Poppy, moody, smoothy

8. Dezember 2016 - 8:02 | Martin Schmidt

Sie glauben, Sie kennen die Stadt. Kennt die Stadt aber auch Sie? »Konzertbesuche« erleichtern diesen ersten Kontakt. Es musizieren Oliver Gottwald, Doctorella und das Smooth Jazz Festival.

Spotify verknüpft sich mit Tinder. Trump wurde zum US-Präsidenten gewählt. Der von Gehörverlust bedrohte AC/DC-Sänger Brian Johnson soll ein neues Hörgerät bekommen, mit dem der in die Band zurückkehren könnte. Man merkt: Es weihnachtet! Und Augsburg – reagiert mit einem guten Pop-Monat:

Pop-Matador galore

Wie sagen viele kluge Köpfe in Augsburg: Pop ist eine Honigmelone und Oliver Gottwald ihr Botschafter. Für Dienstag, 27. Dezember, lädt der galante Popmusik-Spitzbub in die Soho-Stage. Und stellt dort den definitiven Pop-Weihnachtsbaum auf: Dance-Beat-Glitzerkugeln, Gitarren- und Synthie-Kerzen und als Lametta silberne Hooklines. »Eine Punktlandung in Pop« nannte a3kultur Gottwalds 2015er-Album »Zurück als Tourist«. Die Platte, die Musik, der Gottwald: smartes Indie-Geschmeide, gewoben aus den Glitzerfäden Pop und Ballade, Rock und Indie-Chanson. Und dazu Discoschorle, Zigaretten, Tanz und Textwitz. Für seine jetzige, quer durch die Republik führende »Lieblingslieder«-Tour hat Oliver Gottwald Hits von früher (Anajo) und jetzt (Gottwald the Pop-Gott(wald) himself) im Handgepäck. Und auch – Achtung – nach anderthalb Jahren die erste Single »Mustangmann«. Sie ist Vorbote der im Frühjahr 2017 erscheinenden EP »Lieblingslieder«. Drauf sind hier vier nagelneue Songs, eingespielt mit der neuen festen Band um Oliver: Samuel Heinecker (Keyboards), Fabian Schlegel (Schlagzeug) und Ralph Stachulla (Bass/Synthies). Die neuen Klangperlen werden natürlich live mitpräsentiert. Also: Lieblingslieder von A wie Anajo bis Z wie Zukunft. Und dazwischen: »Ooooh!« wie Oliver. Oder wie o in Honigmelone. Einlass 20 Uhr, Beginn 20:30 Uhr.

Lipstick Traces

Das war ja klar, dass sich Sandra Grether bei der Mitpräsentation der Alfred-Hilsberg-Biografie im Rahmen des Friedenfestprogramms 2016 einen kleinen Augsburg-Infekt holte: Jetzt, vier Monate später, kommen sie und ihre Schwester Kerstin zurück in die Fuggerstadt und stellen ihr Popmusik-Statement Doctorella auf die Bühne. Zack! Und was den Termin am Donnerstag, 15. Dezember, im City Club (Einlass 20:30 Uhr, Start 21:30 Uhr) noch schöner macht: Anschließend deejayt Franz Dobler. Bekannt sind die Grether-Zwillinge – und damit überholen sie die Thompson Twins – für ihre Arbeiten für Spex, ihren popfeministischen Aktivismus, die Riot-Girl-Band Parole Trixi (Sandra) sowie Kerstins Romane »Zuckerbaby« (Suhrkamp) und »An einem Tag für rote Schuhe« (Ventil).

Doctorella – das ist lippenstiftechtes Softeis auf der Basis von Poptheorie und Emotionen, von, ja, sprechen wir es doch einfach aus: Gefühlen. Beschreiben, beobachten, besingen. Doctorellas zweites Album verknüpft Chanson-Pop-Miniaturen mit Elektropop-Glitter, Americana und, auch, serious NDW. Ein strahlender Solitär in der hoch und runter abgefühlten Pop-Landschaft. Trivia: Die Auch(!)-Zwillinge Flavio und Fabrizio Steinbach, die in der neuen Bandbesetzung von Doctorella neben Sascha Rohrberg (Git) die Rhythmusgruppe geben, waren als Go Luckys! Begleitband der US-Singer/Songwriterin Barbara Manning.

