Ein Schatz der Andersartigkeit und Vielfalt

9. Januar 2017 - 11:17 | Susanne Thoma

Mit dem Kulturcafé Neruda im Domviertel hat Fikret Yakaboylu einen Ort der Begegnung, der Kunst und der Kultur geschaffen, der einzigartig in Augsburg ist.

Das Neruda ist Kneipe, Ausstellungsraum, Bühne und Probenraum. Es ist aber auch Kieztreffpunkt, Ideenschmiede und Wohnzimmer. Das Herz und die Basis ist Fikret, den ich immer als freundlichen und aufgeschlossenen, dabei politisch engagierten und gut informierten Menschen erlebe. Die Neruda-Community ist Fikrets »Familie«. Kurz nach Weihnachten fand die letzte Veranstaltung der »Kültürtage 2016« statt. Die Fotoausstellung »Miteinander in Augsburg« ging zu Ende. Stefan Rehbinder hat hierfür Augsburger*innen und Migrant*innen ins Visier genommen und ein Bild von Chancen und Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Kulturen gezeichnet.

Drei Jahre lang hat er die Kültürtage und die Menschen, die sie machen, mit der Kamera begleitet. Vor sieben Jahren ging der Kültürverein und mit ihm das erste interkulturelle Herbstprogramm aus dem Neruda hervor. Es zeigt, wie sich die verschiedenen Kulturen gegenseitig beeinflussen und durchdringen. Der Kültürverein bietet Kulturschaffenden, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, die Möglichkeit, in Augsburg zusammen auf der Bühne zu stehen. Legendär ist inzwischen die deutsch-türkische Sitkom »Döner mit Sauerkraut«. Autor Fikret und seine Kabarettcrew schießen auf urkomische Art gegen die politischen Verhältnisse in der Türkei und in Deutschland, aber auch gegen alles, was mit Rückständigkeit im Denken zu tun hat. Wer einmal das Neruda besucht, wird feststellen: In dieser Community wird Andersartigkeit und Vielfalt gelebt. Für sein Gesamtkunstwerk hat Fikret Yakaboylu in diesem Jahr den Zukunftspreis der Stadt Augsburg erhalten. Sehr verdient, wie ich meine.

Foto: Stefan Rehbinder

Weitere Positionen

jens_kabisch_kunstverein_augsburg_2018_foto_bettina_kohlen.jpg
20. Juni 2018 - 13:34 | Bettina Kohlen

Es ist mal wieder eine große Runde zur Kunst fällig. Strategisch geplant, um möglichst viel zu sehen, oder nochmal zu sehen. Für manches muss man schnell sein, da Mitte Juli Schluss ist, aber keine Sorge: Einiges läuft bis zum Ende des Sommers.

20. Juni 2018 - 11:27 | Gast

Eine Kooperation des Stadtjugendrings und des tim gibt Einblicke in das Leben junger Augsburger*innen.

Hubert Gerhard_augustusbrunnen_brunnenbach_blfd_foto achim_bunz.jpg
19. Juni 2018 - 12:35 | Bettina Kohlen

Im Augsburger Maximilianmuseum wird bis zum Herbst kunstvoll und opulent die Bedeutung des Wassers für die Stadt zur Schau gestellt.

17. Juni 2018 - 7:04 | Gast

Das Maximilianmuseum präsentiert die Sonderausstellung »Wasser Kunst Augsburg – Die Reichsstadt in ihrem Element« aus doppeltem Anlass. Ein Gastbeitrag von Christoph Emmendörffer

12. Juni 2018 - 9:41 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Keep an Eye on«! Premiere des Ballettabends »New Comer«: Acht Kurzchoreografien von Mitgliedern der Augsburger Ballett-Company

8. Juni 2018 - 10:18 | Gast

Zum Stand und zu den Chancen der Augsburger UNESCO-Bewerbung: Sind wir Welterbe? Ein Gastbeitrag von Martin Kluger

viel_laerm_um_nichts_theater augsburg 2018_foto_jan-pieter_fuhr
5. Juni 2018 - 16:01 | Bettina Kohlen

Als letzte große Indoor-Produktion dieser Spielzeit geht Shakespeares Komödie »Viel Lärm um nichts« im martini-Park über die Bühne.

3. Juni 2018 - 8:32 | Thomas Ferstl

Und schon wieder wird bei Projektor gefeiert. Neulich erst der vierjährige Geburtstag, diesmal die 50. Auflage dieser Kolumne.

28. Mai 2018 - 9:54 | Geoffrey Abbott

Bis zum 16. Juni spielt das Theater Augsburg die Oper »Solaris« von Dai Fujikura im martini-Park. Dies ist eine sehenswerte Seltenheit, denn es handelt sich um modernes Musiktheater, das rundum gelungen ist.

28. Mai 2018 - 8:55 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Phoenix. Modewelten von Stephan Hann« im tim repräsentiert die Position dieses Künstlers in der Mode.