Poesie des Alltäglichen

24. Mai 2019 - 9:30 | Iacov Grinberg

»im Gelände« – bis zum 18. Juli zeigt Jochen Eger urbane Fotografien im Kaffeehaus Dichtl.

Jochen Eger ist für das Augsburger Publikum kein Unbekannter: Er ist aktives Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK). Eger beschäftigt sich mit urbaner Fotografie, seine Arbeiten kann man sowohl im Rahmen von Ausstellungen des BBK als auch in verschiedenen kleinen Galerien oder an Wänden von Cafés/Restaurants sehen, wie bei der aktuellen Schau im Kaffeehaus Dichtl. Sein Schaffen ist wesentlich größer als die 26 dort ausgestellten Arbeiten, sie sind aber repräsentativ.

Bei einer Vernissage sind in der Regel viele Künstler dabei, die das Schaffen ihrer Kollegen nach ihren (strengen) Kriterien einschätzen. Nicht selten hörte ich „Banalität“. Und wirklich, es gibt keine exotischen Landschaften, keine ungewöhnlichen Personen, keine heute modische Unschärfe, keine bunten Farben. Abgebildet ist das, was wir sehr oft nicht bemerken. Wir hasten von A nach B durch die Stadt, unsere Gedanken sind beschäftigt mit dem, was bei A geschah oder was uns bei B bevorsteht. Die Stadt bleibt ein unbemerkter Hintergrund.

Dies erinnerte mich an ein familiäres Ereignis. Unsere Tochter – damals Drittklässlerin – kehrte an einem Oktobertag aus der Schule zurück und führte uns nach Draußen. Dort zeigte sie uns, was für bunte Farben man an einem Baum sehen kann. Ihre Grundschullehrerin führte die Klasse im Schulhof herum und forderte sie auf, ruhig zu stehen und zu schauen: Was für eine prächtige Farbpalette mit vielen Nuancen erschien an den für sie gewöhnlichen Bäumen, was für ungewöhnliche Figuren bilden die Risse an dem Putz der Schulwände. Seit diesem Tag stoppte unsere Tochter während unserer Spaziergänge, um uns zu zeigen wie besonders die Wolken aussehen, wie schön der Schnee auf den Ästen liegt. Die Lehrerin hatte unserer Tochter die Augen eröffnet. Auch Jochen Eger geht mit offenen Augen durch die Stadt.

Nach den Worten des BBK-Vorsitzenden Norbert Kiening geht Eger ständig Gassi, aber nicht mit einem Hund, sondern mit seiner Kamera. Seine Aufmerksamkeit ziehen sowohl große Gebäude als auch alte Steine am Sockel eines alten Monumentes, Rundfunkutensilien am Balkon, verlassene Kinderwagen, Risse und Inschriften am Putz an. Seine Arbeiten an den Wänden des Kaffeehauses Dichtl freuten mich als leise Poesie des Alltäglichen, die dank einer künstlerischen Sicht auf Fotopapier fixiert ist.

Sie können diese Arbeiten noch bis zum 18. Juli bewundern.

www.dichtl.de/kultur/index.php

Thema:

Weitere Positionen

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview

12. August 2019 - 14:02 | Dieter Ferdinand

Im griechischen Theater Heretsried wurde am 9. August Nestroys »Das Mädl aus der Vorstadt« aufgeführt

7. August 2019 - 12:48 | Jürgen Kannler

Der vielbeschworene Schulterschluss zwischen Bayerischer Staatsregierung und Rathaus Augsburg zeigt Auflösungserscheinungen. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

6. August 2019 - 12:54 | Gast

a3kultur-Autorin Marion Buk-Kluger im Interview mit Lisa Maria Potthoff. Die Schauspielerin präsentiert am 11. August die Krimikomödie »Leberkäsjunkie« beim Kino-Open-Air »Lechflimmern«.

4. August 2019 - 8:04 | Gast

Leberkäsjunkies und Saumenschen – Quergelacht, die a3kultur-Kabarett-Kolumne. Von Marion Buk-Kluger

2. August 2019 - 8:45 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Film-Kolumne im August

31. Juli 2019 - 9:04 | Jürgen Kannler

Ein Gespräch mit Vea Kaiser über ihren aktuellen Roman, kulinarische Aspekte des Lebens und den Balkan.