Pop im Park

25. Mai 2016 - 10:33 | Patrick Bellgardt

Über 50 Bands, 20 DJs, 6 Bühnen, Workshops, Kunstprojekte und DIY – vom 26. bis 28. Mai geht das Modular Festival im Kongress am Park und im Wittelsbacher Park in seine siebte Runde. Erstmals präsentiert sich das Event an drei vollen Tagen.

»Modular jedes Jahr!« – diese zur Festivaleröffnung 2015 formulierte Forderung des Augsburger Sängers Benni Benson wurde im vergangenen Jahr zum inoffiziellen Motto. Es folgte ein großartiges Event, mit dem der Stadtjugendring um Festivalleiter Christoph Elwert in Zusammenarbeit mit hunderten Volunteers eine überzeugende Empfehlung in Richtung verantwortlicher Politik abgaben. Noch im Sommer kam die Entscheidung im Kulturausschuss: Das Modular wechselt vom Zwei- in den Einjahresrhythmus. Bis 2018 bekommt das Festival von der Stadt einen jährlichen Zuschuss von 75.000 Euro – »Amore« bei den Fans und Programmmachern.

Auch 2016 steht wieder das Livemusik-Programm im Zentrum, dennoch gibt es einige Neuerungen: Der Donnerstag wird erstmals als vollwertiger zusätzlicher Festivaltag in die Veranstaltung integriert. Sowohl die Verleihung des Pop-Preises »Roy« (DO), als auch »Puppet on a String« (FR) sind damit im 3-Tages-Ticket enthalten. Doch auch abseits der Konzertbühnen gibt es einiges zu entdecken.

LIVEMUSIK 

Mit sechs Festivalbühnen und über 70 Acts präsentiert das Modular Festival ein Rekordprogramm. Die theatralisch-melancholischen Hymnen eines Konstantin Gropper aka Get Well Soon (DO) sind im Line-up ebenso zu finden wie grooviger Blues-Rock des bayerisch-dänischen Medienlieblings Jesper Munk (FR) oder Elektro-Chansons der Klangkosmonautin Dillon (DO). Daneben bestätigt sind die Punk-Staatsfeinde von Feine Sahne Fischfilet (SA), der »Cro für Coole« Chefket (FR), die skandinavischen Vorzeige-Rocker Go Go Berlin (DO), die selbsternannten »Zeckenrapper« Neonschwarz (FR), der Folkpop-Sänger L'aupaire (SA), die Stuttgarter Post-Punks Die Nerven (SA) und viele mehr. Besonders gespannt sein darf man auf den streng geheimen »Secret Act« am Samstagabend.

Für den nötigen Lokalkolorit sorgen unter anderem Benni Benson & Der Herr Polaris (DO), King The Fu (SA), Stacia (FR), Sedna & MakeMake (SA) und San Antonio Kid (FR). Einen besonderen Platz im Line-up erhält der Augsburger Rapper Errdeka, der am Freitag zusammen mit dem Puppet-On-A-String-Orchester performen wird. Für das Aftershow-Programm sind über 20 Resident-DJs sowie nationale Größen wie Romano (DO), Coma (FR) und Daniel Bortz (SA) gebucht.

WORKSHOPS & DIY

Statt nur als Zuschauer am Festival teilzunehmen, kann das Event bereits im Vorfeld aktiv mitgestaltet werden. Seit März laufen die ersten Workshops. So konnten in Kooperation mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Kurse rund um das Thema Upcycling besucht werden. Aus Modular-Merchandise der letzten Jahre wurden dabei Deko-Objekte für das Festivalgelände kreiert. Weitere Ergebnisse aus Workshops zu Filmtrick, Poetry Slam, Bühnenmoderation, Illumination und Lomographie werden auf dem Modular präsentiert.

Doch auch während der drei Festivaltage ist einiges geboten: Die Downtown-Pop-Convention ist mit einer »Electronic Area« vertreten, in der sich die Besucher unter der Anleitung von Profis im DJing, Beats bauen oder Song-Producing ausprobieren können. Die Bunten e.V. werden nicht nur selbst sprühen, sondern auch Graffiti-Workshops anbieten. Augsburgs offene Werkstätten Werkraum, BikeKitchen und OpenLab sind ebenfalls mit im Boot. Für die Kleinen ist mit den »Modular Kids« ohnehin schon länger ein fester Programmpunkt verankert.

KUNSTPROJEKTE

Sein erstes Modular Festival bestreitet das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst: Neben einem Kunstkino können interaktive »Be-Spontanous-Skulpturen« gebaut werden. In einer Polaroid Session besteht sogar die Möglichkeit, seinem eigenen Ich zu begegnen. Die Hochschule Augsburg präsentiert zum 20-jährigen Jubiläum der Studiengänge »Interaktive Medien« und »Interaktive Mediensysteme« eine musikalische Performance, interaktive Installationen und ein Best-Of ihrer Abschlussfilme. Die Augsburger Agentur »offfer – design that cares« regt mit der Ausstellung »Schön, dass du da bist« zu einem kreativen Dialog zum Thema Flucht an. Gezeigt werden Werke von Menschen mit Flüchtlingshintergrund und deutschen Künstlern. Die Exponate können im Rahmen der Ausstellung erworben werden, ein Teil der Erlöse geht an das Grandhotel Cosmoplis.