Locker in der Hüfte

So, das zum Pop. Jetzt aber: Auch Menschen über 25 haben Gefühle – davon spricht und das feiert das 7. Smooth Jazz Festival. Welches, die Silvesternacht wie eine Krone tragend, von Donnerstag, 29. Dezember, bis zum Neujahrssonntag, 1. Januar 2017, stattfindet. Deutschlands größte Soul-, Funk- und Jazz-Party ist weniger Pop-Diskurs als Party-Kurs, prickelt wie Sekt im Bauchnabel und kombiniert Chic mit Edelambiente: Location für drei Festivalabende mit jeweils zwei Live-Konzerten (inklusive Aftershow-Partys) ist das Parktheater im Kurhaus Göggingen, die Neujahrs-Konzertmatinee geht im Dorint-Hotel am Wittelsbacher Park über die Bühne. Blick aufs Line-up: Dem geneigten Popfan dürfte am ehesten Shakatak (Donnerstag, 29. Dezember, 21.30 Uhr) ein Begriff sein – Mitte der 80er hatte die UK-Pop-, Jazz- und Funkband Charthits wie »Down on the Street« und «Day by Day« (mit Al Jarreau). Dem Smooth-Jazz-Kenner lassen hingegen folgende Namen an folgenden Tagen die Hand am Cocktail folgsam beben: Donnerstag, 29. Dezember: Jeanette Harris (20 Uhr, ab 21:30 Uhr Shakatak); Freitag, 30. Dezember: Brian Bromberg (20 Uhr) und Oli Silk & JJ Sansaverino (21:30 Uhr); Silvestersamstag, 31. Dezember: Euge Groove (21:45 Uhr) plus (ab 0 Uhr) New Year’s Allstar Jam-Session mit allen Beteiligten (außer Shakatak); Neujahrssonntag, Lindsey Webster (12 Uhr) und Elan Trotman (13:30 Uhr). Die Aftershow-Partys mit DJ Richard Edwards beginnen am Donnerstag und am Freitag um 23 Uhr, in der Nacht auf Neujahr um 1:30 Uhr. Schön: Auf der Website www.augsburg.smoothjazzfestival.de lässt auf jeder Künstlerseite ein Stream den Sound des jeweiligen groovy-lockeren Musikers erklingen.

Foto: Neue Single, neue EP, neue Tour und Anajo im Rückspiegel: Oliver Gottwald präsentiert »Lieblingslieder« am Dienstag, 27. Dezember, im City Club. (Foto: Marko Petz)

Thema:

Weitere Positionen

21. Februar 2020 - 10:11 | a3redaktion

Der Podcast zur Kommunalwahl 2020 in Augsburg – ein Projekt von DAZ und a3kultur

19. Februar 2020 - 16:10 | Jürgen Kannler

Dienstagabend startete das »Heiner-Müller-Festival« seine kleine, spannende Hörspielreihe aus dem Kosmos des legitimen Erben Bertolt Brechts im Planetarium der Stadtsparkasse.

19. Februar 2020 - 12:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Best of Poetry Slam mit vier virtuosen Wortkünstlern wurde im nahezu ausverkauften Parktheater als beliebtes Brechtfestivalspecial begeistert aufgenommen.

18. Februar 2020 - 12:10 | a3redaktion

Gertrud Scheuberth sucht in ihrem Buch »Das blaue Gehwegschild – ein Vaterbild zerbricht« nach der Kriegsvergangenheit ihres Vaters Johann.

17. Februar 2020 - 10:56 | Jürgen Kannler

Am Freitag startete das Brechtfestival mit einem in manchen Teilen neuen und frischen Bauplan. Besichtigung bis 23. Februar live und auf brechtfestival.de

16. Februar 2020 - 11:16 | Marion Buk-Kluger

Die finnisch-deutsche Thriller/Krimi-Serie »Arctic Circle – Der unsichtbare Tod« über einen rätselhaften Virus startet im ZDF. a3kultur sprach mit Hauptdarsteller Maximilian Brückner.

13. Februar 2020 - 19:26 | a3redaktion

Bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz stellte der Bezirk Schwaben sein Programm Kultur für 2020 vor. a3kultur präsentiert einen kleinen Einblick in das vielfältige Angebot.

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

11. Februar 2020 - 13:19 | Max Kretschmann

»Er ist vernünftig, jeder versteht ihn« – dieses Motto hat sich das Brechtfestival 2020 vom 14. bis 23. Februar auf die Fahnen geschrieben. Eine Programmauswahl

ausstellungsansichtlunaxa_fotodiskurs augsburg.jpg
10. Februar 2020 - 16:42 | Bettina Kohlen

Das Projekt Fotodiskurs von Christof Rehm in der Bergstraße ist immer wieder für überraschende Erlebnisse gut – aktuell ist es eine Rauminstallation.