Tanz

Pinocchio tanzt für Kinder

Renate Baumille...
11. März 2020
Pinocchio_Ballett für Kinder

Fast ebenso bekannt dürfte in Augsburg als ehemaliger Tänzer und Ballettdirektor auch Erich Payer sein, der sich heuer über sein Dreifach-Jubiläum freut. Der gebürtige Münchner wird im Sommer 70 Jahre jung, tanzt seit nunmehr 50 Jahren auf der Bühne und verbrachte 40 Jahre davon in seiner Wahlheimat Augsburg. Dort leitet er erfolgreich seine Ballettakademie und hat als engagiertes Mitglied der Theaterfreunde speziell das Wachsen und Gedeihen der Sparte Ballett im Auge. Viele Ballettfans haben ihn auch als profunden Moderator der großen Ballettgalas des Staatstheaters erleben dürfen. Unter dem Label „KINDER tanzen für KINDER“ gastiert seine Ballettschule bereits seit vielen Jahren im Gögginger Parktheater. Wie gemacht für Erich Payer schien in diesem Jahr die Rolle des Holzschnitzers und Puppenvaters Gepetto, dem mit seinem zu allerlei Streichen aufgelegten Geschöpf in der Tat ein Meisterwerk gelingt. Gewitzt eroberte Philip Da Silva Pardelha nicht allein mit den im Breakdance erworbenen Muskel-Spielereien die Herzen der Zuschauer. An seiner bekanntlich rasch wachsenden Lügennase führte er bald die auf Spitze gestellten „Puppen“, später in den kurzweiligen Zirkusdivertissements die „Pierrots“, die „Revuegirls“ sowie die „Zirkusprinzessinnen“ oder die starken, im Modern beheimateten vier "Clowninnen" zu Höchstleistungen an. Im Laufe der realen oder geträumten Pinocchio-Abenteuer, die in Dimas Casinhas Kinderballett-Version teils von der Literaturvorlage abwichen, begegnete ihm immer wieder auch die ominös-elegante Familie Fuchs (Juliane Kraus mit ihrer bezaubernden Kinderschar im Schlepptau!). Mit den getanzten Szenen auf dem Marktplatz schufen die größeren Schülerinnen im Septett zu Polka-Rhythmen und temporeich vertanzten Tarantellas das authentische italienische Flair. Beruhigend, dass nach so viel Trubel und Turbulenzen Pinocchio doch wieder in die heimische Werkstatt von Geppetto zurückfinden darf. Viel Beifall gab es für alle kleinen und großen Elevinnen, die an der Ballettschul-Vorstellung mitwirkten, die Dimas Cashina als streng auf die richtigen Schritte achtender Ballettdompteur und erfahrener Choreograf vor einer abwechslungsreichen musikalischen Kulisse (u.a. Respighi und Rossini) und mit erlesenen Kostümen zum Erlebnis für alle Sinne machte.

Weitere Positionen

21. September 2021 - 11:38 | Fabian Linder

Stadtkultur (mit)gestalten – aber wie? Im Textil- und Industriemuseum lud das Netzwerk »Degraux!« zur Diskussion. Ein erstes Talkexperiment zu den Ankerthemen wie Konsum & Partizipation, Leerstände und Zwischennutzung.

Ein Mann und eine Frau auf einem Sofa sitzend in ein Gespräch vertieft.
20. September 2021 - 12:14 | Sophia Colnago

Passend zur anstehenden Bundestagswahl sprechen Lisa McQueen und Jürgen Kannler in der aktuellen Folge von »Lisa & me« über Lokalpolitik und Sitzungen im Augsburger Rathaus.

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.