Plätze zum Wohlfühlen

18. April 2021 - 13:56 | Gudrun Glock

Peter Richard zeigt in seinem neuen Buch unterschiedlichste »Wege zum Naturgarten«.

Ausgangslage, Konzept und eine bunte Skizze der Draufsicht vom Grundstück – nach diesem Schema beginnt jedes Kapitel des Buches. Der renommierte Gartengestalter Peter Richard zeigt anhand von 14 Vorher-Nachher-Beispielen, wie man aus den belanglosesten Gärten prächtige Naturparadiese schaffen kann. Inspiriert durch die unterschiedlichsten Wünsche der jeweiligen Gartenbesitzer*innen, entstehen vor den Augen der Leser*innen traumhafte Plätze zum Verweilen, Genießen und Wohlfühlen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf ganz unterschiedlichen Themen: Ob ein vertikaler Fruchtgarten oder ein Natur-Schwimmteich mit Infinity-Effekt, ob das Firmenareal, welches durch naturnah angelegte Flächen nicht nur die Artenvielfalt unterstützt oder der Einfamilienhausgarten, der den Kindern lange als Spielfläche gedient hat – jede Gartenfläche wird anhand der Bedürfnisse der Besitzer*innen und mit dem unkonventionell kreativen Geschick des Landschaftsgärtners Richard zu einem einzigartigen Lebensraum. Einzelne Gartenbereiche werden dabei unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten zugeführt. Lauschige Sitzplätze, Naschgarten, Feuerplatz, Schwimmteich – für jeden Bereich hat er Ideen und bisweilen sehr mutige Lösungen.

Für jeden Garten erklärt Peter Richard die Planung und seine Vorgehensweise bei der Umsetzung. Er schreibt über die verwendeten Materialien, von den Bodenbelägen bis zur Erdmischung für die Pflanzgefäße. Auch zur Planung der Gartenbeleuchtung bis zur Bepflanzung selbst, mit den Listen geeigneter Pflanzen. An manchen Stellen gibt es die Projektumsetzung nochmal übersichtlich in Kurzform oder Tipps zur nachhaltigen Pflege.

Das Buch ist keine Anleitung zum DIY, aber mit seiner reichhaltigen Bebilderung auf jeden Fall eine herrliche und gut strukturierte Inspiration für den eigenen Garten.
 
Wege zum Naturgarten
Gärten umgestalten und bepflanzen
von Peter Richard
Erscheinungstermin: 2021
240 Seiten | Hardcover
www.haupt.ch

 

Thema:

Weitere Positionen

12. Mai 2021 - 11:30 | Jürgen Kannler

Das Prozedere zur Wahl der Kulturbeiratsmitglieder sollte endlich reformiert werden. Bei dieser Gelegenheit könnte auch die Zusammensetzung des Gremiums diskutiert werden. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

11. Mai 2021 - 11:57 | Bettina Kohlen

Im zweiten Teil unserer Reihe geht es in den Westen des Campus der Universität Augsburg, der seit den 1990er-Jahren besiedelt wurde.

7. Mai 2021 - 14:09 | Anna Hahn

Auf der Freilichtbühne bröckelt das Gemäuer. Die Open-Air-Bühne am Roten Tor ist jedes Jahr ein Zuschauermagnet und wichtiges Aushängeschild der Kulturstadt Augsburg – aber warum lässt man sie dann so verkommen und warum wird sie nicht häufiger und vielseitiger genutzt?

7. Mai 2021 - 14:00 | Jürgen Kannler

Die Stadt Augsburg lässt die Freilichtbühne verkommen. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

7. Mai 2021 - 9:12 | Thomas Ferstl

Freiluftkinos, Outdoor-Highlights und ein feministisches Stummfilmfestival aus Augsburg – Projektor, die a3kultur-Filmkolumne im Mai

5. Mai 2021 - 12:31 | a3redaktion

Open-Air-Sommer, Freilichtbühne, Kulturförderpreis, Welterbe – das sind die Themen im dritten Podcast-Interview mit Kulturreferent Jürgen Enninger. Jetzt online überall dort, wo es Podcasts gibt und hier im Audioplayer.

5. Mai 2021 - 11:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die kanadische Pianistin Janina Fialkowska feiert am 7. Mai in ihrer Wahlheimat Neusäß den 70. Geburtstag. Noch in diesem Jahr erscheint ihre Biographie »A Note in Time«.

3. Mai 2021 - 10:04 | Jürgen Kannler

Open-Air-Sommer, Freilichtbühne, Kulturförderpreis, Welterbe – die Themen des dritten Teils der Gesprächsreihe zwischen Kultur­referent Jürgen Enninger und a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler

28. April 2021 - 13:53 | Jürgen Kannler

Kultur nach Corona – zurück an den Start oder wohin? Ein Kommentar von Jürgen Kannler

24. April 2021 - 11:22 | Patrick Bellgardt

Der Kulturbeirat der Stadt Augsburg wird neu gewählt. Im Interview mit a3kultur blickt der Vorsitzende des Gremiums, Korbinian Grabmeier, auf die Arbeit der letzten Jahre zurück.