UND VIELES MEHR

Wie im vergangenen Jahr wird der Pop-Preis »Roy« in fünf Kategorien vergeben: KünstlerIn des Jahres (Nominiert: Lydia Daher, BRNZN, Christofer Kochs), NewcomerIn des Jahres (Kleine Untergrundschallplatten, Sedef Adasi, San Antonio Kid), Club des Jahres (Ballonfabrik, Soho Stage, Jazzclub), ProgrammmacherIn des Jahres (Karman e.V., Contemporallye, Raumpflegekultur e.V.) und Lebenswerk (bis zur Preisvergabe am geheim). Über die Preisträger entscheidet eine Jury, bestehend aus Vertretern der Augsburger Politik, Presse und Popkultur sowie den amtierenden Preisträgern Blindspot, DAS Hobos, Grandhotel Cosmopolis, City Club und Peter Bommas.

Der Augsburger Skateboard- und BMX-Verein Razed e.V. ist zum fünften Mal beim Modular Festival vertreten. Im Rahmen der Deutschen Freestyle Mountainbike-Tour (DFMT) und der »EX&HOP«-Wettkampfserie wird der Wittelsbacher Park für drei Tage zum Hotspot der BMX-, Skateboard- und MTB-Szene.

Auf dem Basar und Kreativmarkt gibt es größere und kleinere Handarbeiten zu entdecken – individuell entworfen und hergestellt. Die ausstellenden Designer, Handwerker, Kreative und Künstler kommen allesamt aus der Region. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spielen in den Planungen in eine verstärkte Rolle. Eine Fahrradgarderobe, an der sein Fahrrad abgegeben werden kann und ein verbessertes Müllmanagement sind nur ein kleiner Teil der dafür angestoßenen Projekte. Um Papier zu sparen gibt es heuer zudem erstmals eine Modular-App, gratis erhältlich im App Store und bei Google Play.

Das Modular Festival findet vom 26. bis 28. Mai im Kongress am Park und im Wittelsbacher Park statt. Einlass ist an allen drei Tagen um 13 Uhr. Das 3-Tages-Ticket gibt es regulär für 40 Euro. Schüler, Studenten, Jugendleiter und Auszubildende zahlen einen ermäßigten Preis von 25 Euro.
www.modular-festival.de

Thema:

Weitere Positionen

16. April 2021 - 9:13 | Martin Schmidt

Augsburgs Indie-Tankstelle Kleine Untergrundschallplatten veröffentlicht eine 10" von Bart & Friends. »Tolmie Wild Thymes«, so der Titel des Mini-Albums, präsentiert Jangle/Indie-Pop erster Güte.

14. April 2021 - 9:08 | Martin Schmidt

Auf »Wasserstoff« (CD/Digital/Stream) setzt der Augsburger Komponist Stefan Schulzki Gedichte von Unica Zürn, Daniel Graziadei und Joseph von Eichendorff in Tonbilder um. Mit dabei, als zentraler Baustein, ist Sängerin und Vokalkünstlerin Beatrice Ottmann.

13. April 2021 - 14:03 | Martin Schmidt

»Knospen des Frühlings« (Digital/Stream/MC) ist das bemerkenswerte Debüt von Special Snowflake. Der 23-jährige Augsburger Nikita Nakropin führt einzigartig Liedermachertradition mit Elementen aus Hardcore und Emo zusammen.

12. April 2021 - 8:28 | Juliana Hazoth

Diversität ist keine momentane Laune des Marktes, sondern schlicht der Wunsch, Realität abzubilden. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

11. April 2021 - 13:53 | Gudrun Glock

Gibt es Pflanzen, die Schnecken fernhalten? Was hilft wirklich bei Bienenstichen? Andreas Barlage gibt Auskunft in seinem Buch »Wie kommt die Laus aufs Blatt? Wissenswertes und Kurioses rund um die Tiere in unserem Garten«

9. April 2021 - 9:44 | Juliana Hazoth

»Als wir uns die Welt versprachen« – Romina Casagrande erzählt in ihrem neuen Roman vom Schicksal der Schwabenkinder.

7. April 2021 - 8:43 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, über die Rückkehr von Filmfestivals, Johnny Depp, einer leichten Dame und eines Streamingdienstes.

6. April 2021 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Bayerische Kammerphilharmonie bringt on air Weltklasse aus Augsburg in die Welt und hat sich dafür auf die Kunst hochwertiger Konzertvideos konzentriert.

5. April 2021 - 6:34 | Gast

Aus der Erde geboren: Vor unserer Haustür erwacht zum Leben, was uns kulinarisch verwöhnt. Wild wachsende Kräuter sind wahre Schätze. Von Björn Kühnel

5. April 2021 - 6:03 | Gudrun Glock

Der neu erschienene Sammelband »Deutsche Geschichte. Von den Anfängen bis heute« führt auf fast 1.000 Seiten über die Epochen.