufgeführter Oper »Giulio Cesare in Egitto« wurde im Rahmen der »un*er*hört«-Reihe der Bayerischen Kammerphilharmonie glänzendes Talent geschmiedet und das Publikum mit einem herausragenden Konzerterlebnis verwöhnt.

Gasius Club, Foto: Susanne Thoma
14. März 2020 - 14:17 | Susanne Thoma

Gasius Worx bringt Kultur von unten auf das Gaswerk. Ein Beitrag von Susanne Thoma, Pareaz e.V.

13. März 2020 - 12:27 | Patrick Bellgardt

Der Corona-Virus führt zu tiefen gesellschaftlichen Einschnitten. Das kulturelle Leben befindet sich in einem Ausnahmezustand.

12. März 2020 - 11:11 | Juliana Hazoth

Mit gerade einmal 24 Jahren veröffentlichte die Augsburgerin Sophie Bichon am 10. Februar ihren ersten Roman »Wir sind das Feuer« beim Heyne Verlag. Was ihr das bedeutet, verrät sie uns im Interview.